• brujera
    Dabei seit: 1147651200000
    Beiträge: 3918
    geschrieben 1235396347000

    Da hat Salamander volkommen recht. Niemand weiß wann und wo auf der Welt der nächste Anschlag statt findet.

    Ich habe auch keine bestimmte Nationalität angegriffen. Mir ist es ziemlich egal welche Nationalität und welche Gründe ein Terrorist hat wenn es micht trifft. Ich persönlich fühle mich dort nicht mehr sicher und deshalb überlege ich mir ob ich hin fliege oder nicht.

    Wie gesagt das kann und darf zum Glück jeder für sich entscheiden.

    Fange jetzt an zu leben und zähle jeden Tag als ein Leben für sich (Seneca, römischer Philosoph)
  • UteEberhard
    Dabei seit: 1185840000000
    Beiträge: 2896
    gesperrt
    geschrieben 1235396783000

    Hallo @Salamander1

    Wenn jemand ängstlich ist oder verunsichert, habe ich dafür Verständnis ! Aber darum geht es nicht. Es geht um produzierte Unsicherheit und Behauptungen, ohne das bisher Details vorliegen.

    Hier geht es nicht um die allgemeine Sicherheit in Ägypten, so wie du schreibst. Dieser Thread hat eine Headline: Attentat in Kairo. (GESTERN)

    Das Thema ist also die aktuelle Situation, nach gestern Abend. Und die bezeichnet der User als besonders hohes Risiko. Leider kann er dafür keine fundierten Belege liefern, weil viel Fragen noch offen sind. Vielleicht liefern uns die Medien in den nächsten Tagen genauere Informationen. Solange aber die Infos " so dünn" sind, sollte man nicht einfach Behauptungen "hinausposaunen", dafür gibt es (noch) keine Basis.

    Zu deiner Info: Konvois gab es, aber in der Vergangenheit, wurden inzwischen eingestellt ! Behauptung ohne aktuelles Wissen !

    Gruß

    Hans

    Kapitalanleger, kommst Du nach Liechtenstein, tritt nicht daneben, tritt mittenrein.
  • beate_m
    Dabei seit: 1214179200000
    Beiträge: 356
    gesperrt
    geschrieben 1235397195000

    Wird wohl auch an der fehlenden Masse der Urlauber liegen, dass die Konvois eingestellt wurden. Bis wieder was passiert. So ist es meistens. Bisher hatte man nur Glück gehabt. Genauso schnell kann es gehen und es explodiert eine Bombe in deiner unmittelbaren Nähe o. du wirst in einen Unfall verwickelt ...

  • UteEberhard
    Dabei seit: 1185840000000
    Beiträge: 2896
    gesperrt
    geschrieben 1235397320000

    @brujera

    Hallo

    Jeder kann und soll selber festlegen wo er, oder wo er nicht, Urlaub macht. Jeder kann für sich entscheiden, wo er sich persönlich sicherer fühlt oder auch nicht.

    Soweit alles richtig !

    Aber keiner sollte einfach etwas behaupten, wenn es dafür keine Grundlage und Informationen gibt. Und genau das hast du hier geschrieben.

    Und wie "recht" @Salamander1 hat und wie "gut" er informiert ist - siehe meine Antwort.

    Gruß

    Hans

    Kapitalanleger, kommst Du nach Liechtenstein, tritt nicht daneben, tritt mittenrein.
  • salamander1
    Dabei seit: 1212537600000
    Beiträge: 10648
    geschrieben 1235398065000

    Ich bin zur Zeit nicht so gut informiert, da geb ich Dir Recht, ich will aber nicht nach Ägypten, wenns wieder soweit ist, werde ich informiert sein, das kannst Du mir glauben :D

    Das mit den Konvois wusste ich nicht.

    Es wurden 5 Verdächtige festgenommen , ob sie es waren weis man allerdings noch nicht sicher.

    Einem frohen Gemüt lacht die Sonne auch bei Regenwetter.
  • UteEberhard
    Dabei seit: 1185840000000
    Beiträge: 2896
    gesperrt
    geschrieben 1235398764000

    @beate m

    Die Konvois wurden bereits vor einigen Monaten eingestellt, also zu einer Zeit als der Tourismus noch keinesfalls rückläufig war.

    Somit auch hier wieder, eine wenig korrekte Behauptung.

