• GrosserZwerg
    Dabei seit: 1212710400000
    Beiträge: 263
    geschrieben 1280249582000

    Wir alle kennen es: Bettenwechsel am Samstag und die üblichen Staus in praktisch allen Ferienregionen, welche von "Selbstfahrern" mit dem eigenen PKW angesteuert werden!

     

    Mittlerweile kenne ich Kollegen, die z.B. das Tirol als Wintersport-Destination, jedoch auch im Sommer meiden, da (all zu) viele Hotels ihre Zimmer nur von Samstag zu Samstag vermieten und insbesondere aus der Schweiz die Anreise mehr als mühsam ist.

     

    Kann sich dieser sture "Bettenwechsel" nicht als Boomerang erweisen, d.h. der Hotelier würde halt lieber ein Zimmer in Kauf nehmen, dass 2 Tage leer steht, dafür aber nicht Kunden verlieren, die NICHT mehr am Samstag anreisen wollen?

     

    Es ist klar, dass für Personen mit Kindern und dementsprechend Schulferien eine Anreise - insbesondere im Winter - häufig nur am Samstag möglich ist. Aber bei den grossen Ferien wäre es durchaus auch für Familien möglich, z.B. von Dienstag zu Dienstag Ferien zu machen, in der Schweiz ist dies auch vom Arbeitgeber in der Regel problemlos möglich.

     

    Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht? Ich für meinen Teil buche nur noch Hotels, die auch eine Anreise an anderen Tagen als dem Samstag zulassen.

    Heinz
  • Zoni69
    Dabei seit: 1128038400000
    Beiträge: 2148
    geschrieben 1280263913000

    Für mich hat sich diese Problematik noch nicht gestellt. Da aber während der Ferien auf den wichtigsten Autobahnen auch Samstags ein LKW-Fahrverbot besteht, würde ich diesen Tag bevorzugt nutzen, um in den Urlaub zu fahren. Vielleicht sehe ich es anders, wenn es mal so weit ist und man Jahr für Jahr Samstag`s im Stau steht.  Kann mir aber vorstellen, dass der Vorteil der Lkw-freien BAB überwiegen würde.

     

    Gruß Zoni69

    Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust, mit Idioten zu diskutieren.
  • Reiselady
    Dabei seit: 1105228800000
    Beiträge: 19415
    geschrieben 1280264607000

    In den Jahren, als wir noch auf die Schulferien angewiesen waren, konnten wir Ferienhäuser fast immer nur mit An- und Abreisetag am Samstag buchen. Inzwischen haben wir schon häufiger Hotels oder Pensionen in verschiedenen Destinationen mit anderen Ankunftstagen gebucht, das war noch nie ein Problem. Allerdings haben wir dann nicht über einen Veranstalter, sondern direkt beim jeweiligen Hotel gebucht. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass der Sonntag ein guter Anreisetag ist. Wenn man am frühen Morgen losfährt und es so einrichtet, dass man sein Ziel am  Nachmittag erreicht, hat fast immer freie Fahrt auf den Autobahnen.

  • traveller4073
    Dabei seit: 1227657600000
    Beiträge: 1190
    geschrieben 1280266216000

    @GrosserZwerg sagte:

    Kann sich dieser sture "Bettenwechsel" nicht als Boomerang erweisen, d.h. der Hotelier würde halt lieber ein Zimmer in Kauf nehmen, dass 2 Tage leer steht, dafür aber nicht Kunden verlieren, die NICHT mehr am Samstag anreisen wollen?

    Kann sich dieser sture "Anreisezwang" nicht als Boomerang erweisen, d.h. der Gast würde halt lieber ein Zimmer in Kauf nehmen, das 1 Tag bezahlt wird ohne dort zu sein, dafür aber dem Stau entgehen? Der Hotelier wäre nämlich schön dämlich, würde er das Zimmer erst ab Sonntag berechnen, wenn es etliche Leute bereits ab Samstag zahlen würden!

    Achtung: Posting kann Spuren von Ironie enthalten!
  • Frankenstephan
    Dabei seit: 1119312000000
    Beiträge: 5845
    Verwarnt
    geschrieben 1280267073000

    Wir haben die letzten Skiurlaube ( Faschingsferien) Sonntag - Sonntag gebucht.

    Siehe meine Bewertungen!

