• DVogel80
    Dabei seit: 1194220800000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1330881724000

    Hallo Holidaychecker,

     

    meine Freundin und ich nehmen besonders für Kurzausflüge, aber auch für Restaurantbesuche u.ä. sehr häufig Gutscheinangebote (über xxxxx, xxxxxx, xxxxx) in Anspruch. Die Anbieter bieten z.B. 3 Tage mit Frühstück in einem 4-Sterne-Hotel ab 99.00 EUR, in Einzelfällen sogar günstiger, an. In den meisten Fällen hat alles prima funktioniert und wir waren mit unserem Aufenthalt sehr zufrieden. In letzter Zeit spüren wir aber häufiger, dass Gutscheingästen eine geringere Wertschätzung entgegengebracht wird. Bei einer aktuellen Promotionaktion von ARAL gab es regelrecht giftige Kommentare, als wir einen Gutschein einlösen wollten. Es kann ja nicht im Sinne des Erfinders liegen, dass man beim Verschenken eines Gutscheins ein schlechtes Gewissen bekommt oder sich gar noch rechtfertigen muss, warum man den Gutschein statt des regulären Preises zum Einsatz bringt. Erwarten die Dienstleistungsanbieter, dass man letztendlich aus Höflichkeit doch den regulären Preis bezahlt...

     

    Wir möchten mit Euch mal offen über positive und negative Erfahrungen mit Gutscheinangeboten diskutieren.

     

     

    =======

     

     

    Nemen der Anbieter gem. Forenregeln entfernt !

    Wer viel reist kann viel erzählen
  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1330893854000

    @dvogel80

    herzlich willkommen im forum.

    angemeldet bist du ja schon ein bißchen länger, aber der beitrag schein premiere zu sein.

    insofern: willkommen.

    ich habe nur erfahrungen mit einem gutscheinsystem in unserer stadt. der kaufpreiserlös kommt einem guten zweck zugute und es beteiligen sich die verschiedensten örtlichen anbieter. man muß vorher immer sagen, dass man einen gutschein einlösen will.

    daher habe ich es auch so erlebt:nutzt man einen essensgutschein im restaurant, fallen die portionen kleiner aus, als normal.

    beim friseur wird der lehrling für seinen ersten kundenkontakt los gelassen, etc. etc.

     

    letztendlich schneiden sich die anbieter damit ins eigene fleisch. wenn du dich nicht gut behandelt fühlst, bist du auch nicht bereit, zu regulären preisen noch einmal wieder zu kommen.

    ich glaube, das haben viele anbieter, die da mitmachen, noch nicht verstanden.

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • Heike Elbe
    Dabei seit: 1313625600000
    Beiträge: 320
    gesperrt
    geschrieben 1330895510000

    Hallo, ein Freund hat einen Friseursalon und dort wird auch mit Gutscheinen für Neukunden geworben. Diese werden freudig begrüßt und super nett behandelt. Der Sinn eines Gutscheins ist, daß der Gast gerade im Hotel gerne wiederkommt  und weiterempfiehlt. Wer dies nicht versteht verdient keine neuen Kunden.

    Gruß Qwanter Welbe

  • DVogel80
    Dabei seit: 1194220800000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1330902870000

    Danke für die ersten Beiträge. Das ging ja wirklich fix! Da wir wie gesagt recht häufig solche Angebote in Anspruch nehmen, waren wir auch schon neugierig und haben Mitarbeiter in Hotels auf das Thema angesprochen. Es ist richtig, dass es verschiedene Modelle gibt, am häufigsten findet sich aber folgende Konstellation:

     

    Der Gutscheinverkauf ist ein eigenes Geschäftsfeld, auf welches sich ein paar Unternehmen (besonders bekannt sind xxxxx, xxxxx und xxxxx) spezialisiert haben. Diese verhandeln mit dem Hotel eine Provision pro verkauften Gutschein. Meist gehen 60% an das Hotel, 40% an den Gutscheinanbieter. Die Win-Win-Situation ensteht dadurch, dass das Hotel während schwach frequentierter Zeiten eine optimale Auslastung hinbekommt, in dem ein bestimmtes Zimmerkontingent durch Gutscheine abgedeckt wird. Der Preis ist meist so kalkuliert, dass sich der entstehende Aufwand gerade so rechnet. Da bestimmte Fixkosten wie Rezeption, Reinigungsservice, Frühstück und Betrieb der technischen Anlagen sowohl mit als auch ohne diese Zusatzgäste anfallen, geht die Rechnung letztendlich auf. Durch den anwesenden Gast entstehen außerdem weitere Einnahmemöglichkeiten, z.B. durch Inanspruchnahme des Restaurants bzw. den Kauf von Getränken, welche das Hotel komplett behalten darf, so dass zumindest ein kleiner Gewinn trotzdem realistisch ist. Der Gutscheinanbieter behält bei Verkauf und Einlösung 40%, wenn ein Gutschein nicht eingelöst wird bzw. verfällt behält er bis zu 100% - so hat jeder Beteiligte seinen Spaß an der Sache.

