• Silvana20
    Dabei seit: 1123891200000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1124114866000

    Meinen schlimmsten Flug hatte ich vor ca. 2 Jahren auf der Strecke Wien-Dortmund. Der Pilot kündigte schon an, dass es viele Turbulenzen geben wird, da in Deutschland grade ein schwerer Orkan tobt. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere an den Tag, wo es hier so heftig gestürmt hat das Bäume ausgerissen wurden etc. Naja ich hab mir bei der Pilotenansage noch nichts schlimmes gedacht. Bin allein gereist, hatte zu der Zeit eine Beziehung mit einem Wiener und schwelgte noch während des Fluges in schönen Tagen! :-)) Ein bisschen Wackeln ist ja net schlimm! Naja alles begann dann beim Landeanflug. Da fing der pure Horror an. Man muss sich vorstellen, dass je tiefer wir flogen desto heftiger bekamen wir den Orkan mit. Andere Flughäfen waren gsperrt, nur Dortmund nicht. Es war dunkel draußen und auf einmal machten sie auch im Flugzeug das Licht aus. Weiß gar nicht wie ich das Gefühl beschreiben kann. Das Flugzeug kam uns Passagieren vor wie ein Miniatur-Würfel, der durch die Luft geschleudert wird. Die Boen rissen das Flugzeug immer wieder hoch, dann fast in die Senkrechte etc. mit Worten irgendwie nicht zu beschreiben. Die gelassensten Geschäftsleute fingen an sich zu übergeben, ich hab mich versucht am Vordersitz festzuhalten, da mein Gurt nicht mehr richtig Sinn und Zweck erfüllte und ich ständig aus diesem rausgerissen wurde. Ab einer Höhe von 3000m bis zum Boden verlor auch der Pilot langsam die Kontrolle über das Teil. Ich schaute aus dem Fenster, sah die Stadt und dann sah ich sie wieder nicht. Dann sah ich sie senkrecht, dann schräg..und das verbunden mit einer Achterbahnähnlichen Wackelattacke. Mein lieber Nachbar schmiss mir dann noch Sätze wie " Runter kommen se alle" an den Kopf. Den hätt ich erwürgen können ;) Nein, aber ehrlich dieses Gefühl kann man nicht beschreiben wenn ein tonnenschweres Flugzeug es einfach nicht schafft zu landen, weil der Sturm so stark war. habe ewigkeiten die Landebahn gesehen aber wir kamen nicht auf den Boden, es ging dann in einem wieder ein paar Hundert Meter nach Oben... Irgendwann sind wir dann gelandet, fragt mich nicht wie. Eine Stewardess hab ich auf nem anderen Flug wiedergetroffen, sie war kurz davor ihren Job aufzugeben. Alle Leute am Flughafen haben geweint, meine Mum kam mir weinend entgegen. Ich selbst stand wohl noch etwas unter Schock. Ich dachte ich flieg nie wieder, aber ich tu's trotzdem, denn SCHLIMMER kanns nicht mehr kommen. Jeder kleine Wackler ist nun für mich ein ruhiger Flug! Es war der reinste Horror, wenn man dann auch noch auf sich allein gestellt ist und um einen herum sieht, wie die Leute Panik bekamen.

    das war mein Flugerlebnis...wünsche es keinem!

    Gruße

    SIlvana

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16133
    geschrieben 1124116678000

    Hallo Silvana!

    (Aktuell) 6 threads unter Deinem hier befindet sich hier im Airlin-Forum der thread "Meine schlimmsten Flugerlebnisse"...

    ...und genau da paßt Dein Beitrag auch hinein!

    Ich denke, Du bist einverstanden, wenn ich hier jetzt schließe, weil wir nicht noch einen thread zum gleichen Thema brauchen.

    DANKE für Dein Verständnis - VG, SvKP-Admin

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!