• Asia
    Dabei seit: 1104364800000
    Beiträge: 458
    geschrieben 1138094054000

    @'ganesha123' sagte:

    :? Ich würde z.B. gerne mal eine Freundin von mir in Teheran besuchen, aber der Gedanke, dass ich beim Betreten des Flughafengebäudes bereits den Tschador tragen muss (und andere akute politische Vorkommnisse) halten mich davon ab.

    Hallo Ganesha,

    ich war im vergangenen Jahr im Iran und kann Dir versichern, dass Du KEINEN Tschador tragen mußt!!! Ein ganz normales Kopftuch genügt. Empfehle Dir ein paar locker sitzende Hosen im Sommer (wegen der Hitze und damit Du Dich in einigen Gaststätten auf die Sitzkissen setzen/knien kannst OHNE das es Dir überall kneift), dann darüber eine sog. Tunika und ein Kopftuch. Das war's dann schon.

    Einen Tschador tragen nur Beamtinnen im Dienst, Frauen in der Moschee (hier habe ich einen schwarzgeblümten ausgeliehen, war eine interessante Erfahrung, interessanterweise wurde im Schrein (Grabmal) von Khomeini in Qom KEIN Tschador verlangt, nur ein Kopftuch), sowie Schülerinnen, die aber drunter Jeans und Turnschuhe tragen. Ich beabsichtige, nochmals in den Iran zu reisen, ein so wunderbares Land kommt einem ganz selten unter. Einfach ein Traum!!!!!!!!

    Meine Kopftücher waren übrigens ein roter Seidensarischal aus Indien sowie ein regenbogenfarbiger Schal aus Rom.

    "Andere pol. Ereignisse..." -hmm, ich möchte den supersupersupernetten Iranern mit meinem Besuch auch zeigen: Leute, ihr seid nicht allein, wir wissen, ihr habt das Regime satt!

    Asia: ---> Der schlimmste Feind im ganzen Land ist der Denunziant!
  • Asia
    Dabei seit: 1104364800000
    Beiträge: 458
    geschrieben 1138095113000

    Ich bezeichne mich ja gerne als Abenteuertouristin, NICHT zu verwechseln mit Leichtsinntouristin!!!!

    Also, der Jemen wäre sicher nicht mein Ziel (wäre er zwar auch sowieso nicht, da andere Präferenzen), ein pakistanischer Taxifahrer hier in FFM hat mir auch von Pakistan abgeraten(ohne das z7 begründen).

    Auch würde ich nicht in Kriegsbebiete fahren (zB Irak, Afghanistan), das käme mir auch noch zynisch gegenüber den Menschen dort vor.

    Politische Umstände würde ich sehr genau abwägen und checken, denn zu einseitig sind oft die Mediendarstellungen, da werde ich oft kritisch und mißtrauisch.

    Hier wurden ja schon einige Beispiele genannt.

    Was mich auch abtörnt: Wenn ich von mehreren ZUVERLÄSSIGEN Bekannten erfahre (es wird ja auch viel erzählt von selbsternannten "Spezialisten", dass man als Frau keinen Meter laufen kann, ohne von irgendwelchen Gigolos vollgelabert zu werden. nee, das muß ich wirklich nicht haben.

    Asia: ---> Der schlimmste Feind im ganzen Land ist der Denunziant!
  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1138656764000

    Asia schrieb

    ich war im vergangenen Jahr im Iran und kann Dir versichern, dass Du KEINEN Tschador tragen mußt!!! Ein ganz normales Kopftuch genügt.

    Schon alleine dieses Kopftuch würde mich persönlich stören

    LG

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1138661253000

    @'caribiangirl' sagte:

    Asia schrieb

    ich war im vergangenen Jahr im Iran und kann Dir versichern, dass Du KEINEN Tschador tragen mußt!!! Ein ganz normales Kopftuch genügt.

    Schon alleine dieses Kopftuch würde mich persönlich stören

    LG

    Aber, caribiangirl, was haben die Kulturdenkmäler, die Landschaften und die Menschen des Iran mit dem Kopftuchgebot der derzeitigen Machthaber zu tuen?

