• daggy1
    Dabei seit: 1222732800000
    Beiträge: 1191
    geschrieben 1269041159000

    @Knallkopf

    Was dein Goldkettchen betrifft - sowas ist natürlich ne böse Erfahrung, aber wer sich vor dem Urlaub über die Sicherheit im Reiseland informiert (zu diesem Thema gibts in diversen Foren etliche Threads), der läuft in Ländern wie der RD nicht schmuckbeladen rum, auch für uns "Miniteile" haben dort nen ganz anderen Wert. Dazu kann ich nur schreiben: Selbst Schuld!

    Was deine Erfahrungen mit a.i. im Hotel betrifft - wenn du deine Reise pauschal ab D gebucht hast, dann gilt deutsches Reiserecht. Wenn deine "********" in ihren Leistungen also nicht der gebuchten Kategorie entspricht, musst du es auch nicht unbedingt akzeptieren, dass Eure Drinks gepanscht waren. Dann aber hilft bei Wut gegen den Reiseveranstalter die schriftliche Mängelrüge vor Ort, mit der Bitte um Abhilfe innerhalb einer von dir bestimmten Frist - dann kannst du vor Ort in ein anderes, meist besseres Hotel umziehen oder, falls das nicht möglich ist, nach deiner Rückkehr hier in D Minderung des Reisepreises bzw. Schadensersatz verlangen.

    Die bessere Lösung ist natürlich die mit Humor: Wenn du merkst, dass dein Drink verwässert ist, gibst du ihn mit nem entsprechenden Spruch zurück und bittest um die Originalversion ohne Wasser... Viieel einfacher und wirkungsvoller ;)  

    Du gibst dich doch so welterfahren - und dann reist du in die RD ohne jegliche Kenntnisse über Land & Leute und dein a.i.-Hotel??? Wenn die Drinks gepanscht sind, steht das garantiert auch hier in den Hotelbewertungen. Daher kann ich deinen Beitrag absolut nicht nachvollziehen. 

    Grüsse

    Dagmar

  • soosi
    Dabei seit: 1183852800000
    Beiträge: 8875
    Zielexperte/in für: Dominikanische Republik
    geschrieben 1269042550000

    :kuesse:

    no me diga mas,esa Articulo es Perfecto

    "Dein Beitrag sagt alles"

    "Danke Dagmar"

    Gracias Dagmar

    Vom Knallkopp kommt eh nix mehr......sein Posting sollten wir nicht al zu ernst nehmen

    aber schaun wir ma....

    Vaya con Dios y quiêreme como soy
  • daggy1
    Dabei seit: 1222732800000
    Beiträge: 1191
    geschrieben 1269118081000

    soosi: no me diga mas,esa Articulo es Perfecto

    Gracias soosi :kuesse:

    soosi: "......sein Posting sollten wir nicht al zu ernst nehmen"

    Leider triffst du bei Pauschalreisen in der RD jede Menge Touristen, die völlig uninformiert und - am besten noch - ohne jegliche Sprachkenntnisse dort anreisen, aber dafür mit Erwartungen und Ansprüchen ohne Ende. Und wenn die nicht erfüllt werden, dann geht das große Meckern und Jammern los, 24 Stunden täglich, jede/r, der nicht schnell genug weg ist, wird zugetextet... Wo bleibt die Gelassenheit? Aber sich an passender Stelle um Abhilfe bemühen??? Dann könnte man doch nicht mehr meckern...  ;)

    Ich glaube schon, dass man solche Touristen "ernst nehmen" muss - Knallkopf ist da absolut kein Einzelfall, denn sie tragen mit ihrer Kritik (egal ob berechtigt oder nicht) zum Negativ-Image der RD bei, wodurch dann noch mehr deutsche Touristen wegbleiben.

    LG

    Dagmar

  • DomRepperin
    Dabei seit: 1192320000000
    Beiträge: 465
    geschrieben 1269177513000

    Hallo zusammen,

    Ihr solltet nicht zu hart mit Knallkopf sein. Ich denke, er/sie hat sicher sehr schlechte Erfahrungen in der Dom.Rep. gemacht, was sehr schade ist, weil es ein wirklich schönes Urlaubsland ist. Allerdings eben sehr arm und wenig geeignet sich außerhalb eines Hotelresorts zu bewegen. Wir waren 2008 zum ersten Mal dort und haben uns vorher eingehend informiert. Daher wussten wir, dass man keinesfalls äußerlich signalisieren darf, dass man über Geld oder Werte verfügt. Wir  haben sogar unsere Digitalkamera größtenteils "versteckt" gehalten und sie nur kurz zum Fotografieren herausgeholt und dann gleich wieder weggesteckt. Wir hatten schon großen Respekt vor der Kriminaltität dort. Wir haben unser Resort auch nur verlassen, um in der kleinen Ladenstraße, die sich gleich hinter der Hotelschranke befand, etwas zu shoppen. Dort war man an Touristen gewöhnt und wollte ja, dass sie etwas kaufen.

