• UteEberhard
    Dabei seit: 1185840000000
    Beiträge: 2896
    gesperrt
    geschrieben 1231256341000

    Thema "Condor 8 Stunden Wartezeit" Meinung und Klarstellung

    ------------------------------------------------------------------------------------------

    Meinung:

    -----------

    Die Maschine hat mit den Passagieren 8 Stunden in Frankfurt gestanden. Da es sich aber nicht um eine Gefahrensituation gehandelt hat, ist die Bezeichung Horror für diesen Vorgang nicht gerechtfertigt.

    Aber - im Vorfeld eines "gut 10 Stunden Fluges" nach Kuba, die Paxe 8 Stunden im Flieger sitzen zu lassen, ist schon eine unqualifizierte Erfüllung der Dienstleistung. Condor hat die Begründung dafür geliefert. Trotzdem ist das kein sensibler Umgang mit Passagieren. Es hätte Alternativen gegeben, die allerdings einen wirtschaftlichen Mehraufwand für Condor zur Folge gehabt hätten.

    Klarstellung:

    ---------------

    Die Nachricht über den Vorgang wurde über eine Presseagentur verbreitet. Somit handelt es sich um keinen Artikel, der nur in der Bild-Zeitung erschienen ist. Bild hat sicherlich den Artikel und den Aufmacher "etwas hochgezogen". Aber insgesamt war er sachlich. Die Nachricht ist heute ebenso in vielen deutschen Tageszeitungen erschienen (also keine Lex Bild).

    Gruß

    Hans

    Kapitalanleger, kommst Du nach Liechtenstein, tritt nicht daneben, tritt mittenrein.
  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25347
    geschrieben 1231258440000

    Thema "Condor 8 Stunden Wartezeit"

    So "disorganized" sollte noch nicht mal Condor sein, obwohl ja schon seit einem Jahr heftig von Condor selbst daran gearbeitet wird, das Image ständig zu verschlechtern.

    Die Nummer von gestern ist einfach ein Witz!

    Life is too short to limit your vision ... indeed
  • hyoo
    Dabei seit: 1181692800000
    Beiträge: 483
    geschrieben 1231267707000

    Bin heute mit Condor aus Porlamar retourgekommen.

    Muss zugeben, dass es im ganzen Flugzeug recht kalt war. Es hat weder beim Hin- noch beim Retourflug genug Decken gegeben. Ich bin normal in Reihe 18 gesessen, also kein Notausstiegsplatz und trotzdem recht kalt. WIr hatten Glück und auf unsrem Platz lagen Decken. Neben uns in der 3-er Reihe tropfte Wasser von der Decke, dass den Mann drunter aufregte weil er mit seinem Laptop arbeiten wollte. Naja der Stewart kam und hat mit einer Serviette abgewischt und aus...anderer Platz konnte nicht geboten werden, da die Maschine komplett voll war. Das Personal war aber recht freundlich. Essen konnte ausgewählt werden. Sogar mit Getränken ist das Personal sehr oft vorbeigekommen. Beim Hinflug wurde durchgesagt: Getränke können in der hinteren Bordküche geholt werden.

    Die Premium Economy unterscheidet sich genau durch 15 cm mehr Beinfreiheit, sonst aber auch gar nix. Fuss- und Kopfstützen gibt es nicht! Sitze sind die gleichen wie in der Economy. Ich muss zugeben in der normalen Economy kann man recht gut sitzen und sogar die Beine ausstrecken, obwohl es angeblich nur 76 cm Beinfreiheit sind.

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42900
    geschrieben 1231269286000

    @Hans

    Den Wahrheitsgehalt der Nachricht hat keiner bezweifelt ... und @bernhard707 auch nicht den Umstand, dass es von Condor ungeschickt gelöst und für die Paxe keine helle Freude war.

    Der Titel "Horror" ist in dem Zusammenhang jedoch vollkommen unangemessen!

  • Traumzeit
    Dabei seit: 1228089600000
    Beiträge: 391
    geschrieben 1231272089000

    @hyoo sagte:

    Bin heute mit Condor aus Porlamar retourgekommen.

    Muss zugeben, dass es im ganzen Flugzeug recht kalt war. Es hat weder beim Hin- noch beim Retourflug genug Decken gegeben. Ich bin normal in Reihe 18 gesessen, also kein Notausstiegsplatz und trotzdem recht kalt. WIr hatten Glück und auf unsrem Platz lagen Decken. Neben uns in der 3-er Reihe tropfte Wasser von der Decke, dass den Mann drunter aufregte weil er mit seinem Laptop arbeiten wollte. Naja der Stewart kam und hat mit einer Serviette abgewischt und aus...anderer Platz konnte nicht geboten werden, da die Maschine komplett voll war....

