• Reisender-Schwabe
    Dabei seit: 1242345600000
    Beiträge: 26
    geschrieben 1564400146865

    Wir flogen am 14.7.2019 von der Insel Astypalea nach Athen mit der griechischen Fluggesellschaft Skyexpress. Als wir im Boardingbereich des Flughafens von Astypalea warteten, konnten wir den seltsamen Vorgang um unser Gepäck genau beobachten. An der geöffneten Ladeluke wartete ein Mitarbeiter mit den Koffern um diese einzuladen, tat dies jedoch über Minuten nicht. Er schien auf eine Anweisung zu warten. Zu dieser Zeit lief der Kapitän telefonierend von der Maschine weg. Als er zurückkam, wurde die Ladeluke geschlossen, ohne dass auch nur ein Gepäckstück eingeladen worden war. Der Gepäckwagen wurde hinter dem Flugzeug geparkt, damit er aus dem Sichtfeld verschwand. Dann durften wir in das Flugzeug einsteigen. Als wir die Plätze eingenommen hatte, sah ich den Gepäckwagen mit all unseren Koffern drauf zum Flughafengebäude zurückfahren. So flogen wir los nach Athen. Weder während des Fluges noch nach der Landung gab es durch den Kapitän eine Anmerkung. So begaben sich alle Fluggäste zum Gepäckband an welchem unser Flug ausgezeichnet war. Da ich schon annahm, dass unser Gepäck nicht mitgenommen wurde, steuerte ich gleich den Lost Baggage Schalter an, wo mir dann auch mitgeteilt wurde, dass kein Gepäck mitgenommen wurde. Da wir einen Weiterflug nach München wenige Stunden später hatten, war ich natürlich entsetzt. Mir wurde dann mitgeteilt, dass das Gepäck so bald als möglich an den Münchner Flughafen nachgeschickt würde, wo ich es dann abholen müsste. Also kein Bringservice nach Hause, Anreise zum Flughafen auf eigene Kosten und Zeitaufwand. Aufgrund des Ablaufs kommt mir der Verdacht, dass dahinter die Methode steckt Geld zu sparen. Das Gepäck wird billig mit Fähre nach Athen geschickt und dann mit anderen Fluggesellschaften zu den jeweiligen Endzielen geschickt. Soll hier Flugbenzin gespart werden? Warum sonst wird kein Gepäck mitgenommen? Die Anzahl der Fluggäste ist bekannt also auch die Menge des benötigten Kerosin. Besonders ärgerlich war für uns der Umstand, dass wir beim Buchungsprozess eine Zusatzgebühr für mehr Gepäckgewicht bezahlt hatten und sich dadurch der Flugpreis deutlich verteuert hatte. Dafür hatten wir nun keine Leistung bekommen. Masche? Für Mehrgewicht abkassieren und dann billig mit dem Schiff transportieren? Unverschämt war der Umstand, dass alle Fluggäste ohne Informationen am Flughafen aus dem Flieger entlassen wurden und erst am Gepäckband die „Sauerei“ mitbekamen. Umso lauter wurde es dann am Lost Baggage Schalter. Das Gepäck kam immerhin mit nur einem Tag Verspätung am Flughafen München an. Ein Koffer war jedoch so unpfleglich behandelt worden, dass er nur noch auf den Müll zu schmeißen ist.

  • Cliffideo
    Dabei seit: 1226707200000
    Beiträge: 1220
    geschrieben 1564401131616 , zuletzt editiert von Cliffideo

    Eine seriöse Vermutung für den oben genannten Vorgang:

    Die Temperaturen waren sehr hoch an dem Tag und die Maschine gut bis voll besetzt. Aus physikalisch bedingten Sicherheitsgründen sinkt bei hohen Außentemperaturen das maximale Startgewicht des Flugzeugs, so dass dann vom Pilot entschieden werden kann, das Gepäck nicht mitzunehmen. (Mit voller Beladung würde das Flugzeug eine längere Startbahnlänge benötigen, die der Flugplatz auf Astypalea aber mit nur 989 m nicht bietet). Alternativ müssten Passagiere zurückgelassen werden, die bei seltenen Flugfrequenzen wie bei diesem Ort dann wahrscheinlich erst am nächsten Tag weiterkommen würden. Also wird eher auf das Gepäck verzichtet.

    Das beobachtete Abwarten des Mitarbeiters und das Telefonieren des Piloten (mit der Wetterstelle?) unterstützt diese Vermutung.

    Die Kosten für das eingesparte Flugbenzin für ein paar 100 kg Koffergewicht werden sicherlich von den Kosten für das Handling und den Extratransport per Fähre und Weitertransport ans Endziel aufgefressen, da sehe ich keine Kostenoptimierungsmöglichkeit oder gar Ab***** der Fluggesellschaft.

    Ich gebe Dir aber recht, dass man dieses besser kommunizieren könnte an die Betroffenen.

    Dieser Eintrag ist 100% elektronisch abbaubar und verhält sich bei seiner Vernichtung völlig neutral - Die Bildschirmpixel sind wiederverwendbar.
  • Reisender-Schwabe
    Dabei seit: 1242345600000
    Beiträge: 26
    geschrieben 1564405385872

    Hallo Cliffideo, das nenne ich mal eine schnelle Rückmeldung.

    Ob Deine Vermutung nun der Wahrheit entspricht, kann ich natürlich nicht überprüfen. Allerdings wird in anderen Foren von gleichen Vorkommnissen auch am Flughafen Naxos berichtet. Ja, der ist auch nicht groß und die Landebahn wird deshalb auch kurz sein. Besonders ärgerlich ist hier einfach das Totalversagen der Airline in Sachen Kommunikation. Bis zum heutigen Tag keine Entschuldigung, keine Antwort auf meine Mail. Ebenso ärgerlich ist, dass wir für eine zusätzliche Leistung (mehr Gepäck) bezahlt haben und diese Leistung so nicht erbracht wurde.

  • HC-Mitglied2670260
    Dabei seit: 1559974074426
    Beiträge: 78
    gesperrt
    geschrieben 1564429517549

    @reisender-schwabe sagte:

    Ebenso ärgerlich ist, dass wir für eine zusätzliche Leistung (mehr Gepäck) bezahlt haben und diese Leistung so nicht erbracht wurde.

    Wieso, dein Mehrgepäck wurde doch auch mit befördert, oder ?

    Was mir allerdings auch sauer aufstossen würde ist die Tatsache, dass man das Gepäck selbst abholen muss ! Da würde mich interessieren, ob die Airline nicht doch zur Nachlieferung nach Hause verpflichtet gewesen wäre und sich nur aus der Affär gezogen hat - weiss da jemand mehr dazu?

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!