    Es ist in so einem armen Land sicher wichtig, dass man nicht in einem zu einfachen Hotel absteigt. Und sich "individual" unter die Einheimischen zu mischen, eben dort, wo nur die Einheimischen leben (meist slumartige Dörfer, wo selbst die besser gestellten Einheimischen ihre Häuser mit hohen Zäunen sichern), ist ein großes Risiko, wo man mit allem rechnen muss.

    @Knallkopf: Du solltest vielleicht noch einmal in die Dom.Rep. reisen und in einer größeren Hotelanlage absteigen. Die Dominikaner, die dort größtenteils arbeiten, sind nette Menschen und man kann dort wirklich einen herrlichen Urlaub verbringen.

    LG DomRepperin

  • Marino58
    Dabei seit: 1219622400000
    Beiträge: 372
    geschrieben 1269178303000

    wenn ich euch erzähle, dass ich mein handy und mein geld auf dem tisch liegen lasse wenn ich mal aufs klo muss und dann noch alles da ist wenn ich wiederkomme, glaubt mir kein aas.

    und das nicht im hotel, sondern unter dominikanern.

    soviel zu den erfahrungen über die bösen schwarzen.

  • vladi57
    Dabei seit: 1200096000000
    Beiträge: 1398
    Zielexperte/in für: Dominikanische Republik
    geschrieben 1269179925000

    Ja, die Erwartungen und Vorstellungen klaffen oft extrem weit

    auseinander.

    Als ich im Dezember auf dem Rückweg zum Flughafen war und ich

    wahrscheinlich mit verklärtem Blick im Shuttlebus saß, weil ich

    wieder einen wunderschönen Urlaub verbracht hatte, hörte ich

    wie eine andere Touristin im Bus sagte, wie froh sie denn wäre,

    jetzt endlich wieder heim zu kommen und daß sie keine 10 Pferde

    jemals wieder auf diese Insel bringen könnten, so schrecklich

    wäre dieser Urlaub gewesen.

    Nun ich weiß nicht, was passiert war, merkte aber an der

    Stimmung, daß es keinen Sinn hat, da jetzt Überzeugungs-

    arbeit zu leisten.

    Ich selbst sage z.B.: auf die Kanaren reise ich nie wieder.

    In einem anderen HC Forum würde ich mit dieser Aussage

    auf keinerlei Verständnis stoßen.

    Die Geschmäcker sind verschieden, ich bin nur auch nicht

    damit einverstanden, daß man das, was man nicht mag, dann

    in ungerechtfertigter Weise in den Dreck zieht.

    06. - 25. Dez. 2016 Dominikanische Republik, Hotel Punta Cana Princess
  • daggy1
    Dabei seit: 1222732800000
    Beiträge: 1191
    geschrieben 1269181418000

    DomRepperin: Ihr solltet nicht zu hart mit Knallkopf sein. Ich denke, er/sie hat sicher sehr schlechte Erfahrungen in der Dom.Rep. gemacht, was sehr schade ist, weil es ein wirklich schönes Urlaubsland ist. Allerdings eben sehr arm und wenig geeignet sich außerhalb eines Hotelresorts zu bewegen......

    Wir haben unser Resort auch nur verlassen, um in der kleinen

    Ladenstraße, die sichgleich hinter der Hotelschranke befand, etwas zu

    shoppen.

     

    Du kannst dich bestens außerhalb der Hotels bewegen - unter Beachtung gewisser Sicherheitsregeln, denn nur dann siehst du wirklich was von dieser wunderschönen Insel. Nur wenn ich dann von Überfällen höre/lese, schüttele ich schon kritisch den Kopf.

    Z.B. wurde vor 2/3 Jahren in den Hotels bei Las Terrenas ausdrücklich vor Überfällen gewarnt, was machen die Leute? Verlassen das Hotel mit gut sichtbaren Wertsachen. Oder der einsame Wanderer, der an der Playa Madame (das ist ne kleine Bucht bei Las Galeras) um teure Uhr, Kamera und 50€ erleichtert wurde - warum nimmt der soviel Geld mit in die absolute Pampa?

    Gepanschte Getränke habe ich auch schon erlebt, aber das hatte ich an den Bars schnell geregelt.

    "Und sich"individual" unter die Einheimischen zu mischen, eben dort, wo nur die Einheimischen leben (meist slumartige Dörfer, wo selbst die bessergestellten Einheimischen ihre Häuser mit hohen Zäunen sichern), ist ein großesRisiko, wo man mit allem rechnen muss"

    Gerade das macht doch den Charme des Landes aus. Auf ner Tour an einem kleinen Colmado/Bar anhalten, was essen und trinken, die Betreiber passen schon auf, dass ihren Gästen nichts passiert. Und da die Dominikaner sehr aufgeschlossen sind, hat man schnell Kontakt zum halben Dorf.

    @Marino58

    Ähnliches hab ich auch schon erlebt.

