• Vik62
    Dabei seit: 1288483200000
    Beiträge: 887
    geschrieben 1352196677000

    Hallo Mausbaer,

    freut mich total, Dir zu Beginn des Tages ein Lächeln mit meinem Beitrag abgerungen zu haben, so beginnt dieser auch für Dich viel entspannter. Im übrigen, in die eigene Tasche stecken ist warlich nicht so einfach, da diese voll sind. :p

    Aber zurück, m.M.n. sollte man im Gegensatz zu dieser Gebühr - für mich ein Zeichen dafür, das bei diesen(m) RB doch einiges im argen liegt, eher den kostenlosen Service am Kunden erhöhen. Kundenkontakte zu Hause beim Kunden, gemeinsames ausarbeiten der Reise mit dem Kunden - eben dicht am Kunden. So binde ich den Kunden an mich, da die Kaufentscheidung in dieser Branche nicht nur über den Preis fällt. Wird der Berater des RB beim Kunden zu einer absoluten Vertrauensperson und ist nicht irgendein annonymer Verkäufer, ist die Preisfrage nicht mehr erstrangig. Das buchen von Pauschalreisen aus dem dann entstandenen Kundenstamm ist somit auch noch als Zubrot zu verstehen, und wird sich zwangsweise einstellen. Nur es sollte damit begonnen werden, und nicht alte eingefahrene Wege noch mit Gebühren beflagt werden. 

    HC hat`s  erkannt, und eröffnet direkt die Reiseberatung im Forum - weil hier im Forum springen die Kunden rum - nennt man dann direkten Kundenkontakt.

    Gruß Vik

    Manche sind der lebende Beweis, das komplettes Gehirnversagen nicht zwangsläufig zum Tod führt !
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 13119
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1352197392000

    Ja das stimmt vikuviku- aber es ist eigentlich schon gängige Praxis. Es gibt Hunderte von freien, mobilen Reiseverkäufern die eben kein öffentlich begehbares Büro haben, sondern von Zuhause aus Termine vereinbaren und den Kunden diese in ihren eigenen vier Wänden präsentieren.

  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1352213729000

    @captain

    danke für deinen beitrag.

    super gut geschrieben.

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • hip
    Dabei seit: 1092009600000
    Beiträge: 829
    geschrieben 1352313008000

    @ captain: Kann mich deinen Ausführungen anschließen!

    Ich hätte kein Problem 50 € oder deutlich mehr für eine kompente Reisezusammenstellung zu bezahlen, wenn die Leistung stimmt.

    Leider ist genau die Leistung das Problem! Woher soll ich wissen, ob ich wirklich den günstigsten Preis für das individuelle Paket, den utlimativen Urlaub bekomme?

    Bisher habe ich viele Reisen selbst ausgearbeitet. Flüge (Y und C) selbst gebucht (bei der Airline oder Internet-Flug-Plattformen) und die Hotels im Reisebüro um die Ecke, mit dem Gedanken die Arbeitsplätze zu erhalten (Volumen für Hotels minimum 5000 € pro Jahr, ohne jeden Beratungsaufwand - nur Buchung). Leider musste ich immer die Reisedokumente dort persönlich abholen. Mehrfach habe ich postalische oder Zustellung per Kurier nachgefragt und mir wurden abenteuerliche Geschichten erzählt, warum das nicht ginge. Das hat mich genervt, da ich die Woche über auswärts arbeite und ich den Aufwand Freitags bis 18 Uhr oder Samstags von 10-13 Uhr nicht mag, schwer schaffe.

    Seit sechs Monaten buche ich nun die Veranstalter-, Ferien-, Hotels im Internet, setze regelmäßig die Gutscheine ein, die ich bei fast jeder Buchung bekomme, und die Reiseunterlagen kommen oh Wunder per Post bei mir an. Geld und Stress gespart!

    Vielleicht habe ich mit dem Reisebüro um die Ecke einfach nur Pech! Aber nett sind die Damen :D !