    Bekannte von uns berichteten, ebenso wie Asia, geradezu enthusiastisch von der Gast- und Hilfsbereitschaft der Menschen dort und von den einmaligen Kulturdenkmälern, sie flogen im nächsten Jahr gleich noch einmal hin. Wie kann man sich von den politischen Verhältnissen dort, so lange sie allerdings so ruhig bleiben wie derzeit, abhalten lassen, dieses Land zu besuchen?!

    Wenn mich Land und Leute interessierten, würde sogar ich als Mann, wenn es vorgeschrieben wäre, mit Kopftuch dort rumlaufen!

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1138676361000

    Mal ganz vom Thema abgesehen: allein, um europäische Männer mit Kopftüchern zu sehen, wäre ein Grund, um ein z.B. moslemisches Land zu besuchen - das dürfte sehenswert sein...

    Merkwürdigerweise werden aber immer nur Frauen gezwungen, sich zu verschleiern - falsch interpretierter Koran. So, wie es den Mullahs gefällt: die Frauen unter Kuratel halten (kennt man u.a. aus der Bananenrepuplik Deutschland...)

    An anderer Stelle wird im Forum gefragt, ob man sich den Gefahren in fremden Ländern aussetzen darf, ob geschädigte oder entführte Personen, deren Lösegeld von unseren Steuergeldern beglichen werden, regresspflichtig gemacht werden können. Der Tenor ist: man sollte nicht reisen. Hier das direkte Gegenteil "Leute fahrt hin, hängt euch einen Schal um die Birne, schaut euch die Sehenswürdigkeiten und/oder die Trümmer und Ruinen an!"

    Auf die eigentliche Frage: ein klares Nein! Im Alltag lauern genügend Gefahren, einen zusätzlichen Kick brauche ich nicht - und schon gar nicht im Urlaub. Anpassung im Urlaubsland ist in Ordnung - Einschränkung nicht: Toleranz für alle, also auch für mich, auch im Ausland.

  • Lady Luna
    Dabei seit: 1107907200000
    Beiträge: 5931
    geschrieben 1138693804000

    @'Erika1' sagte:

    Auf die eigentliche Frage: ein klares Nein! Im Alltag lauern genügend Gefahren, einen zusätzlichen Kick brauche ich nicht - und schon gar nicht im Urlaub. Anpassung im Urlaubsland ist in Ordnung - Einschränkung nicht: Toleranz für alle, also auch für mich, auch im Ausland.

    Ganz meine Meinung!!! :D

    Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen (Goethe)
  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1138705773000

    [quote="Erika1"]"Leute fahrt hin, hängt euch einen Schal um die Birne, schaut euch die Sehenswürdigkeiten und/oder die Trümmer und Ruinen an!"

    Anpassung im Urlaubsland ist in Ordnung - Einschränkung nicht: Toleranz für alle, also auch für mich, auch im Ausland.

    [/size][/quote]

    @ Erika

    Ich denke, Du vermischst hier einiges. Es ging bei dem Beispiel Iran nicht darum, sich dort irgendwelchen Gefahren auszusetzen. Deshalb hatte ich die Einschränkung gemacht, daß es so ruhig wie im Moment noch dort bleiben sollte. Wenn der sich jetzt anbahnende Konflikt eskalieren würde, würde ich niemandem empfehlen können, dort hin zu fahren.

    Was ist Anpassung, was ist darüber hinaus Einschränkung?

    Ich kann beim besten Willen nicht erkennen, aus welchem Grunde das Tragen eines Kopftuches eine Einschränkung darstellt.

    Auch Männer müssen z.B. auf Bali beim Besuch von Tempeln einen Sarong mit der traditionellen Schärpe anlegen, bei einem Besuch des Odalan-Festes mußte ich zusätzlich noch die traditionelle Kopfbedeckung tragen. Es gab einige Mitbesucher, die sich über diese "alberne Verkleidung" aufregten, obschon man ihnen vorher gesagt hatte, was auf sie zukam. Sie haben sich dann aber doch den kulturellen Gepflogenheiten der Hindus gebeugt.