    LG

    Dagmar

     

  • santolibre
    Dabei seit: 1220140800000
    Beiträge: 257
    geschrieben 1269182406000

    .... und der Mensch mit dem passenden Nickname ist nicht die Ausnahme. In einem anderen Thread wurde gerätselt, warum man die Deutschen in den Hotels nicht mag.... dabei stimmt das so garnicht.... man mag die `Knallköppe` unter den deutschen Touris nicht und die sind nun mal leider in der Überzahl. Deutscher Volkssport: Reisepreis zurückfordern..... wird von anderen Nationalitäten seltenst bzw. garnicht ausgeübt. Man muss nur mal morgens in die Rezeption schauen.... die Beschwerdeschlange vorm Tischchen der deutschen Reiseleitung..... je besser das Hotel, desto länger die Schlange. Amis, Italiener usw. gehen auch zur Reiseleitung.... abba um sich über Land und Leute zu informieren, Touren zu buchen etc.!

    Und weil Beschwerden natürlich mit Druck an die `kleinen` Angestellten weitergegeben werden, sind die deutschen `Knallköppe` natürlich unbeliebt.

    Die Deutschen sind eben als die ewigen Nörgler verschrien..... und diejenigen unter uns, die sich nicht so verhalten, müssen mit der Sippenhaftung leben! :disappointed:

     

    Saludos

    Achim

    Santolibre con Barcelò, y nada mas!
  • xxursulaxx
    Dabei seit: 1153440000000
    Beiträge: 746
    geschrieben 1269188642000

    Unser 1. Urlaub in der DomRep spielte sich auch nach dem Schema ab: Ja alle Ausflüge bei der Reiseleitung buchen, alles andere ist zu gefährlich!! Wir waren in Juan Dolio und kamen uns dann richtig mutig vor, mit einem Taxi, gemietet für einen Tag, nach Santo Domingo zu fahren.

    Mittlerweile (11. Mal)kommt für uns hauptsächlich der Norden als Urlaubsgebiet in Frage, weil man da sofort unter dem Volk ist, und mit ihnen feiern, tanzen, trinken, sprechen und lachen kann.

    Ausflüge über Reiseleitungen sind für uns jetzt ein "no go", wenn, dann über örtlich ansässige Unternehmen. Bestohlen wurden wir übrigens in der Dominikanische Republik noch nie, aber in der Türkei.

    Ich muss allen Postern hier zu 100 % recht geben, die, die Insel und seine Bevölkerung lieben und die Regeln, die für uns selbstverständlich sind, ****** gibt es in allen Ländern, befolgen.

    Mitmenschen, wie Knallkopf, werden dieses Land wahrscheinlich nur über die Infoempfänge am 1. Tag kennenlernen und meinen dann, sie wüßten alles. "Und Näheres zu erfahren ist ja zu anstrengend, man ist doch im Urlaub. ;) "

    Gruss Ursula

  • Coll72
    Dabei seit: 1253491200000
    Beiträge: 38
    geschrieben 1269200767000

    @xxursulaxx sagte:

    Unser 1. Urlaub in der DomRep spielte sich auch nach dem Schema ab: Ja alle Ausflüge bei der Reiseleitung buchen, alles andere ist zu gefährlich!! Wir waren in Juan Dolio und kamen uns dann richtig mutig vor, mit einem Taxi, gemietet für einen Tag, nach Santo Domingo zu fahren.

    Mittlerweile (11. Mal)kommt für uns hauptsächlich der Norden als Urlaubsgebiet in Frage, weil man da sofort unter dem Volk ist, und mit ihnen feiern, tanzen, trinken, sprechen und lachen kann.

    Ausflüge über Reiseleitungen sind für uns jetzt ein "no go", wenn, dann über örtlich ansässige Unternehmen. Bestohlen wurden wir übrigens in der Dominikanische Republik noch nie, aber in der Türkei.

    Ich muss allen Postern hier zu 100 % recht geben, die, die Insel und seine Bevölkerung lieben und die Regeln, die für uns selbstverständlich sind, ****** gibt es in allen Ländern, befolgen.

    Mitmenschen, wie Knallkopf, werden dieses Land wahrscheinlich nur über die Infoempfänge am 1. Tag kennenlernen und meinen dann, sie wüßten alles. "Und Näheres zu erfahren ist ja zu anstrengend, man ist doch im Urlaub. ;) "

    Gruss Ursula

    Also, ich kann da nur zustimmen, obwohl ich einer von den vorsichtigen bin. Abba unser 1. DR  Urlaub war schon 2000 und der Hamma. Und wir haben keinen Ausflug über die Reiseleitung gebucht. Es gab da jemanden in Samana mit einem traumhaften Jeep und hat uns ( wenn einige Leute zusammenkamen) überall hinkutschiert, mit allem Pipapo z.B mit Getränke, Essen und Erlebnis sowieso. Wir hatten eine tolle Jeepsafari, Santo Domingo, Reitausflüge vom feinsten. Ok muß auch zugeben, das ich in 3 Tagen erst das 2.x dahinfliege, aber mit einem super Gefühl, denn ich habe damals auch mit AI nicht eine schlechte Erfahrung gemacht. Im Hotel und außerhalb nur liebe Menschen und trotz ihrer Armut doch irgendwo glücklich. Habe beim Heimflug bitterlich geweint. Ach und die" Knallköpfe" werden ganz elegant übersehen. :laughing:

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!