• ibag
    Dabei seit: 1137542400000
    Beiträge: 14
    geschrieben 1331762117000

    AIDA legt wohl im Containerhafen ca. 120 KM von Bangkok entfernt an.

    Was kann man bei einem Tagesausflug am zweckmässigsten besichtigen?

    Besser AIDA Tour oder auf eigene Faust - zum ersten Mal in Bangkok und keine Fremdsprachenkenntnisse. 

    Wer kann uns Tips geben- eventuell einschl. einer Übernachtung. AIDA liegt 2 Tage im Hafen.

  • Sheridane
    Dabei seit: 1065744000000
    Beiträge: 836
    geschrieben 1333094569000

    Hallo ibaq

     

    Ja, der Hafen Leam Chabang liegt ca. 2 Stunden von Bangkok entfernt.

     

    AIDA liegt ja über Nacht in Bangkok. Ich würde daher empfehlen, dass Ihr Euch - entweder über AIDA oder auch selbst organisiert - ein Hotel in der Stadt nehmt. Das lohnt sich allemal. Empfehlen kann ich hier das Hilton Millennium oder das Leuba at State Tower.

     

    Besichtigen kannst Du entweder den Königspalast (hier sind nur lange Hosen zugelassen!!!), den Liegenden Buddha Wat Pho, den Tempel der Morgenröte, Wat Arun, Du kannst eine Khlongfahrt unternehmen. Du kannst Chinatown besuchen. Die wichtigsten Punkte sind relativ nah beisammen.

     

    Wichtig ist aber, dass Du Dir vorher ein Bild davon machst, denn die Taxifahrer sind inzwischen leider ziemlich frech und fahren Dich gerne weiter herum, verlangen mehr ... Leider fährt kaum mehr jemand mit Taximeter, deshalb: Immer vorher den Preis vereinbaren und hartnäckig bleiben!! Gleiches gilt für das Tuk Tuk.

     

    Vielleicht findet Ihr ja über das spezifische AIDA-Forum noch Leute, mit denen Ihr einen individuellen Ausflug organisieren könnt? So haben wir das z. T. gemacht (nicht für Bangkok, aber für andere Orte während der Reise).

     

    Viele Grüße

    Manuela

  • chriwi
    Dabei seit: 1125446400000
    Beiträge: 22480
    geschrieben 1333097769000

    @Sheridane sagte:

    Leider fährt kaum mehr jemand mit Taximeter, deshalb: Immer vorher den Preis vereinbaren und hartnäckig bleiben!! Gleiches gilt für das Tuk Tuk.

    Nein. Bei Taxis darauf bestehen, dass der Taximeter eingeschaltet wird und bei Tuk-Tuks vorher einen realistischen Preis ausmachen.

    Und auch die öffentlichen Verkehrsmittel, insb. Skytrain, U-Bahn und Expressboote in die eigenen Reisepläne einbeziehen.

     

    Forenregeln... <--- Das war ich nicht, das war ein Admin!!! Vorher hatte ich da meine Homepage stehen und den Hinweis auf eine sehr coole Vietnam-Gruppe, die ich leite.
  • Sheridane
    Dabei seit: 1065744000000
    Beiträge: 836
    geschrieben 1333113140000

    @chriwi sagte:

    Nein. Bei Taxis darauf bestehen, dass der Taximeter eingeschaltet wird  

     

    Na wenn sie das dann machen ... bei uns kam es grundsätzlich zur Diskussion. Manches Mal haben wir das Taxi dann stehen gelassen und wenn es uns zu blöd wurde, eben einen vorher vereinbarten Preis festgesetzt (wobei ich sicher bin, dass wir damit sogar günstiger gekommen sind, v. a. in den Stauzeiten).

     

    Während unseres Aufenthalts vor wenigen Wochen wollten die einfach oft nicht fahren. Entweder zu ihren Bedingungen oder gar nicht. Das hat mich stark gewundert und mir kein gutes Bild von Thailand gegeben. 2007 waren wir total begeistert ... jetzt nicht mehr.

  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25347
    geschrieben 1333124170000

    "...(wobei ich sicher bin, dass wir damit sogar günstiger gekommen sind, v. a. in den Stauzeiten)..."

     

    Was ich zu bezweifeln wage, die Jungs sind ja nicht bescheuert und wissen sehr genau wo und wann Stau ist und wo nicht!

    In der City eine sehr probate Methode, einfach ins nächste Hotel reinmarschieren, eine Runde durch die Lobby drehen und beim Rausgehen den Portier freundlich um ein Taxi bitten.

    Sei sicher, die Fahrer werden die Uhr einschalten, die Portiers notieren sich nämlich die Taxinummer für eventuelle Beschwerden.

