• salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1094386759000

    Wir haben uns in den vergangenen Jahren mehrmals über die Sitzplatzreservierungs-Usancen einiger Fluggesellschaften geärgert.

    Das Reisebüro hatte zwar unsere Reservierungen entgegengenommen, uns die Sitzplatznummern genannt und auch zugesichert, daß alles in Ordnung gehe. Beim Einchecken hörten wir dann jedes Mal, daß die Reservierung nicht angekommen war.  

    Auf unsere Bitte hin, zwei Plätze mit erweiterter Beinfreiheit zu bekommen, wurde uns jedes Mal geantwortet, das sei nicht möglich, weil diese Sitze grundsätzlich für Behinderte und alte Menschen reserviert würden.

    In der Kabine angekommen, war von Behinderten und alten Menschen auf den in Frage kommenden Sitzen nichts zu sehen. Statt dessen räkelten sich jedes Mal pumperlgesunde, blutjunge peoples auf diesen Sitzen. Wie sie es geschafft hatten, dahin zu kommen, weiß ich bis heute nicht. Ob da wohl cash im Spiel war?

    Nach der Veröffentlichung eines Artikels über "Sitzplatzreservierungen" in einem deutschen Reise-Magazin kontaktierte ich den zuständigen Redakteur mit meinem Problem und erhielt von dem Autor des Artikels dann folgende Antwort:

    "...Ja, natürlich redet sich das Bodenpersonal immer gerne mit derartigen Ausreden heraus, ich habe schon die tollsten Ausreden gehört. Doch für Sie sollte es einen Trick geben: Nutzen Sie Ihr Alter! Verlangen Sie beim Buchen der Flüge eine Sitzplatzreservierung für diese Sitze mit dem Hinweis, einer von Ihnen hätte Gehprobleme. Verweisen Sie beim Buchen darauf, daß Sie ggf. eine andere Airline buchen, sofern Ihrem Wunsch nicht nachgekommen wird.

    Sollten Sie via Reisebüro buchen, machen Sie dem Reisebüro Ihren Wunsch ganz klar. Geben Sie dem Reisebüromitarbeiter den eindeutigen Auftrag, nur eine Buchung mit bestätigter Sitzplatzreservierung würden Sie akzeptieren. Sollten Sie direkt bei der Airline buchen, erklären Sie dem Airlinemitarbeiter Ihren Wunsch. Die angebliche "Gehbehinderung" und Ihr Wille, ggf. bei einer anderen Airline zu buchen, sollte Sie zum Ziel bringen.

    Hintergrund: Die Fluggesellschaften nehmen die Reservierungen von Familien und Behinderten generell ohne Prüfung entgegen. Sie sollten nur gefaßt sein, daß man Ihnen beim Boarding Assistenz anbieten wird. Eine etwaige Gehbehinderung wird man Ihnen immer abnehmen, denn eine Behinderung kann viele Formen haben.

    So, ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben. Würde mich auch freuen, wenn Sie mich nach Ihrer nächsten Reise darüber informieren könnten, ob mein Trick auch bei Ihnen funktionierte

    ....."

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • Klaus43
    Dabei seit: 1063152000000
    Beiträge: 355
    geschrieben 1094399552000

    salvamor41 schrieb:

    >

    > . Doch für Sie sollte es einen Trick geben: Nutzen Sie Ihr Alter! Verlangen Sie beim Buchen der Flüge eine Sitzplatzreservierung für diese Sitze mit dem Hinweis, einer von Ihnen hätte Gehprobleme. Die angebliche "Gehbehinderung"  sollte Sie zum Ziel bringen.

    > So, ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben. Würde mich auch freuen, wenn Sie mich nach Ihrer nächsten Reise darüber informieren könnten, ob mein Trick auch bei Ihnen funktionierte

    > ....."