     

    Aus unserer Sicht entsteht dadurch allerdings perspektivisch ein großes Problem für die Hotels. Wir glauben nämlich, dass viele Gäste beim nächsten Aufenthalt keineswegs bereit sind, den regulären Preis zu zahlen - selbst wenn alles in Ordnung war. Wenn wir nun wissen, dass die Gutscheinangebote für das Hotel tatsächlich kostendeckend sind, wird niemand mehr bereit sein, sich zukünftig in Größenordnung am Gewinn zu beteiligen (der reguläre Preis liegt oft 300% höher als der Gutscheinpreis). Dazu kommt, dass viele "Gutscheinhotels" tatsächlich Mängel haben und wenn der Gutscheingast dann noch als Gast 2. Klasse behandelt wird ist es ganz aus. Der Markt kann auf diese Situation eigentlich nur durch ein deutliches Senken der Übernachtungspreise reagieren und wie wir wissen, führt das letztendlich zu Einschränkungen im Service. Dann ist es bald keine Seltenheit mehr, dass sich eine Mitarbeiterin um Rezeption, Küche und Reinigung zusammen kümmern muss. Notwendige Reperaturen können nicht durchgeführt werden usw. Die aufmerksamen Hotelgäste werden diesem Umstand selbst bei Gutscheinangeboten keiner positiven Bewertung würdigen und der Kreislauf beginnt von vorn.

     

    Soweit haben wir das bisher gelernt bzw. verstanden. Und auch als Nutznießer dieser günstigen Angebote können wir natürlich verstehen, dass bei den Hotelmitarbeitern langsam Frust aufkommt. Das sollte zwar der Gast niemals merken, aber inzwischen sickert es vieler Orts durch.

     

     

    ======

     

     

    Namen der Anbieter gem. Forenregeln entfernt ! Bitte Forenregeln durchlesen, danke !

    Wer viel reist kann viel erzählen
  • Metrostar
    Dabei seit: 1087171200000
    Beiträge: 5623
    geschrieben 1330906699000

    "Wiederholungstäter" bei Gutscheingästen gibt es allenfalls bei günstigem Angebot. Ich war neugierig, hatte geschaut, was in meiner Heimatstadt bzw. Umfeld angeboten wird. Die meisten Hotels vermerken schon Einschränkungen z. B. nicht gültig zu Messezeiten, nicht gültig in der Vorweihnachtszeit, "nach Verfügbarkeit" beim Gutscheinkauf.

    Das Wellnesshotel mit verwahrlostem Spabereich wird sicherlich auch keinen Wiederholungstäter finden.

    Vor einiger Zeit gab es einen TV-Bericht, ich glaube bei RTL, über Gutschein-Hotels und Restaurant-Gutscheinen. Es klang heraus: Entweder ein Reinfall (abgewohnt im Industriegebiet) oder man hat Glück.

     

  • Gaukelei
    Dabei seit: 1171065600000
    Beiträge: 516
    geschrieben 1330972330000

    Ich habe die Erfahrung gemacht, daß man nicht so gute Zimmer bekommt, die z. B. zur Straße raus oder neben dem Aufzug liegen, also entsprechend laut sind oder aber klein und/oder mit abgenutzten Möbeln. Essen, Sauberkeit, Freundlichkeit des Personals und Service stimmten aber immer. Allerdings liegen meine Erfahrungen auch schon ein paar Jahre zurück. Klar, wenn gerade sowieso der Bär tobt, z. B. wegen einer Messe, kriegt man kein Zimmer zum günstigen Preis, auch nicht auf Gutschein.

    Gut, daß nicht jeder so urlaubt wie ich.
  • martinagans
    Dabei seit: 1158364800000
    Beiträge: 1446
    Zielexperte/in für: Kroatien
    geschrieben 1330976721000

    Hallo,

     

    es ist ganz unterschiedlich. Meinem Bruder und seiner Frau schenkt ich im letzten Jahr einen Gutschein für ein 4 Sterne Hotel in Garmisch-Partenkirchen,kurz vor Ablauf des Gutscheins machten sie erst eine Reservierung. Da hieß von Seiten des Hotels: wir haben die Zusammenarbeit mit xxxx aufgeben, aber sie nahmen die Reservierung an. Der Aufenthalt war in allen Punkten wunderbar. Ebenfalls ein Wochenende am Starnberger See, oder 3 Tage in Dresden, keinerleil Beanstandungen.