    Life is too short to limit your vision ... indeed
  • Irenei
    Dabei seit: 1171152000000
    Beiträge: 516
    geschrieben 1333124602000

    Übernachtung:

    Aus praktischen Gründen rate Dir zu einem Hotel am Fluss. Wir waren vor zwei Jahren für einen kurzen Aufenthalt im Bossotel Inn, was preisgünstig und völlig in Ordnung war.

     

    Citytour:

    Wenn Du auf eigene Faust unterwegs sein willst, wäre mein persönlicher Tipp: Klongtour vom Pier in der Nähe Deines Hotels aus, wobei am Ende der Tour üblicherweise der Wat Arun angefahren wird. Das ist kulturell gesehen schon mal eins der absoluten Highlights von Bangkok. Dann ein Stück zu Fuß oder auch mit dem Taxi zum Wat Pho, Königspalast und Wat Phra Kaeo. Wenn's die Zeit erlaubt, durch China Town bummeln. Was das Taxifahren betrifft, so hat es bei uns zum Glück nie Probleme gegeben wegen des Taxameters. Ein fragender Blick hin zum Fahrer mit dem Wort "Meter" hat jedesmal genügt und der Mann hat sogleich den Knopf gedrückt und ist bei einem Grundpreis von 35 Baht losgefahren.

     

    Falls Du es lieber bequem hast, an Hintergrundinfos interessiert bist und zudem rein gar nix geht mit Englisch, empfehle ich Dir eine organisierte Stadtführung. Am besten Du liest Dir im Bangkok-Forum den aktuellen Thread mit dem Thema "Ausflüge mit deutscher Reiseleitung in Bangkok" durch. Die Touren von G.M. - siehe deren HP - starten morgens übrigens vom Saphan Taksin Pier aus, was schon mal für ein Hotel dort in der Nähe spricht.

     

  • chriwi
    Dabei seit: 1125446400000
    Beiträge: 22480
    geschrieben 1333127066000

    @bernhard707 sagte:

    Was ich zu bezweifeln wage, die Jungs sind ja nicht bescheuert und wissen sehr genau wo und wann Stau ist und wo nicht!

    Was dann u.U. wieder für einen fixed price spricht. 2010 wollte mir ein Fahrer vom Flughafen zum Navalai (Nähe KSR) eine fixed price andrehen. Wegen der Rothemden-Demos wäre die Anfahrt etwas problematisch. Ich glaub es waren 300 Baht, ich hab auf Meter bestanden und am Ende standen 320 Baht auf dem Meter und die Autobahnmaut hatte ich ja schon in bar bezahlt. Wir fanden das beide sehr amüsant und ich hab ihm 400 gegeben (die genauen Beträge weiß ich nimmer, aber so vom Verhältnis her wird's hinkommen). Und der ist keine unnötigen Umwege gefahren, so weit ich das beurteilen kann.

    Insofern ist auch ein vernünftiger fixed price manchmal nicht so übel, vor allem ist ja Urlaub und wenn man mich nicht all zu heftig über den Tisch zieht, dann bleib ich ruhig und gelassen. ;)

     

     

    Aber ich glaub für Taxidiskussionen gibt's schon einen anderen Thread. Zum Thema: Ein Hotel am Fluss i.d. Nähe von Saphan Taksin / Sathorn Pier ist sicher kein Fehler. Von dort fährt der Skytrain und die Boote in Richtung Königspalast, Wat Pho, Wat Arun. Je nach gewünschter Preisklasse schlag ich mal Ibis Riverside, Royal Orchid Sheraton und Hilton Millennium vor.

    Green Mango Tour würd ich so früh wie möglich buchen, wenn die Aida anlegt, ist Green Mango erfahrungsgemäß gut gebucht und auch andere deutschsprachige Guides Mangelware. 

    Forenregeln... <--- Das war ich nicht, das war ein Admin!!! Vorher hatte ich da meine Homepage stehen und den Hinweis auf eine sehr coole Vietnam-Gruppe, die ich leite.
  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25347
    geschrieben 1333128892000

    Ich wollte meinen Beitrag noch editieren mit dem Zusatz "fixed price kann OK sein wenn man in etwa die Preise mit Meter kennt", aber dann kam Irenei dazwischen und die Rothemden demonstrieren nicht immer ;)  

     

    Ein Hotel am Fluss mit Shuttle-Boat Anbindung zum Saphan Taksin / Sathorn Pier ist immer eine gute Wahl, es gibt noch mehr als genannten.

    Life is too short to limit your vision ... indeed
  • khun_mac
    Dabei seit: 1300924800000
    Beiträge: 298
    gesperrt
    geschrieben 1333400794000

    Mal etwas Grundsätzliches und Zusammenfassendes zum AIDA-Hafen in Laem Chabang und den Transfers von/ nach hier:

    Wie schon geschrieben, es ist ein reiner Container-Hafen. Er besitzt lediglich ein Abfertigungsgebäude für Passagierschiffe. Mehr als zwei von der Grösse der AIDA passen aber hier nicht an das spezielle Pier.

