• McMonnie
    Dabei seit: 1193270400000
    Beiträge: 4304
    geschrieben 1212571315000

    @africola1983 sagte:

    Ich denke das betrifft aber eher die etwas älteren unter uns, da die Jungen meist doch recht gut über Englischkenntnisse verfügen.

    Das denke ich weniger - vor 40ig Jahren hatte der Deutsche auch schon Englisch und Französisch in der Schule ;)

    Ich glaube man kommt mit Englisch schon weit. Deutschkenntnisse erwarte ich im Ausland nicht.

    Share your smile with those in need ;o)
  • Wanderin
    Dabei seit: 1197417600000
    Beiträge: 983
    geschrieben 1212572739000

    Hallo McMonnie...

    ich hatte vor über 30 Jahren englisch in der Schule,

    das war aber auf freiwillige Basis und damals noch kein Pflichtfach.

    Somit haben viele das Fach garnicht belegt...heute ärgern sie sich...

    Aber als 11 oder 12 jähriger Schüler dachte man nicht soweit..

  • Baikal
    Dabei seit: 1135209600000
    Beiträge: 209
    geschrieben 1212573234000

    @ Wanderin

    Auf welcher Schule warst Du denn? Meine Schulzeit liegt schon 40 Jahre zurück und da wurde in den letzten drei Jahren Englisch als Pflichtfach eingeführt.

    Das bisschen was damals gelernt wurde reichte zunächst aus.

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Wer auch versteht was er liest, ist ganz weit vorne.
  • Wanderin
    Dabei seit: 1197417600000
    Beiträge: 983
    geschrieben 1212573702000

    Hallo Baikal..

    Ich war "nur" auf einer Hauptschule und da war es kein Pflichtfach...

    im nachhinein war ich froh, dass ich die 5 Jahre Englisch durchgezogen habe. Englisch hatte ich von 73-77

    ....

    in der Berufsfachschule kam dann französich---

    aber nur fachfranzösich (Hotelfach) und englisch hatte

    ich dann nicht mehr...

    habe es dann immer in meinen Urlauben verbessert..

  • schafi
    Dabei seit: 1122854400000
    Beiträge: 20
    geschrieben 1212576799000

    Hallo alle zusammen,

    bin gerade aus dem Urlaub in Nordzypern ( türkischer Teil ) zurück und auf Euer Forum gestoßen.

    Dieses Thema finde ich sehr interessant.

    Ich bin auch ein ehemaliger " OSSI ", mein Alter seht ihr in meinem Profil. Ich weiß nicht wo manche Ossi`s zur Schule gegangen waren. Aber bei uns war Russisch Pflichtfach und nur wer dort eine 1 - 3 hatte durfte in Englisch gehen. War bei mir leider nicht der Fall. Somit habe ich mir im Laufe meines weiteren Lebens ein ganz klein wenig Englisch durch hören beigebracht und habe es auch speziell im Beruf gebraucht.

    Wenn ich heute verreise setze ich trotzdem keine Deutsch voraus. Es ist schön wenn es Personal gibt was es kann aber für mich ist es keine Bedingung. Wenn aber das Personal auch kaum Englisch kann ist es schon etwas schwieriger. Aber es geht auch mit Händen und Füßen und in eins zwei Tagen kann mann auch ein paar Wörter der Landessprache, wenn man es selber will und sich bemüht.

    Gerade in meinem letzten Urlaub Nordzypern war die Verständigung am Anfang sehr schwierig. Wir hatten ein Hotel wo zu unserem Zeitpunkt nur 4 Gäste anwesend waren. Die zwei Servicekräfte die uns a la Cart vom feinsten bedient haben konnten nur paar Wörter englisch und keinen Brocken deutsch. Also türkisch lernen. Nach zwei Tagen hatten wir kaum noch Probleme unser Essen und Trinken zu bestellen und das Personal konnte paar Wörter Deutsch und schon etwas besser Englich. Es hat uns gemeinsam Spaß gemach alle etwas zu lernen.

    Wir wußten das man dort nicht mit Deutsch rechnen durfte ( ist zwar türkisch aber nicht Türkei ) aber mit Englisch hatten wir doch gerechnet.

    Aber wie erwähnt. Mit etwas Geduld und eigenen Bemühungen schafft man dies auch und man kommt als Tourist, egal in welchem Land immer gut an wenn mann auch das nötigste in der Landessprache kann.

