• maluni82
    Dabei seit: 1565692485502
    Beiträge: 2
    geschrieben 1565693148912

    Hallo Zusammen!

    Nach langer stiller Teilnahme planen wir nun selbst unseren langersehnten Roadtrip.

     

    Wir kommen aus dem tiefsten Bayern und haben quasi die Alpenkulisse direkt vor der Nase. Aus diesem Grund haben wir auf unserer Route den Yosemite NP rausgeworfen. Stattdessen wollen wir lieber in den Sequoia. ABER…. wir wissen nicht so recht, wie dieser am cleversten in unsere Route einzubinden ist.

     

    Wir dachten generell an einen Gabelflug mit Startpunkt San Francisco und Endpunkt LA. Zudem gibt es weitere Spots, die wir unbedingt sehen wollen u.a. San Diego, Mesa Verde, Death Valley, Highway 1. Zeitraum unseres Urlaubs wäre entweder Mai oder Oktober. Da sind wir flexibel und haben uns noch nicht geeinigt.

     

    Ziel unseres Roadtrips ist es, gemütlich rumzutingeln, täglich nicht  6 bis 7 Stunden im Auto zu verbringen (auch wenn es mal an ein bis zwei Tagen nicht vermeidbar ist), immer mal wieder 2 Nächte an einem Fleck bleiben, aber dennoch möglichst viel sehen. Den Endtag in LA haben wir bewusst gewählt, da wir diesen nochmal als Strandtag nutzen wollten.

     

    Die Route würde sich dann folgendermaßen gestalten:

    Tag 1 Ankunft SFO

    Tag 2+3 SFO

    Tag 4 SFO bis San Luis Obispo

    Tag 5 Fahrt zum Sequoia – Übernachtung San Luis Obispo

    Tag 6 SLO bis Inglewood

    Tag 7 Inglewood ins Death Valley

    Tag 8 Death Valley bis Las Vegas

    Tag 9+10 Las Vegas

    Tag 11 Las Vegas – Valley of Fire – Zion

    Tag 12 Zion – Bryce

    Tag 13 Bryce – Page

    Tag 14 – Page – Monument Valley – Bluff

    Tag 15 – Bluff – Mesa Verde – Kayenta

    Tag 16 – Kayenta – Grand CanyonFlagstaff

    Tag 17 – Flagstaff – Route 66Needles

    Tag 18 – Needles – Joshua Tree

    Tag 19 – Joshua Tree – San Diego

    Tag 20 – San Diego

    Tag 21 – San Diego

    Tag 22 – San Diego – Los Angeles

    Tag 23 – Los Angeles

    Tag 24 – Heimreise

     

    Hättet Ihr evtl. ein paar Tipps? Wäre das realistisch? Gäbe es eine Alternative zum Gabelflug bei dem sich der Sequoia gut einbinden ließe?

    Vielen Dank vorab für Eure Hilfe!

     

    Liebe Grüße aus Bayern

    Alex

    maluni82
  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2846
    geschrieben 1565716538224 , zuletzt editiert von Gunnar1234

    Hallo Alex,

    das ist aus meiner Sicht viel zu viel. Ihr habt für Nationalparks wie dem Bryce Canyon und den Zion nur vier Stunden statt eines ganzen Tages, den man braucht. Eigentlich ist eure Tour genau das, was du nicht möchtest: Kein gemütliches Herumtingeln, sondern viel fahren, fahren, fahren.

    Ich gebe mal ein paar grundsätzliche Tipps:

    1. Plane die Tour mit Google Maps und runde die Fahrzeiten großzügig auf.

    2. Suche Unterkünfte in der Nähe der Attraktionen/Nationalparks.

    3. Reduziere B-Ziele (Flagstaff, Needles, Joshua Tree)

    Ausgangspunkt für den Sequoia NP ist Three Rivers. Für den Grand Canyon ist es Tusayan usw.

  • Laanouk
    Dabei seit: 1221091200000
    Beiträge: 40
    geschrieben 1565717222275

    Hallo!

    Ich bin absolut kein Experte,aber würde dir empfehlen bitte vernachlässige den Bryce Canyon nicht!

    der ist einmalig auch das Monument Valley war für uns großartig,kommen auch aus einer Alpengegend

    (Österreich) nur diese Formationen hast du bei uns eben nicht.:blush:

    Da ist es besser nicht soviele Parks anzufahren,deine Route wäre mir viel zu stressig.

    Liebe Grüße:blush:

    März/ April 2019: Miami, New Orleans,Kuba, September 2019:Californien,November 2019:Madrid
  • Strubi86
    Dabei seit: 1377129600000
    Beiträge: 252
    geschrieben 1565719494299

    Hallo,

    kann den Vorschreiben nur Recht geben. Wäre mir auch definitiv zu viel.

    Mesa Verde ist sicherlich interessant, aber das ist schon nochmal ein ordentlicher Schleif. Würde ich mir bei der Tour sparen.

    Zion z.B. solltet ihr dagegen mindestens eine weitere Nacht einplanen. Erst recht, wenn ihr vorher noch durchs Valley of Fire wollt und am Bryce auch nur eine Nacht bleiben wollt (auch hier lassen sich gut zwei Nächte verbringen). Um vom Zion-Park ein bissl was zu sehen, müsst ihr mit dem Shuttle in den Park und dort auch ein bissl wandern. Nur Aussichtspunkte abfahren funktioniert da nicht besonders.

    Am Grand Canyon würde ich dann auch in Tusayan übernachten, ggf. auch zwei Nächte.

    San Diego scheint euch ja sehr wichtig zu sein. Ich persönlich würde den Schlenker bei der begrenzten Zeit auslassen und die Nächte auf LA und irgendwo anders auf der Route aufteilen.