    Es ist doch so; jeder Fahr-/ Fluggast hat ein anderes Temparaturempfinden. Dem Einem ist zu warm, dem Anderem zu kalt. Jedem es recht zu machen ist leider ein Ding der Unmöglichkeit. Und mit Klimaanlagen hat jeder so seine Schwierigkeiten. Die Grundeinstellung liegt bei rund um 18°C! Das Wasser von der Decke tropf kann leider auch vorkommen. Ist Kondenswasser, das durch den Temparaturunterschied von Außen und Innen entsteht. Bei soviel Innenfeuchtigkeit (durch die Fluggäste)was kein Wunder.Kann leider bei jedem Fahr-/Flugzeug mit Klimaanlage mehr oder weniger auftreten.Egal welche Fluglinie. LG Traumzeit

    Leben bedeutet unterwegs zu sein,nicht möglichst schnell anzukommen... Das Reisen seit jeher wie zu Homer´s Odysseus Zeiten... ein Abenteuer.
  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25347
    geschrieben 1231272471000

    Und Condor die nächste:

    Condor-53 Stunden Warten auf den Flug

    Life is too short to limit your vision ... indeed
  • Nixe1964
    Dabei seit: 1126742400000
    Beiträge: 3542
    geschrieben 1231273746000

    Wir waren mit Condor nach Punta Cana unterwegs. Am Sonntag sind wir zurück geflogen.

    Leider sind wir in Punta Cana mit zwei Stunden Verspätung gestartet. Die Maschine hatte einen Platten. Und das mit dem Radwechsel mit anzusehen war eigentlich ganz lustig. Uns war es lieber mit etwas Verspätung zu starten als mit einem unguten gefühl zu landen.

    Ansonsten war alles in Ordnung. Die Temperatur war wie auf jedem anderen Flug auch. Das Personal super freundlich und über das Essen kann man auch nichts schlechtes sagen. Getränke wurden mehrfach ausgeteilt und wer wollte konnte sich in der Bordküche auch selbst bedienen.

    Also Fazit: Jederzeit wieder ein Flug mit der Condor.

    LG riedel

  • Traumzeit
    Dabei seit: 1228089600000
    Beiträge: 391
    geschrieben 1231273986000

    @bernhard707 sagte:

    Und Condor die nächste:

    Condor-53 Stunden Warten auf den Flug

    Es ist doch gut, das die Maschine repariert wurde. Leider kommen bei technischen Geräten immer mal Defekte vor. Und was glaubt man, woher man so schnell eine Ersatzmaschine herbekommt? Es warten ja nicht irgenwo auf der Welt technisch einwandfreie Flugzeuge oder sichere Fluganbieter auf ihren Einsatz als Ersatzmaschine.Es nun mal so; wir haben uns in die Hände der Technik begeben und erwarten dadurch zu viel.Keine Technik und kein Mensch ist unfehlbar.Wir müssen immer mit Unzulänglichkeiten rechnen. Leider auch,oder gerade im Urlaub. (Ist natürlich für jedem extrem ärgerlich und ansrengend) LG Traumzeit Ps.Wenn ein Busfahrer oder Pilot seine Lenk-/Flugzeit überschreitet, und es passiert etwas, ist das Geschrei groß.Passiert nichts; freuen wir uns über deren flexibeltät und kundenorentiertheit.

    Leben bedeutet unterwegs zu sein,nicht möglichst schnell anzukommen... Das Reisen seit jeher wie zu Homer´s Odysseus Zeiten... ein Abenteuer.
  • merkaii
    Dabei seit: 1121558400000
    Beiträge: 606
    gesperrt
    geschrieben 1231277293000

    Was hätte DE denn in dem CUN-Fall machen sollen?

    Sicherlich ärgerlich für die, die unmittelbar nach dem Urlaub bereits arbeiten mussten oder termine hatten - aber sonst gibts sicher schlimmere Umstände als in einem Hotel in CUN zu warten.

    Sicher für die einen, andere haben sich sicher nicht gerade über 2 weitere warme Tage geärgert.

    Nur wie hätte Condor anders reagieren können / sollen etc.?

    ;-)

  • noki
    Dabei seit: 1087344000000
    Beiträge: 1695
    geschrieben 1231278989000

    Hallo und Guten Abend!

    Mal sehen ob es gelingt etwas Klarheit in das Problem „es zieht an den Türen“ usw., bringen kann, mit all den Vermutungen, Spekulationen, und Statements, die bisher schon abgearbeitet wurden. Wahrscheinlich wird man mich steinigen, weil all die schönen Geschichten nun den Bach runterlaufen werden.