    Gruß

    hip

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 38687
    geschrieben 1352328764000

    @hip

    Deine Zweifel sind verständlich.

    Der Markt verordnet nun mal nicht zwingend Profis, über deren sicherlich geldwerten Rat der Captain schreibt, und die Qualifikation ist oft nicht auf den ersten Blick erkennbar.

    Sagen wir´s so: Würde "Mellis Reisestübchen" mir ein Angebot für fuffzich Schleifen machen wollen, nähme ich mir wohl lieber selber die Zeit. Noch ist die Methode jung, also kann man fast annehmen, dass sich hinter der Forderung ein Profi verbirgt - daher auch mein Bedauern, dass t.o. "den Teppich leider nicht kaufen wollte".

    ;)

    Mio Zugriffe aber machen fast jeden schlau, der das www zu nutzen weiß, also ist diese "Garantie" wohl in Kürze Illusion.

    :?

    Daher: Entweder man hat bereits einen Berater, der auch knifflige Routen mit leichter Hand ausarbeitet - und wenn er das dann bezahlt haben will, soll es ihm gegönnt sein! - oder man wagt einmal den Einsatz und hat die Optionen

    a) einen Profi gefunden oder

    b) nen Fuffi verblasen zu haben.

    Das Risiko ist ja relativ begrenzt ...

    Ich denke mal so ein Profiservice ist für die Reisenden interessant, die weniger am minimalen Preis als vielmehr an der schlausten Route und optimal passenden Hotels interessiert sind. Das fängt damit an, dass ich nicht 5h auf meine Anschlussverbindung warte, aber auch nicht wie bekloppt durch die Terminals hetzen muss und hört längst nicht damit auf, für die Übernachtung vor dem Morgenflug eben ein hübsches Hotel in mittelbarer Flughafennähe empfohlen zu bekommen.

    DAS können nur Profis leisten und wenn man eine solche Planung einmal genossen hat, ist `n Fuffi ein Nasenwasser!

    Dabei ist es mir persönlich ganz gleich, ob ich mit den Beratern nur via Email oder fernmündlich Kontakt habe, und ich stand auch noch nie vor dem Problem, mich zur eigenmächtigen Beschaffung der Reiseunterlagen genötigt zu sehen - insofern hattest du echt Pech mit denen umme Ecke!

    :disappointed:

    Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt
  • hip
    Dabei seit: 1092009600000
    Beiträge: 829
    geschrieben 1352388467000

    @vonschmeling

    Stimme dir dazu! Spiegelt auch meine generelle Einstellung zum Reisen.

    Zitat vonschmeling: "DAS können nur Profis leisten und wenn man eine solche Planung einmal genossen hat, ist `n Fuffi ein Nasenwasser!"

    "DAS" kann ich auch! Nur kostet es mich viel Zeit, die ich nicht immer zur Verfügung habe oder sie dafür investieren möchte.

    Gruß

    hip

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 38687
    geschrieben 1352406169000

    @hip

    Ist toll, wenn du DAS für deinen Urlaub auf die Kette bekommst, aber es gibt durchaus noch Buchungsbereiche, an die man auf der Verbraucherebene nicht kommt und die nicht von ungefähr nur spezifisch autorisierten Nutzern zugänglich sind.

    Dafür muss man natürlich nicht "persönlich umme Ecke" erscheinen, aber das Prädikat "Profi" manifestiert sich sodann eben über den Zugriff.

    Bei aller Transparenz sollte man doch nicht davon ausgehen, dass die gesamte Branche bereitwillig den Schlüpper runterlässt, ohne gewisse Kompetenzen zu behüten ...

    ;)

    Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt
  • Aida-25
    Dabei seit: 1114128000000
    Beiträge: 56
    geschrieben 1352548316000

    vonschmeling:

    @vikuviku

    Bei deiner "Hochrechnung" vergleichst du Äpfel mit Birnen. :disappointed:

    Die T.O. hat eine komplexe Angebotsausarbeitung angefragt 

    Eben NICHT! ;)

    Ich wollte eine Aussage zu den Flügen und den Hotels.