    @Salvamor

    Na klasse! Und was ist mit den wirklich gehbehinderten? >

    Klaus

  • engine
    Dabei seit: 1064707200000
    Beiträge: 28
    geschrieben 1094399911000

    Hoffe mal, dass ihr nicht auch zu solchen Tricks greift, denn dann würden die wirklich Bedürftigen keinen vernünftigen Platz erhalten.

    Warum bestimmte Personen diese Plätze erhalten, entzieht sich i.d.R. unserer Kenntnis.  Spätestens wenn die Maschine ausgebucht ist, sind sie vergeben.  Vielleicht sind die von dir beschriebenen Leute auch durch LastMinute auf diese Plätze gekommen ?

    Im übrigen  konnte ich eine derartige Platzentfremdung (bei der gleichzeitigen Anwesenheit gehbehinderter Fluggäste) bisher noch nicht beobachten, allerdings dürften auch wir gemeinsam nicht als repräsentativ gelten.

    Persönlich sehe ich keinen Grund, selbst zu tricksen bzw. es zu versuchen.

    Fred

  • jaykayham
    Dabei seit: 1093478400000
    Beiträge: 2410
    geschrieben 1094400416000

    @salvamor41

    ...echt, ich habe noch nie so einen schwachsinn gehört!!

    also, ich arbeite am flughafen und kenne die bedingungen für die notausgänge! kein reisebüro kann notausgänge fest buchen oder reservieren und bestätigen, dass obliegt NUR dem check-in personal am flughafen! es gibt airlines, wie z.B. LTU die für 120EURO notausgangs-plätze anbieten, diese dürfen aber (gegen erstattung) zurückgenommen werden, wenn der passagier den anforderungen nicht entspricht!!

    und wenn du lesen könntest (und der autor!), so dürfte dir auch dieser absatz sagen, dass du (er) mist schreibst:

    "Wir bitten um Beachtung, dass Sitzplätze an den Notausgängen (EXIT) nicht reservierbar und ausschließlich dem Check-in Personal am Abflugtag vorbehalten sind. Aus Sicherheitsgründen dürfen Famlien mit Klein-/Kindern unter 12 Jahren, Schwerbehinderte sowie unbegleitete Kinder nicht an den Notausgängen sitzen."

    Quelle: http://www3.condor.com/tcf/de/canbord_1996.html

    Ich hoffe sehr, dass der administrator so einen unsinnigen Beitrag löscht...

    LEBEN IST, WAS EINEM BEGEGNET, WÄHREND MAN AUF SEINE TRÄUME WARTET!
  • O_Rio
    Dabei seit: 1094342400000
    Beiträge: 64
    geschrieben 1094406445000

    Hallo zusammen!!

    Es ist manchmal ziemlich erschreckend was man hier so lesen.

    Bei solchen Praktiken kann nur den Kopf schütteln.

    Ich hoffe nur das, das es nicht all zu ernst gemeint war.

    Gruß Rio

  • Ludwig
    Dabei seit: 1083456000000
    Beiträge: 615
    geschrieben 1094407759000

    Hallo Chris ,

    ich wundere mich , als was bist Du beim Flughafen angestellt.....  ????  

    Ich selbst habe erlebt wie schwerbehinderte Leute am Notausgang plaziert wurden , desgleichen wurden Babykörbchen an der Wand  / Notausgang befestigt

    Realität und Wirklichkeit scheint da ein Unterschied zu sein .

  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1094409549000

    @ Chris

    Nun komm' um Gottes Willen wieder runter! Wenn sich jemand so über alle Maßen erregt, liegt immer der Verdacht nahe, daß man womöglich einen neuralgischen Punkt getroffen hat!?

    Ich habe doch nur sachlich über mein Ärgernis und ohne Bewertung über die Antwort des Autors berichtet. Die stammt doch gar nicht von mir, ich bin also nur der Überbringer des "Schwachsinns", wie Du sie nennst.

    Wenn das wirklich so ist, wie Du schreibst, daß die "Sitzplätze mit erweiterter Beinfreiheit" an den Notausgängen nur vom Check-in-Personal vergeben werden dürfen, dann ist damit mein Verdacht, daß bei der Vergabe der Sitze mächtig gemauschelt wird, nicht widerlegt. 