    Aber es gab auch sehr schlechte Erfahrungen an der Mosel, auf Rügen z.B., da wurden die "Beschenkten" deutlich schlechter untergebracht und auch der Service war nicht so gut. Fazit, ich würde es nicht mehr verschenken, nur selber machen.

    Mit Restaurantgutscheinen habe ich dieselbe Erfahrung gemacht. Manche haben wir anschießend als normal zahlende Gäste wieder besucht, andere waren den Wert des Gutscheins nicht wert.

    Irgendwie ist es wie ein Lottierlos, manches gewinnt, andere sind Nieten.

    lg

    ruth

    Nil admirari!
  • omali
    Dabei seit: 1243814400000
    Beiträge: 1513
    geschrieben 1330978354000

    Ich habe bisher lediglich 2x Hotelgutscheine bei e... ersteigert und bereits eingelöst.

    Wer nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt verreisen will, sehr flexibel ist und nicht mit zu exklusiven Vorstellungen herangeht, kann so supergünstig verreisen.

    Es ist doch logisch, daß solche Gutscheine nur in buchungsschwachen Zeiten eingelöst werden können, dafür habe ich vollstes Verständnis.

    Solange genug Zimmer noch zum gewünschten Zeitpunkt zur Verfügung stehen, wird man durchaus nicht konsequent im weniger guten untergebracht.

    Unsere Erfahrungen:

    In beiden Hotels wurden wir äußerst nett, höflich und zuvorkommend behandelt.

    Saubere und nett eingerichtete Zimmer normaler Größe, alle im Gutschein versprochenen Leistungen haben wir in vollem Umfang erhalten.

    Vielleicht hatten wir einfach nur Glück, aber nach diesen positiven Erfahrungen würden wir es sicher wieder mal wagen, weil wir zum optimalen Preis eine hervorragende Leistung erhalten haben.

    Erwähnen möchte ich aber noch folgendes:

    Bevor ich mich ernsthaft an der Ersteigerung eines Hotel/Reisegutscheines beteilige, erforsche ich sehr genau die Lage des Hotels und studiere gründlichst die Hotelbewertungen bei HC. Schon so manches Angebot hat mich dann nicht mehr interessiert.

  • freddoho
    Dabei seit: 1241740800000
    Beiträge: 18421
    geschrieben 1330989188000

    Hallo,

     

    auch ich habe schon das eine oder andere Schnäppchen ergattert.

    Wir waren in mehreren Hotels und wurden völlig korrekt behandelt

    und waren sehr zufrieden.

    Dazu muss ich sagen, dass ich vor der Ersteigerung - genau wie

    @ omali - sämtliche Recherchen mache und auch vorab mit dem Hotel

    Kontakt aufnehme.

     

    Die einzige schlechte Erfahrung, die ich gemacht habe - G.s.D. ohne

    den Gutschein zu kaufen - war : ich rief in einem diesbezüglichen

    Hotel betreffend einer eventuellen Reservierung an und man sagte

    mir am Telefon : "Eine genaue Zimmerzusage kann ich nicht machen,

    da zuerst die Gäste drankommen, die gutes Geld bezahlen".  :?

     

    Liebe Grüsse, Moni

    ¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ !!! La vie est belle !!! ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•
  • chriwi
    Dabei seit: 1125446400000
    Beiträge: 22480
    geschrieben 1331117103000

    Ich hatte eine Zeit lang die Newsletter der einschlägigen Unternehmen abonniert, und hab auch bei ein paar Deals "zugeschlagen".

     

    Mittlerweile hab ich sämtliche Abos gekündigt, ich will einfach nicht täglich zugemüllt werden, mit einem Angebot, das zu 99% für mich nicht in Frage kommt (Haarverlängerungen, Anti-Allergie-Kur, Ehrenprofessor-Titel, Online-Fitnessstudio, Enthaarungscreme,...).

     

    Mein einziger Restaurant-"Deal" war ein durchwegs negatives Erlebnis. Das Restaurant wurde anscheinend von Schnäppchenjägern regelrecht überrollt und musste aus Kostengründen Angebot und Servicequalität runterfahren.

     

    Generell glaub ich nicht, dass die Deals für Restaurants oder Hotels eine gute Werbemöglichkeit sind, denn wenn wieder normale Preise aufgerufen werden, zieht der typische Schnäppchenjäger eben weiter.

    Forenregeln... <--- Das war ich nicht, das war ein Admin!!! Vorher hatte ich da meine Homepage stehen und den Hinweis auf eine sehr coole Vietnam-Gruppe, die ich leite.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!