    Nochmal: die Rundreise an sich haben wir uns selbst festgelegt.

    Letztendlich ist es aber auch egal, wir haben uns ja nun entschieden.

    Wollte aber noch was dazu sagen, weil irgendjemand hier geschrieben hat, dass er nicht nachvollziehen kann, wie man mehrere RBs anschreiben könne, weil letztendlich ja doch die gleichen Preise rauskommen.

    Da kann ich nur sagen: von wegen!!! :laughing:

    Die RBs hatten alle die gleichen Voraussetzungen und dennoch weichen die Angebote  +/- ca. 300,- Eur von einander ab. Und nein, bevor mir das wieder unterstellt wird, wir waren nicht die bösen "Geizkunden" und haben beim billigsten RB gebucht.

    Und beim nächsten Mal mach ichs wieder so.

    Gut, für jemanden für den 50 Eur "Nasenwasser" sind, kann es ja anders handhaben.

    Noch was: toll fand ich das Statement, wo es um Service geht.

    So seh ich das auch.

    Mein Vater hatte z.B. letztens einen schwierigen Fall bzgl. Gewerbesteuer. Da hat er das Amt angeschrieben und daraufhin kam eine kurze Rückantwort, dass man sich da selbst schnell einlesen muss. Und ein paar Tage später kam eine nette Mail mit der entsprechenden Antwort.

    Da hätte die Dame vom Amt, ja auch sagen können: überweisen sie erstmal 50,- Eur, dann schau ich weiter.....oder noch besser: lesen sie doch das Gesetz selbst.

    Also, von daher lass ich mir hier von niemanden ein schlechtes Gewissen einreden.

    Nichts für ungut,

    Aida

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 38687
    geschrieben 1352570485000

    @Aida-25

    Eben doch. :?

    Flüge und Hotels auszuarbeiten für eine Reise mit 6 Stationen ist komplex und nicht - wie von dir dargestellt - mit "ein paar Klicks" erledigt.

    Die Gründe hab ich erklärt ...

    Natürlich werden sich preisliche und auch Niveauunterschiede in den Angeboten ergeben, wenn man sie von verschiedenen Stellen anfordert. Mag sein, dass das bezweifelt wurde, muss ja aber nicht jeder Zweifel fundiert sein.

    Es hat auch niemand behauptet, 50€ seien "ein Nasenwasser", nur wirst du nie erfahren, ob eben dieses kostenpflichtige Reisebüro dir eine 400€ günstigere und zudem optimale Variante angeboten hätte und damit das Risiko der Beauftragung vergessen gemacht hätte.

    Ein "schlechtes Gewissen" versucht dir hier schließlich keiner aufzureden - es gibt einfach verschiedene Ansichten zu der Thematik "Ist das maßvoll oder eben nicht?"

    Ein Amt ... hübsch! :shock1:

    Auf dieses Beispiel hervorhebenswerter Dienstleistung ist - nicht ganz überraschend! - bisher noch niemand gekommen ...

    Ich gebe dir gerne ein gegenteiliges Beispiel:

    Für die den Stempel, den man bei der Abgabe eines selbstausgefüllten Antrags auf eine eintägige Jagderlaubnis erhält, berappt man 75€. Dagegen sind dann die 50 Schleifen für eine Leistung doch ein "Nasenwasser"!

    Man kann jederzeit Kartoffeln mit Möhren vergleichen - versachlichend bezüglich der Maßnahme wirkt sich das allerdings selten aus.

    :?

    Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt
  • harryhh
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 890
    Zielexperte/in für: Kanada
    geschrieben 1352582805000

    Aida-25:

    Ja und zu dem Vorwurf, warum ichs nicht selber mache. Ja mei, wozu gibt es denn diese Spezialisten? Theoretisch könnt ich auch unsere Steuer selber machen, macht aber auch der Steuerberater. Gut, wenn Ihr mir damit Bequemlichkeit vorwerfen wollt, dann bin ich eben bequem.

    Noch was: toll fand ich das Statement, wo es um Service geht.