    Laem Chabang liegt südlich von Bangkok, etwa 20 km vor Pattaya. Es ist der grösste Containerhafen Südostasiens, also ein reiner Industriehafen und nur an einem Pier mittendrin legt regelmäßig die AIDA an.

    Auch die Lage ist nicht begeisternd. Tag und Nacht wird in den Terminals drum herum verladen und ringsherum sind jede Menge Raffinerien und Automobilfabriken (Toyota) sowie Zulieferer angesiedelt. Es stinkt also permanent hier und einruhiger Landtag auf der AIDA wird der Schiffstag hier somit bestimmt nicht !

    Es gibt hier auch keinen ÖPN aus dem Hafen heraus und natürlich auch keine fußläufigen Ziele von hier aus.

     

    Die Fahrzeit von hier nach Bangkok (BKK) beträgt etwa 2 bis 2,5 Stunden auf dem Highway für einen Weg.Die Strecke pro einfachem Weg beträgt etwa 140 km. VomSuvarnabhumi-Airport beträgt der Weg knapp 100 km.

     

    Das allergröste Problem für Laem Chabang besteht aber bei den aus o.g. Gründen notwendigen individuellen Transfers vom Airport, kommt man nicht mit dem AIDA-Sammelflieger an und kann in den AIDA-Bus umsteigen.

    Praktisch stellt sich dies aus langer Erfahrung und den regelmässig wiederkehrenden gleichen Erfahrungen von Gästen folgendermaßen dar:

    Theoretisch ist es möglich, am Airport in ein Taxi zu steigen und sich in den Hafen Laem Chabang an die AIDA-Anlegestelle bringen zu lassen.

     Natürlich weiß jeder Taxifahrer, wo die Stadt Laem Chabang liegt und wie man dorthin kommt, aber kennt sich zu 98% nicht im dortigen -riesigen- Hafengelände (wie eine mittlere Kleinstadt) aus, weil er dort in der Regel ja noch niemals war.

    Taxis hier besitzen noch kein Navi und auf einem mitgebrachten ist der Hafen nicht detailliert und bei vielen Karten nur ungenau eingetragen (eigene Erfahrungen bzw. die von Gästen). Also fällt auch diese Variante so gut wie aus.

    Besteigt man nun am Suvarnabhumi das Taxi und will zur AIDA-Anlegestelle nach Laem Chabang, versteht es der Operator am Taxistand wohl noch und schreibt es dem Driver in Thai auf einen Zettel.

    Von nun an ist dieser auf sich aber allein gestellt und somit alles in Buddhas Hand!

    Im Klartext könnte es Ihnen somit mit Ihrem Taxifahrern passieren, dass er natürlich -lächelnd- bestätigt zu wissen, wo die AIDA ankert. Asiaten lächeln ja immer und sagen-JA-, um ihr Gesicht nicht zu verlieren, auch wenn Sie -NEIN- sagen müssten, nur um vielleicht etwas cash dabei zu verdienen!

    Selbst Einheimische in Laem Chabang kennen aus meiner Erfahrung dieses Pier und die zudem komplizierte Zufahrt dorthin kaum, weil der Hafen zudem in zahlreiche Sektionen unterteilt und somit völlig unübersichtlich ist. Die Sektionen sind jedoch zudem auch nicht direkt miteinander verbunden und haben alle getrennte Zufahrten. Somit kann eine Suche dort (zumal vielleicht noch bei Nacht) zur Odysee werden.

    Die Sektionen sind auch nicht beschildert, zum Beispiel als "A 1", wo die AIDA ankert. Dieses Schild taucht das erste Mal auf, wenn man die AIDA bereits sieht und zu Fuß hinlaufen könnte!

    Auch die dort verkehrenden Werksbusse im Hafen kennen das entsprechende Pier nur ansatzweise und können es zudem nicht genau erklären, weil sie ja noch nie konkret dort hin gefahren sind. Zudem gibt es allein nur einen einzig richtigen Zufahrtsweg zur AIDA. Einmal verfahren gibt es keinen Schleichweg, sondern nur eine neue Suche ganz von vorn, wieder von Laem Chabang aus.

     

    Das klingt zwar jetzt alles brutal und märchenhaft übertrieben für Europäer, ist aber leider thailändische Realität und leider zugleich bittere Erfahrung vieler AIDA-Anreisender.

    Bekannt sind ja ähnlich gelagerte Beispiele hier im Forum zur Genüge, dass sich zahlreiche Taxifahrer kaum in Bangkok auskennen. Man also oft den Weg als Fahrgast erklären muss oder sie zunächst im Hotel anrufen, um sich von diesem den Weg dorthin erklären zu lassen.