    Gruß

  • Wülfi71
    Dabei seit: 1393891200000
    Beiträge: 494
    geschrieben 1565724292564

    und der Sequoia NP lässt sich nicht eben mal als Tagesausflug hin- und zurück von der Pazifikküste mitnehmen...

    Das muss komplett neu geplant werden, dazu gibt es viele Tipps und Anregungen hier im Forum. So geht das m.E. gar nicht auf.

    10/14 HND&KIX, 02/15 DXB, 02/16 EWR, 10/16 SIN, 02/17 AUH, 10/17 HKG, 02/18 KEF, 07/18 MRU, 07/19 LAS, 10/19 PMI/Mein Schiff 3, tbc :D
  • maluni82
    Dabei seit: 1565692485502
    Beiträge: 2
    geschrieben 1565726218874

    Schon mal vielen lieben Dank für Euer Feedback. Dann werde ich mich nochmal hinsetzen und unsere Ziele neu ordnen und wohl oder übel auch etwas streichen müssen. Ihr habt recht, es ist schon recht stressig. Irgendwie hat man immer die Angst man verpasst was. Aber bei 3 Wochen ist das wohl so. Ihr habt mir trotzdem schon sehr geholfen. LG Alex

    maluni82
  • Walter_Z
    Dabei seit: 1506434562081
    Beiträge: 117
    geschrieben 1565811481079 , zuletzt editiert von Walter_Z

    Hinweise für die weitere Planung:

    Reisezeit: Ich war häufig im Zeitraum Mitte September bis Oktober im Westen unterwegs. Der grosse Vorteil: Ich habe nur das erste und das letzte Hotel meiner Tour lange voraus reserviert. Die Hotels unterwegs reservierte ich kurzfristig, manchmal auch erst unterwegs, wenige Stunden vor Ankunft. Manchmal war die Auswahl nicht mehr gross, und für Hotels wie "The View" im MV gab es dann keine Chance. Letztes Jahr war ich Mitte April bis Mitte Mai unterwegs, auch da wieder ohne lange Vorreservationen.

    Wetter: Am 2.Mai 2018 fuhr ich unterwegs zum Grand Canyon NP auf der Interstate 40 etwa eine Stunde lang durch Schneegestöber. Während etwa zwei Stunden waren offenbar auch die Shuttle-Busse im Park ausser Betrieb. Im Grand Canyon NP selbst sah ich dann am Abend nur noch wenige Schneereste. Auch ab Mitte Oktober muss man in den Höhenlagen mit gelegentlichen kurzen Wintereinbrüchen rechnen. Nicht häufig, aber man sollte das auch nicht ganz ausser Acht lassen.

    Hotelpreise: Bevor du die Flüge buchst, solltest du die Hotelpreise in San Francisco für deine Daten kontrollieren. Die Preise sind in den letzten Jahren bereits stark gestiegen, können dann aber während Events wie den Filmwochen nochmals richtig abheben. Informiere dich auch über das Programm der "Fleet Week" in San Francisco im Oktober. Auch diese Veranstaltung hat einen Einfluss auf die Hotel-Preise.

    Nationalparks: Hier im Forum wurde mehrmals als Regel für die Nationalparks erwähnt, dass man immer zwei Übernachtungen planen sollte. Das gilt beim Grand Canyon, beim Bryce Canyon, und auch beim Zion, wo man für interessante Wanderungen nur mit dem Shuttle-Bus hineinfahren kann.  Die Anreise solltest du so planen, dass Ihr am Nachmittag noch zum Besucherzentrum fahren könnt, um euch durch die Ranger individuell beraten zu lassen. Gegebenenfalls könnt Ihr euch dann auch schon ein Bild davon machen, wie das System der Shuttle-Busse im betreffenden Park funktioniert. Mindestens beim Bryce und beim Grand Canyon NP könnt Ihr dann auch noch eine gute Position für den Sonnenuntergang aufsuchen, beim Bryce Canyon ist es der Sunset Point. Grundlage für die Planung ist immer die offizielle Website des Parks, für den Grand Canyon NP speziell auch die "grand canyon south rim pocket map"

    Viele der "Spar"-Varianten, die auch hier im Forum empfohlen wurden, überzeugen mich nicht. Bei nur einer Übernachtung in der Nähe des Parks reicht es jeweils für das Abfahren von Aussichtspunkten, und vielleicht für eine kurze Wanderung. Ganz ohne Hektik geht das nicht, und ich frage mich, ob man dafür so weit fahren sollte. Nur mit zwei Übernachtungen beim Park wird der Besichtigungstag nicht durch den nächsten Fahrtag angeknabbert. Und du wolltest ja nicht zu häufig das Hotel wechseln.

    Für die Sequoia / King Canyon Nationalparks solltest du ebenfalls mindestens 2 Übernachtungen nahe beim Park planen. >In diesem Beitrag habe ich bei "Tag 6" meine "Durchfahrt" durch den Sequoia NP im Mai 2018 beschrieben. Ich hatte mich damals kurzfristig für diesen Abstecher entschieden, und sah dabei "nur" die grössten Highlights des Parks. Falls Ihr mehr wandern wollt, als einerseits zum Sequoia-Riesen "General Sherman" und andererseits zum Sequoia-Riesen "General Grant" und den umliegenden Bäumen, dann braucht es eine weitere Übernachtung. Auch in diesen Parks gibt es Unterkünfte, die sind aber möglicherweise lange voraus ausgebucht. Positiv aufgefallen ist mir das neuere Hotel Wuksachi Lodge. Im Bereich des General Grant Tree finden sich rustikale Unterkünfte.

    Walter

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!