• carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1168376525000

    @Beate99 u. DickeKatze

    Sicherlich verständlich, daß viele Leute, gerade aus Kostengründen, Ihren Urlaub schon weit im Vorfeld buchen. Das ist auch ok. Ihr seht es von dieser Seite. Ich von einer ganz anderen. Laßt es mich kurz erklären an Hand eines möglichen Beispieles: Ich u. meine Frau buchen Urlaub für September (für ca. 2 Wochen). Habe ein unbefristetes Arbeitsverhältnis, möchte aber den Arbeitgeber wechseln. Gesagt getan. Im Mai wechsel ich den Arbeitgeber. Beide Seiten stellen dann fest, daß dies nicht das Wahre ist. Die Probezeit wird nicht bestanden u. ich stehe dann Ende August ohne Job da. Und nun? Rücktrittsversicherung? Und die Ehefrau?

    Ärger über Ärger und Kosten über Kosten.

    Übrigens, auch Arbeitslose haben den Anspruch mal weg zu fahren in den Urlaub ;).

    LG

  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1168376568000

    @ Beate

    Darf ich mich bei dir vorstellen, obwohl mein Urlaub schon gebucht ist? ;)

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • Zoni69
    Dabei seit: 1128038400000
    Beiträge: 2145
    geschrieben 1168377648000

    Ich denke, das ist von Arbeitgeber zu Arbeitgeber verschieden.

    Bei uns in der Firma war es vor ca. 2 Jahren auch so eine Situation. Es sollte ein neuer Mitarbeiter eingestellt werden, der aber genau zu dem von der Firma erwarteten Eintrittstermin einen Urlaub gebucht hatte. Er mußte sich dann entscheiden: Urlaub oder Job. Er hat sich für den Urlaub entschieden !

    Ich bin der gleichen Meinung wie Carsten und caribiangirl - jeder muß für sich entscheiden, was einem wichtiger ist. Ich würde auf gar keinen Fall Urlaub buchen, wenn ich vor hätte, die Arbeitsstelle zu wechseln. Dann lieber einen Lastminute - Urlaub.

    Wenn ich hier lese, dass man Soluna zum Buchen zuredet, ist das für mich eigentlich nicht nachvollziehbar. Bitte nicht falsch verstehen: Ich beglückwünsche Euch alle zu solch kulanten Arbeitgebern, aber es ist bestimmt nicht selbstverständlich !!!

    Gruß Zoni69

    Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust, mit Idioten zu diskutieren.
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1168377850000

    @Zoni69

    Genau Deiner Meinung. Und dies schon gar nicht zur heutigen Zeit.

    Und der hat sich wirklich für den Urlaub entschieden???? Ne oder, und dann arbeitslos?

    LG

  • BarbaRi
    Dabei seit: 1165881600000
    Beiträge: 92
    geschrieben 1168377957000

    Tja Carsten, ohne Not sollte man auch nicht den Job wechseln. Und nur das - vielleicht - höhere Gehalt sollte auch nicht ausschlaggebend sein. Ich finde es halt auch sehr wichtig, dass man sich auf seiner Arbeitsstätte wohlfühlt, gern auch für ein paar Euro weniger.

    Und wenn das Hemd derart klemmt, dass der Urlaub dann unerschwinglich geworden ist, hätte man vielleicht im Vorfeld gar nicht buchen sollen. Das ist hier aber überhaupt nicht der Punkt.

    Was-wäre-wenn-hätte-gewesen-war aber nicht.

    Ungelegte Eier. Die Frage war, ob ein Arbeitgeber einen bereits gebuchten Urlaub akzeptiert oder nicht. Punkt.

    100 prozentige Sicherheit gibt es nirgendwo und in keinem Bereich des Lebens. Manchmal sollte man schon nach dem Motto handeln: No Risk - No Fun.

    Habe übrigens nicht bestritten, dass Arbeitslose Urlaub machen sollen/dürfen/können. Ich meinte nur, dass man in der Situation wirklich abwägen sollte, was einem wichtiger ist - mehr nicht!

    Grüße von Barbara

  • Zoni69
    Dabei seit: 1128038400000
    Beiträge: 2145
    geschrieben 1168378066000

    @carsten

    Ja hat er wirklich. Er war zu dem Zeitpunkt wohl arbeitslos. Keine Ahnung, was in dem vorgegangen ist. Vielleicht hatte er ja auch noch einen anderen Job in Aussicht. Ich weiß es nicht.

    Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust, mit Idioten zu diskutieren.
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1168379575000

    @DickeKatze

    Nach diesem Motto gehe ich auch. Lieber ein paar Euronen weniger, aber man fühlt sich wohl u. das Klima ist gut. Der Punkt Unerschwinglich ist nicht dieses Thema, das ist war, aber kann es bei Verlust schnell werden. Wenn ich irgendwo einen Job anfange habe ich eine Probezeit (wie überall in jedem Job). Wenn ich diese nicht bestehe u. noch einen Urlaub in dieser Zeit habe, dann kann es sehr schnell finanziell eng werden. Da braucht man noch nicht mal knapp bei Kasse zu sein. Ohne Arbeit keine Kekse, ist so. Sicherlich, wer no risk no fun mag, ok. Sicherheit gibt es nirgendwo 100 prozentig, auch war. Aber man kann seine Sicherheit etwas anheben ohne gleich ganz abzusaufen.

    Das mit den Arbeitslosen u. Urlaub machen war auf Beates Antwort bezogen.

    LG

  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1168380467000

    Die Ausgangsfrage von Soluna ist berechtigt.

    Sie sucht aber einen anderen Job, aus welchen Gründen auch immer.

    Wenn ich mir nen neuen Job suche, denke ich nicht an Urlaub. Es kann ja gleich klappen oder erst in nem halben Jahr. Was ist mir dann wichtiger?

    Hier scheint es`AG`s zu geben, die absolut human sind, ebenfalls "normal" Beschäftigte, die in Firmen arbeiten, die sich nur für ihre Mitarbeiter einsetzen.

    Egal was man arbeitet, sobalb man den Job wechselt und in der neuen Fa willkommen ist, hat man deshalb nicht gleich Rechte auf Urlaub!

    Wenn ihr es habt oder hättet, dann nennt mir bitte eure Brötchengeber. Da stelle ich mich sofort vor. Dafür ziehe ich auch wech, aus meinem niedlichen Dorf.

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1168380812000

    @caribiangirl

    ich komme mit

  • Claudi2112
    Dabei seit: 1105056000000
    Beiträge: 170
    geschrieben 1168380858000

    Ich denke, man bemüht sich ja nicht erst 2 Tage vor Ablauf der Kündigungsfrist um einen neuen Job. Wenn ich wirklich vorhabe, die Firma zu wechseln, dann geht das ja meist schon Monate im voraus.

    Ich würde einfach meinen Urlaub etwas ansammeln, Kündigung rechtzeitig abgeben und dann meinen Resturlaub antreten. Und in diesem Urlaub würde ich dann wegfahren !

    Somit kann ich beruhigt in Urlaub fahren und bin ausgeruht zum Neubeginn.

    In unserer Firma kam es auch schon vor, dass mein Chef einem neuen Kollegen Urlaub genehmigte. Er ist hierbei echt kulant.

    Ich für mich persönlich hätte allerdings ein flaues Gefühl im Magen wenn ich schon vorher sage: Ja, ich würd schon bei Ihnen anfangen.....aber ich brauch da und da Urlaub!

    LG

    Claudia

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!