    1.)Kein Flugzeug wird mit einer defekten, oder nicht vollständig schließenden Tür starten! Das wäre vorsätzlicher Mord!

    2.)Es ist unmöglich, dass Außenluft während des Fluges durch die Dichtungen und Verschlüsse ins Innere eindringen kann. In normaler Reiseflughöhe pressen 6000 kg / m² die Tür in den Rahmen, je nach Höhe.

    3.)Wasser entweicht auch nicht aus defekten Schläuchen/Rohren.

    4.) Zug, das was hier gemeint ist, wäre immer mit einer heftigen Luftströmung mit einer anderen Temperatur verbunden. Das lässt sich unschwer nachweisen, dass das hier nicht vorliegt.

    Also was ist es denn sonst, dass solche Anlass zu Beschwerden und phantasievollen Spekulationen gibt?

    Wärme ist eine Form der Energie, nämlich der Energie seiner schwingenden Atome. Sie kann, wie auch manch andere Konstanten und Größen, nur positiv sein. Insofern gibt es also keine „Kälte“ als negative Wärme, oder eine negative Temperatur. Selbst bei der Temperatur flüssigen Heliums, bei 4,2 Kelvin nach der absoluten Temperaturskala (~ - 269 °C), strahlt jeder Körper noch Wärme ab. Das sagt uns das fundamentalste aller physikalischen Gesetze, der 2. Hauptsatz der Thermodynamik! Nur definiert er das mit der Zustandsgröße Entropie.

    Wärme hat drei Möglichkeiten sich auszubreiten: Die Wärmeleitung durch gut leitende Materialien, die Konvektion, sie ist mit dem Transport von Materie verbunden, also z. B. mit Luft, wie bei einer Heizung, und letztlich durch Strahlung! Letzteres wird immer so sträflich vernachlässigt, obgleich gerade die ganz großen Energieverluste auf ihr Konto gehen! Wärmestrahlung ist unsichtbar für unseren Empfindungsapparat Auge, weil sie zu langwellig ist. Katastrophaler weise benimmt sich diese Abstrahlung aber mit der vierten Potenz zur Temperatur. Also

    R (T) ~ T4 , und da liegt der Hund begraben!

    Das was ihr im Flieger empfindet und bemerkt, rührt eben von dieser Wärmestrahlung her! Und infolge auch das Kondenswasser an der Decke und den Rahmungen! Genau das ist es auch, was ihr zu hause oder im Auto verspürt, wenn ihr in der Nähe einer Außentür oder einem Fenster länger sitzt. Es wird auf der Körperseite, die der Tür zugewand ist, langsam kalt.

    Ein Flugzeug wird mit angewärmter Luft aus den Triebwerken zwangsbeheizt. Dafür sorgt eine Klimaanlage. Wenn nun aber an den sehr massiven Türrahmen ein wärmeleitender Kontakt zur Außenhaut auftritt, z. B. bei den dicken Metallrahmen mit dem Bolzen-Schließsystem, dann kommt es leicht zu einer Wärmebrücke zur kalten (- 50 bis – 65 °C) Außenluft, genau wie bei der Tür im Auto oder Wohnzimmer! Und das war's dann! Das hat nichts mit defekten Dichtungen zu tun. Die Wärme wird über diese Verbindung nach außen abgeführt und durch die o. g. Strahlung unserem Körper entzogen, und das mit T4 ! Mitten auf der Türfläche geschieht das nicht, weil dort die Tür innen sehr gut isoliert ist. Aber an vielen anderen Stellen der Kabine kann es ebenfalls zu solchen Wärmelecks kommen. Infolge der Abkühlung an den Stellen und an der Tür, kommt es zur Kondensation von Luftfeuchte in Form von sich bildenden Wassertropfen. Gegen all diese Dinge hilft nur eine sehr gute Isolation: Materialien aus schlecht wärmeleitendem Material, keine Konvektionsmöglichkeit und eine Auskleidung mit reflektierenden Folien gegen die Wärme-Verlust-Strahlung! Das ist heute Pflicht bei Neubauten, diese reflektierenden Oberflächen der Isolationsmatten.

    Alles ein völlig normaler Vorgang mit normalen und bedingten Gründen.

    Völlig unabhängig vom Fluggerät und der Fluggesellschaft.

    Das Kondenswasser ist sogar bedingt harmlos für die Elektronik, da es sich fast um deionisiertes Wasser handelt, und das ist elektrisch sehr schlecht leitend.

    So ist da also, und nicht nur bei Condor!

    Das war's, was ich dazu sagen kann!

    Gruß Dieter

    Gar furchtbar ist des Wortes Macht, wenn man es nutzt zu unbedacht!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!