    Kapitalanleger, kommst Du nach Liechtenstein, tritt nicht daneben, tritt mittenrein.
  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3475
    gesperrt
    geschrieben 1235398917000

    Wird wohl auch an der fehlenden Masse der Urlauber liegen, dass die Konvois eingestellt wurden.

    Ich denke, eher das Gegenteil war der Fall. Die Konvoilänge kam ja schon dem "Auszug aus Ägypten" gleich und der Wegfall der Konvoipflicht bringt eine gewisse Entzerrung mit sich, wenn die Touristen wie die sprichwörtliche Heuschreckenplage sich über Luxor ergoß.

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53024
    gesperrt
    geschrieben 1235399358000

    UteEberhard, könntest Du bitte Deine Kommentierungen etwas einschränken, diese sind wenig hilfreich.

    Danke. ;)

  • Ahotep
    Dabei seit: 1096243200000
    Beiträge: 18969
    Administrator Zielexperte/in für: Nilkreuzfahrten Nil-Region
    geschrieben 1235400277000

    Hallo,

    jeder der nach Ägypten reist, muss und musste schon immer sein Eigenrisiko abwägen. Es gab, gibt und wird auch in naher Zukunft immer ein Risiko für Anschläge vorhanden sein. Jetzt, unmittelbar nach einem weiteren Anschlag eine Massenpanik und Hysterie auszulösen, wäre meines Erachtens völlig falsch. Alle die, die mit der gegebenen Situation umgehen können und sich u.a. an den aktuellen Hinweisen des AA orientieren, werden nach Ägypten reisen. Wer dies nicht kann, sollte über ein anderes Urlaubsziel nachdenken. Ich persönlich werde wie geplant, meinen Urlaub antreten und geniessen.

    LG

    Sabine

    Folgendes ist heute ganz aktuell auf der Seite des AA zu lesen:

    Am 22. Februar 2009 kam es in der Altstadt von Kairo zu einem Sprengstoffanschlag auf einen bei Touristen beliebten Markt. Dabei wurde mindestens ein Mensch getötet und viele verletzt. Weitere, auch gegen ausländische Touristen gerichtete Anschläge dieser Art können nicht ausgeschlossen werden. Es wird dringend empfohlen, sich von größeren Menschenansammlungen fernzuhalten.

    * In den nordafrikanischen und den südlich an die Sahara grenzenden Ländern wächst die Gefahr des islamistischen Terrorismus und krimineller Übergriffe. Ausländer, gerade auch deutsche Staatsangehörige, sind einer deutlich ansteigenden Anschlags- und Entführungsgefahr ausgesetzt. Das Auswärtige Amt rät von Reisen in entlegene, nicht hinreichend gesicherte Gebiete der Sahara und ihrer Randbereiche dringend ab. Die länderspezifischen Sicherheitshinweise sollten sorgfältig beachtet werden.

    * Im September 2008 wurde im Südwesten Ägyptens eine touristische Reisegruppe entführt, der auch fünf Deutsche angehörten. Die Reisegruppe wurde von einer zahlenmäßig großen, schwer bewaffneten, kriminellen Bande durch das Grenzgebiet von Ägypten, Sudan, Libyen und Tschad verschleppt. Ein vorhandener polizeilicher Schutz der Reisegruppe war wirkungslos. Weitere Vorfälle dieser Art können nicht ausgeschlossen werden. Von Reisen in diese entlegene Wüstenregion wird daher dringend abgeraten. Diese Empfehlung gilt nicht für andere Reiseziele wie Abu Simbel, Assuan oder die zwischen Luxor und Siwah gelegenen Oasen.

  • UteEberhard
    Dabei seit: 1185840000000
    Beiträge: 2896
    gesperrt
    geschrieben 1235400356000

    @curiosus Gerne, bitte. Aber warum sind die wenig hilfreich.

    Ich reagiere nur (vielleicht fallweise etwas heftig) wenn hier Behauptungen aufgestellt werden, die man sehr schnell widerlegen kann.

    Es ist bestimmt für ein solches Forum wenig förderlich, wenn jetzt sofort wieder die Sicherheitslage in Ägypten sehr negativ beurteilt wird, ohne das weitere verwertbare neue Erkenntnisse vorligen. Nur darum geht es mir, um mehr nicht.

    Offensichtlich denke ich nicht alleine so.

    Ansonsten gelobe ich Gehorsam. ;)

    Gruß

    Hans

    Kapitalanleger, kommst Du nach Liechtenstein, tritt nicht daneben, tritt mittenrein.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!