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • Lady Luna
    Dabei seit: 1107907200000
    Beiträge: 5931
    geschrieben 1138707855000

    @'salvamor41' sagte:

    Was ist Anpassung, was ist darüber hinaus Einschränkung?

    Ich kann beim besten Willen nicht erkennen, aus welchem Grunde das Tragen eines Kopftuches eine Einschränkung darstellt.

    Wenn man das Kopftuch nur mal kurz wärend eines Tempelbesuchs tragen muss ist es keine Einschränkung, es aber den ganzen Tag zu tragen ist eine ganz andere Sache. Ich würde das durchaus als Einschränkung bezeichnen.

    Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen (Goethe)
  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1138709105000

    [quote="Erika1"]

    Merkwürdigerweise werden aber immer nur Frauen gezwungen, sich zu verschleiern - falsch interpretierter Koran. So, wie es den Mullahs gefällt: die Frauen unter Kuratel halten (kennt man u.a. aus der Bananenrepuplik Deutschland...)

    [/size][/quote]

    Ich denke mal, daß nicht das Kopftuchtragen (Verschleiern?) als solches von Frauen aus westlichen Kulturkreisen beklagt wird, sondern mehr die Tatsache, daß es im Islam immer nur Frauen sind, die Einschränkungen ertragen müssen. Sie sehen darin eine nicht hinnehmbare Benachteiligung gegenüber dem männlichen Geschlecht. Ich denke, darüber läßt sich in der Tat kontrovers streiten. Aber man muß sich als Tourist in einem moslemisch geprägten Land ja nicht unbedingt mit allem identifizieren, was da so vor sich geht. Was jemand in Kauf nehmen möchte und was nicht, muß jeder für sich entscheiden, insoweit hat Erika schon Recht.

    Den Schlenker auf die "Bananenrepublik Deutschland", wo nach Erika "die Frauen ebenso unter Kuratel" gehalten werden, habe ich mit Schmunzeln gelesen. Ich frage mich manchmal, wer wen bei uns hier unter Kuratel hält und setze mich deshalb leidenschaftlich für den heroischen Freiheitskampf der Männer gegen die Übermacht der Frauen ein. ;)

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • Asia
    Dabei seit: 1104364800000
    Beiträge: 458
    geschrieben 1138712080000

    Ich weiß nicht, ob es in den islam. Ländern wirklich nur die Frauen sind, die Einschränkungen inkauf nehmen müssen. Da wird es nur durch die "Vermummungsideologie" sichtbarer.

    Obwohl ich im Ausland politischen Diskussionen generell aus dem Wege gehe, habe ich eins festgestellt: Die Iraner haben das Regime satt, und zwar bis zum Anschlag!!! Fast jeder kämpft ums Überleben.

    Ich bin übrigens auch nicht gerade begeistert davon, dass ich ein Kopftuch tragen soll. Aber wenn ich das ablehne und NICHT in den wunderschönen Iran gereist wäre (ich akzeptiere übrigens diese Einstellung auch!), dann hätte ich erstens nicht diese wunderbaren Menschen kennengelernt und zweitens in der Welt einmalige Kulturgüter nicht gesehen. Was mir auch JEDEN TAG ins Auge sprang: Wie dankbar die Menschen sind, dass die Welt sie trotz des Mullahregimes nicht vergessen hat.

    Noch was zum Grinsen:

    In Turkmenistan, wohin ich nach dem Iran gereist bin, habe ich das Kopftuch freiwillig getragen, alledings die Zipfel runterhängen lassen, was im Iran nicht möglich gewesen wäre, da MUSSTE ich es vorm Kinn verknoten. Ich hatte dafür ein großes weißes Tuch, aus Jordanien mitgebracht, benutzt. Es hat mich sehr gut vor der heißen Sonne geschützt, wenngleich zB in Aschgabat überall Bäume sind, die herrlichen Schatten spenden.

    Ich denke aber auch, wer es nicht mag, soll hat nicht hinreisen. Ist die Entscheidung jedes einzelnen, und die sollte man auch akzeptieren.

    Asia: ---> Der schlimmste Feind im ganzen Land ist der Denunziant!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!