• Bernde2012
    Dabei seit: 1341619200000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1341673108000

    Aus unserer Erfahrung heraus müssen wir vor einer Reise mit der Airline CUBANA DEAVIACION ausdrücklich warnen!

     

    Erstens hält die Airline sich nicht an die geltenden Bestimmungen der MontrealerKonvention zum Schutze der Passagierrechte. Zweitens ist der Umgang mitPassagieren der unprofessionellste, den wir je erlebt haben. Es ist nahezuunmöglich, bei Anfragen einen verantwortlichen Mitarbeiter telefonisch zuerreichen und der Airline unangenehme Anliegen schriftlicher Art werdenschlichtweg ignoriert.

     

    Kurz zu unserer Geschichte:

    Bei einem Kurzflug HavannaCancun wurde unser Gepäck von der Airline verloren,wie es überall auf der Welt immer mal passieren kann. Allein der Umgang mitdiesem Sachverhalt und uns als Passagieren hat uns die Sprache verschlagen. Füruns als Rucksackreisende, die noch 3 Monate weiteren Reisens vor sich hatten,war diese Situation natürlich ungünstig.

     

    Zunächst einmal negiert CUBANA die Pflicht der Airlines, nach 21 Tagen Frist den Verlustdes Gepäcks bis zu einer Höchstgrenze von 1.500 USD zu ersetzen (Artikel 17 undArtikel 22 Montrealer Konvention), sondern beraumt eine Frist von 40 Tagen undeine Höchstgrenze von 20 USD/kg des Ersatzes ein, was gemäß Artikel 26(Montrealer Konvention) unzulässig ist.

     

    Glücklicherweise tauchte unser Gepäck nach 1,5 Wochen wieder auf – wir waren nach einer Wochevergeblichen Wartens dann schon weitergereist und zeigten uns bereit, überallhinzureisen, um das Gepäck wieder in Empfang zu nehmen. Die nur sporadischantwortenden Verantwortlichen gaben uns zunächst San Jose im Süden Guatemalasals möglichen Ort der Abholung an, wovon sie allerdings wieder abrückten,nachdem wir extra dorthin gereist waren. Anschließend behaupteten sie, eseinzig nach Flores in Guatemala und nur via Direktflug schicken zu können.

     

    Nach 42 Tagen der Reise ohne Gepäck kamen wir schließlich in Flores an, stelltenjedoch am dortigen Flughafen fest, dass CUBANA DE AVIACION dann entgegen ihrerEmailbestätigung plötzlich das Gepäck über Panama City nach Guatemala Citygeschickt hatte, so dass wir uns selbst mit den dortigen Flughafenmitarbeiterneiner anderen Airline in Verbindung setzen mussten, um es uns nach Floresnachschicken zu lassen. Es war so stressig und nervend, dann zusätzlich nochimmer die unfreundlichen und pampigen Emails der Airline lesen zu müssen.

     

    Unser Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung (Artikel 19, Montrealer Konvention),wenigstens für die dringend benötigten nachzukaufenden Sachen, wird bis zumheutigen Tage einfach ignoriert.

     

    Zusätzlich fragen wir uns doch sehr ernsthaft, ob eine Airline, die bei solchen alltäglichvorkommenden Problemen schon dermaßen überfordert und unprofessionell handelt,nicht auch auf wichtigeren Aufgabenfeldern einer Fluglinie ebensovertrauensunwürdig ist.

     

    Interessenten kann gern der Email-Verlauf zugesendet werden.

  • Dylan
    Dabei seit: 1184630400000
    Beiträge: 7594
    geschrieben 1341678106000

    Anmerkung:

    Kuba hat das "Übereinkommen zur Vereinheitlichung bestimmter Vorschriften über die Beförderung im internationalen Luftverkehr" – abgeschlossen in Montreal am 28. Mai 1999 – nicht unterzeichnet und gehört somit nicht zu den Vertragsstaaten.

    Dies ist mein persönlicher Eindruck oder meine persönliche Meinung oder meine persönliche Erfahrung und muss nicht mit den Eindrücken oder den Meinungen oder den Erfahrungen anderer Personen übereinstimmen oder entsprechen.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!