    So seh ich das auch.

    Mein Vater hatte z.B. letztens einen schwierigen Fall bzgl. Gewerbesteuer. Da hat er das Amt angeschrieben und daraufhin kam eine kurze Rückantwort, dass man sich da selbst schnell einlesen muss. Und ein paar Tage später kam eine nette Mail mit der entsprechenden Antwort.

    Da hätte die Dame vom Amt, ja auch sagen können: überweisen sie erstmal 50,- Eur, dann schau ich weiter.....oder noch besser: lesen sie doch das Gesetz selbst.

     

    Hallo Aida,

    und sorry für teilweises OT - dabei handelt es sich auch nur um ein rhetorische Frage.

    Beim Lesen Deines Posts auf Seite 2 dieses Threads habe ich mir schon neulich spontan die Frage gestellt, wie Dein Steuerberater wohl zu Deiner recht speziellen Definition des Servicegedankes steht. Denn langfristig sind die wenigsten Steuerberater Dein Freund, wenn die Angelegenheit einseitig betrachtet wird:

    Keine Lust, es selbst zu machen - dafür gibt es doch Steuerberater.

    Dein Posting nun erhellt die Sache vielleicht - handelt es sich bei Deinem Steuerberater evtl. um Deinen Vater?

    Dann könnte Dein - ich sag mal: recht freies - Verhältnis zu der Tatsache, daß des Profis Rat seltenst kostenlos ist, darin begründet liegen?

    So ein Steuerberater pflegt seine Tätigkeit in Rechnung zu stellen. 

    Wenn jemand nur die Frage des für-sich-arbeiten-Lassens, nicht aber diejenige der Bezahlung dessen präsent hat,  könnte man evtl. folgern, daß in diesem Fall entweder recht viele Steuerberater beschäftigt werden (pro Steuerjahr einer wäre hier denkbare Folge), oder aber man hat einen Steuerberater an der Hand, der unentgeltich arbeitet.... was wiederum zu unbelecktem Blick auf die Notwendigkeit der Bezahlung von professionellen Dienstleistungen führen mag.

    Um keinesfalls falsch verstanden zu werden:

    Natürlich unterstelle ich keinesfalls, daß bei Dir unbezahlte Steuerberater-Rechnungen herumliegen. Ich würde noch nichtmal dran denken!

    Es scheint - allein aufgrund der Tatsache, daß Du das Beispiel des Steuerberaters bemüht hast - allerdings so zu sein, daß Dir nicht verbindlich bekannt ist, daß des Steuerberaters Rat in aller Regel zu bezahlen ist.

    Unter Umständen wäre dieses also ein von Dir angestellter Vergleich, der hinkt, wenn Dein Vater Deine Steuererklärung (unentgeltlich) machen würde.

    Deshalb wäre es vielleicht keine schlechte Idee, einfach einmal ein anderes Beispiel in Feld zu führen. Ich schlage vor: Schuster.

    Aida,

    was machst Du, wenn Deine Schuhe durchgewetzt sind? Wartest Du, bis mehrere Paare durch sind und gibst diese dann bei verschiedenen Schustern ab mit der Bitte, Dir eine kostenlose Arbeitsprobe zu liefern auf daß Du künftig weißt, wer die beste Arbeit macht, die Du dann evtl. zu honorieren gedenkst?

    Oder kaufst Du Dir im Baumarkt einen Viertelmeter Dachpappe, werkelst und laubsägst damit zuhause selbst rum, um am Ende zu sagen: Jepp, hat doch geklappt. Ist weitestgehend dicht unter der Sohle............?

    Schuhe putzen kann man in der Tat selbst, neue Sohlen vom Fachmann kosten halt Geld.

    Das war jetzt ein überspitzter und nicht nahtlos auf den "Fall" passender Vergleich, aber evtl. erschließt Dir sich so ein wenig, wieso der Eine oder Andere hier in diesem Thread Deiner Bemängelung des Reisebüros nicht so recht zu folgen vermag.

    Gruß

    Harry

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!