    Lustig gelebt und selig gestorben, das heißt dem Teufel die Rechnung verdorben!
  • Reiselady
    Dabei seit: 1105228800000
    Beiträge: 19415
    geschrieben 1280267147000

    Was ist das denn für eine Logik? Warum sollte man ein Hotelzimmer ab Samstag bezahlen, wenn man erst am Sonntag anreist? Und wer sagt, dass man unbedingt immer im 7-Tage-Rhythmus buchen muss? Man kann ja sonntags anreisen und erst in der folgenden Woche z.B. dienstags oder mittwochs abreisen. So flexibel sollten die Hoteliers schon sein.

  • dieganzewelt
    Dabei seit: 1146873600000
    Beiträge: 901
    geschrieben 1280268265000

    Ich habe selbst einen Betrieb in der Unterkunftsbranche. Leider sind die Ferientermine von Weinachten - Ostern in den Bundesländern und den angrenzenden Benelux-Ländern meistens auf das Wochende gelegt. Die Weihnachtssaison beginnt mit dem Samstag vor Heiligabend. Da beginnt unser 1. Weihnachtssaisonwochende. Die meistenFamilien wollen aber erst am 2. Weihnachtfeiertag anreisen, damit die Kinder mit Opa und Oma Weihnachten feiern können. Vom 26.12.- 2.01. könnten wir in unserer Urlaubsdestination 30 Hotels füllen, davor und danach tote Hose. Das kann sich heute kein Unternehmer mehr leisten. Meine Termine sind immer von Samstag bis Samstag, da ich vom Dienstag bis Samstag kein Zimmer belegt bekomme, da kaum ein Gast für 4-5 Tage eine lange Anreise hinnimmt. Wir können uns keine Leertage leisten. Ein Jahr hat 365 Tage und 220 Tage muß ein Zimmer im Jahr belegt sein. Das hole ich als Unternehmer nur in den Ferien- und Hauptzeiten auf.

    Kann sich dieser sture "Bettenwechsel" nicht als Boomerang erweisen, d.h. der Hotelier würde halt lieber ein Zimmer in Kauf nehmen, dass 2 Tage leer steht, dafür aber nicht Kunden verlieren, dieNICHT mehr am Samstag anreisen wollen?

     

    Das hat nix mit Sturheit zu tun, sondern ist ein einfaches Rechen- und Überlebensexempel.

    Reisen ist eine Investition in Erinnerungen. Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub
  • Reiselady
    Dabei seit: 1105228800000
    Beiträge: 19415
    geschrieben 1280268856000

    Du sagst,die meisten möchten erst ab dem 26.12. anreisen. Das kann ich als Urlauber nachvollziehen. Was machst du, wenn diese potentiellen Gäste erst am 6.1. abreisen möchten, da erst dann die Weihnachtsferien zu Ende gehen? Die würden dann ja auch länger als eine Woche bleiben, aber eben nicht an einem Samstag an- und abreisen.

    Damit meine ich: Kann man bei dir keinen 10-Tage-Urlaub buchen?

  • Sunny1506
    Dabei seit: 1245542400000
    Beiträge: 375
    geschrieben 1280295689000

    Das kenne ich von unseren vielen Dänemark Reisen. Dort ist das auch so mit dem Samstag bis Samstag. Für uns jedoch kein Problem, da wir ausserhalb der Ferien reisen und auch über Nacht fahren können. Wir können so dem "Stop an Go" der grossen Samstags Stau`s entgehen.

    Dem Andrang im Touristbüro, wenn alle zur gleichen Zeit anreisen, gehen wir aus dem Weg indem wir erst noch irgendwo schön essen gehen, ein bischen bummeln am Strand oder ähnliches. Wir gehen erst hin, wenn die alle ihre Schlüssel haben. Also alles ganz entspannt. ;) Ist halt auch eine Sache der Planung.

    Lieben Gruss die Sunny

    Wenn man etwas will, findet man einen Weg. Wenn man etwas nicht will, findet man einen Grund.
  • TommyA
    Dabei seit: 1093996800000
    Beiträge: 3972
    geschrieben 1280303016000

    Ich kenne das Problem auch von den früheren Fahrten in den Skiurlaub.Z.B. haben wir mal von Ischgl bis zum Fernpass 6 Stunden gebraucht an einem typischen Samstag. Heute fliege ich lieber oder fahre mit der Bahn. Mitlerweile sind die Hoteliers und auch Pensionen aber auch weitaus flexibeler geworden, in den letzten Jahren sind wir oft schon Freitags zum skifahren angereist und dann die Woche drauf Sonntags abgereist.

     

    @ Zoni69 :

     

    Vergiss es, der Samstag taugt auch in den Ferien nicht als Anreisetag mit dem Auto, ob da nun LKW Verbot ist, oder nicht, ändert nichts an den unendlichen Staus.....

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!