    Dazu muss man wissen, dass vieleTaxi-Driver gar nicht aus BKK stammen, sondern aus dem Isaan und sich in BKK für etwa 600 Baht Tagespreis ein Taxi mieten, um Geld zusätzlich zu verdienen, wenn die Reisernte schlecht war oder ihre Frau krank ist. Das ist natürlich auch ein Grund von ihnen, den Fahrpreis vorher zu verhandeln, wobei das aus Unkenntnis oder falscher Schätzung auch mal zu Gunsten des Fahrgastes ausgehen kann (Bernhard schriebs ja sooo schön ...).

     

    Da ich diese und weitere bekannte Probleme mit rein thailändischen Anbietern hier fast täglich bei meiner Arbeit erlebe, empfehle ich aus dieser Erfahrung, entsprechende Hinweise bei der Auswahl eines Transferpartners nach Laem Chabang zu berücksichtigen und sich vor einer Buchung dort explizit und schriftlich bestätigen zulassen, dass der Driver den Ankerplatz der AIDA tatsächlich genau kennt und ansonsten keine Bezahlung für den Transfer erhält.

     

    All das möchte ich Euch einmal mitteilen, falls jemand seinen Transfer nach Laem Chabang mit einemTaxi unter diesen nicht ganz einfachen und vorher schwer zu überblickenden Umständen doch selbst durchführen will. Ich will damit niemanden Angst machen, aber wenigstens hier mal über die uns regelmässig zu Ohren kommenden, beim Taxi-Transfer möglicherweise auftretenden Probleme zusammenfassen und im Vorfeld darüber informieren, damit Eure Urlaubsstimmung durch solch unliebsame Vorkommnisse nicht gleich zu Beginn "im Keller"ist oder ihr die AIDA gar dadurch nur noch von hinten seht.

     

    Es gibt zahlreiche Limousinen-Service bei google, die den Liegeplatz der AIDA aus Erfahrung kennen und die man hierfür buchen kann. Die Preise sind sehr unterschiedlich und oft geht bei den Angaben im schlechten Englisch nicht klar hervor, was die Rückfahrt tatsächlich kostet, also wie hoch derTransferpreis schlussendlich total wirklich sein wird (denn die Limo muss ja auch wieder leer nach BKK zurück - zumindest die 100 km bis zum Airport). Also vorher genau nach dem Total-Preis fragen und obmit oder ohne Tollway-Maut!

     

    Ebenso gibt es aber thailändische Veranstalter, die regelmässig AIDA-Ausflüge sowie gleichzeitig individuelle AIDA-Transfers durchführen und mit denen man sogar alles vorher in Deutsch abwickeln kann - zum Beispiel hier und hier. Auch wenn man vielleicht ein wenig mehr bezahlt als beim Billigsten. Man erspart sich am Ende nicht nur bei der Vorbereitung viel Zeit und Nerven, sondern auch auf den späteren "direkten" Wegen in Thailand. Schon sehr oft im Leben hat sich ja manches vermeintlich günstig eingekaufte Schnäppchen am Ende dann allein als das Gegenteil herausstellt.

     

    Alle guten privaten Anbieter von Touren und Transfers sind jedoch aus Erfahrung nicht nur für die AIDA-Landtage in BKK (wie es hier schon mal kürzlich zu lesen war) im Vorfeld schon längere Zeit ausgebucht. Eben weil es  Privattouren sind und diese individuellen Anbieter auch keine unbegrenzten Kapazitäten haben oder aufbauen wollen, um den individuellenCharakter ihrer Touren hoch zu halten.

     Ausserdem fahren solche Anbieter generell auch keine Schmuck-Manufakturen oder Teppichhändler an, wie es zum Teil sogar die AIDA bei ihren eigenen Bus-Ausflügen macht. Dadurch wird ja auch Eure Zeit verplempert, die wegen des langen Anfahrtsweges von Laem Chabang nach BKK und zurück sowieso schon knapp bemessen ist. Und durch dort erzielte Provisionen kann man eben auch die Tour-Preise niedrig halten! Also eine Art Kaffeefahrt.

    Übrigens: Entgegen anderer hier teilweise verbreiteter Behauptungen gibt es leider "gute" Deutsch sprechende Guides nicht wie "Sand am Meer" in BKK und dadurch wissen sie auch um ihren Marktwert, während es ein englischsprachiger Guide deswegen um ein Drittel billiger machen muss.

  • keksl
    Dabei seit: 1251331200000
    Beiträge: 84
    geschrieben 1333401913000

    cooler Beitrag. Da sag ich doch einfach mal danke...

     

    Gruß Holger

    Gruß Holger
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!