    Mann sollte nie die eigene Sprache in einem fremden Land voraussetzen denn die Touristen die aus allen Ländern zu uns kommen setzen meistens auch nicht voraus das wir ihre Sprache können, nur Englisch ist für uns sehr wichtig. Aber auch Englisch kann nicht jeder der nach Deutschland kommt.

    LG Heike

    HB
  • holzwurm
    Dabei seit: 1087084800000
    Beiträge: 3509
    geschrieben 1212578721000

    Wenn man Deutsch als Servicesprache unbedingt verlangt, dann muß man halt in den deutschsprachigen Ländern Urlaub machen oder zu hause bleiben.

    Ich kann es nicht brauchen, wenn man einerseits die Welt sehen will, aber andererseits die deutsche Sprache in den einzelnen Urlaubsländern als selbstverständlich voraussetzt.

    Meist kommt man überall mit Englisch durch und wenns mal Probleme im Hotel gibt, kann man sich auch an die Reiseleitung wenden, denn diese sprechen in der Regel neben Deutsch die Landessprache.

    Auch an der Rezeption kann oftmals jemand vom Personal deutsch sprechen.

    In manchen Hotels gibt es sogar eine spezielle Gästebetreuung, die die Sprache der Urlaube spricht und jederzeit bei Problemen angesprochen werden kann. So z. B. im Delphin Palace, Delphin Deluxe, Delphin Botanik und dem Delphin Diva (alle Türkei)

    LG

    holzwurm

  • Pesche
    Dabei seit: 1096588800000
    Beiträge: 688
    geschrieben 1212580923000

    Und dann gibt es noch folgende Situation:

    Ich erkundige mich an der Rezeption auf Spanisch nach den Essenszeiten und die besten Verbindungen nach Madrid. Die Rezeptionistin schaut mich verdutzt an und fragt schüchern auf deutsch >Spechen sie auch Deutsch!<

    Gruss

    Pesche

    Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon!
  • alessandro
    Dabei seit: 1127692800000
    Beiträge: 3931
    geschrieben 1212581553000

    @Pesche sagte:

    . Die Rezeptionistin schaut mich verdutzt an und fragt schüchern auf deutsch >Sprechen sie auch Deutsch!<

    :laughing: tja, eigentlich ist es typisch für den Gardasee ...hast keine Ahnung wie oft ich es gamacht habe :rofl:

  • Wanderin
    Dabei seit: 1197417600000
    Beiträge: 983
    geschrieben 1212581814000

    Hallo Ale...

    obwohl am Gardasee fast alle deutsch reden, freuen sie sich wenn

    man ein paar Brocken italienisch kann...

    zumindest..danke..guten Tag...auf Wiedersehen usw...

  • Sina1
    Dabei seit: 1087171200000
    Beiträge: 5229
    gesperrt
    geschrieben 1212581998000

    Kleine Fettnäpfchen erwischt man immer, wenn man sich bemüht, eine Sprache zu lernen.

    Mir selbst ging es beim Spanischlernen nicht anders:

    "Para comer, quiero el solomillo de la puta, por favor." Eigentlich wollte ich ein Putenschnitzel (pavo wäre korrekt gewesen) bestellen. Bestellt hatte ich ein Prostituiertenschnitzel :shock1:

    "Un coño con dos bolas, por favor." Eigentlich wollte ich eine Eiswaffel (in diesem Fall wäre "cono" richtig gewesen, also nicht mit "nj" in der Mitte ausgesprochen) mit 2 Kugeln kaufen. Bestellt habe ich ein fäkalsprachliches, rektales Universalschimpfwort mit 2 Kugeln :shock: :shock: :shock:

    Da diesen typischen Anfängerfehlern aber in aller Regel mit viel Humor und Verständnis begegnet wird, muß man diese nicht scheuen. Sie gehören zum Lernen dazu. Was zählt und weltweit anerkannt wird, ist das bloße Bemühen, zumindest ein paar Gruß- und Höflichkeitsfloskeln des Urlaubslandes zu lernen und vielleicht auch mal ein Getränk in Landessprache zu bestellen. Damit öffnet man sich viele Türen. Wirkliche Angst, sich zu blamieren, muß niemand haben.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!