    Auf die Frage, warum auf diesen Sitzen regelmäßig junge Leute sitzen, älteren Leuten die Sitze aber gleichzeitig verwehrt werden, hast Du auch keine Antwort. Da wird doch geradezu die Annahme provoziert, daß es hier nicht mit rechten Dingen zugeht.

    Meine Beobachtungen über die Sitzvergabe beziehen sich keineswegs auf einen Einzelfall, sondern sind nach unseren Beobachtungen ein Dauerzustand. Wir haben darüber auch im Freundes- und Bekanntenkreis diskutiert und festgestellt, daß wir nicht als einzige uns darüber ärgern.

    Übrigens, wenn es wahr ist, daß Schwerbehinderte nicht auf diese Sitze dürfen, dann verstehe ich das nicht. Pfercht man diese benachteiligten Menschen lieber in die engen Sitzreihen? Vielleicht kannst Du als Fachfrau mir mal den Hintergrund erklären!? 

    Warum Du meinst, daß der Administrator diesen Beitrag löschen sollte, erschließt sich mir nicht. Aus den Reaktionen von vielen Menschen, mit denen wir darüber gesprochen haben, kann man entnehmen, daß dieses Thema von größerem Interesse ist.

    Mir scheint es durchaus angebracht, daß die Fluglinien diese Problematik einmal überdenken.

     

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • jaykayham
    Dabei seit: 1093478400000
    Beiträge: 2410
    geschrieben 1094414688000

    Hi, also auf die ganzen fragen:

    1.Ich selbst habe erlebt wie schwerbehinderte Leute am Notausgang plaziert wurden , desgleichen wurden Babykörbchen an der Wand  / Notausgang befestigt 

    Diese sitze mit den babykörbchen sind keine "Notausgangssitze"! Diese sind s.g. Bulkhead-seats, das babykörbchen muss zum start bzw. landung abgebaut werden. sollte es KEINE wand geben, dann sind diese reine notausgangssitze! Bei fast allen Airlines zählt die reihe 1 hinter einer wand NICHT als reine Notausgangsreihe!! Airlines aus GB dagegen zählen fast IMMER die Reihe 1 und die letzte (auch mit wand!) als Notausgangsreihe!! Wenn du behinderte Passagiere hinter einer Trennwand siehst, kann es ok sein, nicht jedoch wenn sie DIREKT an der Tür sitzen!

    salvamor41

    1. Ja, du triffst eine neuralgischen Punkt für ALLE!! Nicht für mich, dazu später mehr von mir als fachMANN!!

    2. dann ist damit mein Verdacht, daß bei der Vergabe der Sitze mächtig gemauschelt wird, nicht widerlegt. 

    Da muss ich dir widersprechen, es kann eine STRAFTAT darstellen, wenn jemand vom personal mauschelt und damit seinen job kosten- also geht niemand freiwillig das risiko ein!

    3. Auf die Frage, warum auf diesen Sitzen regelmäßig junge Leute sitzen, älteren Leuten die Sitze aber gleichzeitig verwehrt werden, hast Du auch keine Antwort. 

    Doch habe ich! was ich geschrieben habe, ist ein auszug von der Condor-Homepage!! die Internen Unterlagen sind wesentlich komplizierter! Es dürfen eine GANZE reihe von menschen nicht am notausgang sitzen. Übergewichtige, Alte, Kinder, Behinderte- etc. WARUM? ganz einfach! Die menschen müssen in der lage sein, den notausgang im notfall OHNE Flugbegleiter bedienen zu können und z.Zt. bis zu 550 Menschen in 90 Sekunden über die Hälfte der Notrutschen evakuieren! Wie möchtest du es da einem 75Jährigen Opa mit Krückstock, einem Behinderten oder einem Rollstuhlfahrer zutrauen?? Der Notausgang kann mehr 25 KILO wiegen!! Selbst wenn ich fliege und verstoße sehe, dass z.B. ein älterer Gast am Notausgang sitzt, bringe ich es SOFORT zur anzeige! Denn es ist MEINE sicherheit im notfall rechtzeitig die maschine heil zu verlassen! Du kannst diese situation öfters bei Ryanair sehen, wo es freie sitzplatzwahl gibt! der passagier MUSS und wurde IMMER von der crew verwiesen!!! Dafür gibt es extra in europa gesetze- daher auch eine starftat!

    4. Pfercht man diese benachteiligten Menschen lieber in die engen Sitzreihen?

    Ja, so muss es sein und ist gewollt! Behinderte passagiere stören den "Evakuierungsfluss"- zuerst sollen alle raus, danach die behinderten! du hast nur 90 sekunden zeit, ein behinderter kann das ganze system zerstören, daher alle raus und DANACH erst die behinderten, dafür gibt es denn aber auch spezielle bergungstechniken, die NUR funktionieren, wenn ALLE anderen Passagiere bereits von bord sind! Ach so, die anzahl von behinderten fluggästen per Flug ist genau VORGESCHRIEBEN!! Du kannst also nicht 30blinde oder 7rollstuhlfahrer ohne begleitung mitfliegen lassen! auch da gibt es regeln und gesetze!!

    5. Meine Beobachtungen über die Sitzvergabe beziehen sich keineswegs auf einen Einzelfall, sondern sind nach unseren Beobachtungen ein Dauerzustand.

    Ich kann dich beruhigen, während meiner schicht kommt so etwas NICHT vor. auch wenn ich privat reise, habe ich es erstmal rund 4 mal selbst erlebt, aber vor vor dem start dann sofort eine anzeige bei der crew/piloten gestellt! Die Passagiere mussten dann ihre plätze abgeben!!

    >>Nenne doch mal den Autor und das Reise-Magazin!!

    LEBEN IST, WAS EINEM BEGEGNET, WÄHREND MAN AUF SEINE TRÄUME WARTET!
  • Klaus43
    Dabei seit: 1063152000000
    Beiträge: 355
    geschrieben 1094415313000

    Salvamor schrieb:

    "kontaktierte ich den zuständigen Redakteur mit meinem Problem und erhielt von dem Autor des Artikels dann folgende Antwort:

    Hallo Salvamor,

    dann sag mir doch mal, wer dieser merkwürdige Redakteur ist, für welches Medium er arbeitet usw. Fakt ist, dass alle Airlines Behinderte bevorzugen. Und da musst Du nicht mit absurden Tricks arbeiten! Und noch etwas: wenn sich irgenwelche "peoples" einen Platz aufgrund einer vorgegebenen Behinderung erschwindeln, ist diese Aktion sehr kurzlebig. Absoluter Schwachsinn!!!

    >

    Klaus

     

  • Oli33
    Dabei seit: 1090713600000
    Beiträge: 45
    geschrieben 1094415346000

    @Bea und Salvamor,

    wie letztendlich diese Plätze vergeben werden kann ich auch nicht so ganz nachvollziehen, fakt ist aber das in diversen Vorschriften des LBA (JAR-OPS) oder in den Vorschriften für Rettungs und Sicherheit in einem Flugzeug eindeutig steht das an den Notausgängen Personen sitzen müssen die diese gegebenenfalls ohne Verzögerung öffnen können, also keine Kinder, ältere Leute oder Gehbehinderte (diese Liste könnte man unendlich fortsetzen).

    Auch darf der Notausgang nicht durch Dinge verstellt werden (zumindest während Start und Landung), dies sind numal einfach gesetzliche Vorgaben.

    Das Kabinenpersonal bewegt sich auf sehr dünnem Eis wenn sie entgegen diesen Vorgaben handeln.

    http://www.luftrecht-online.de/regelwerke/pdf/JAR-OPS1.pdf

    cu

    oli

      

    _____________________<br /> always happy landings
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!