• Medici1980
    Dabei seit: 1262995200000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1287063401000

    Wir haben im September 2010 eine unglaublich schöne Zeit an der Westküste der USA verbracht. In LA gestartet mit einem Camper von El Monte RV, den wir sehr günstig über die Camperboerse erstanden haben. Die Tour führte uns über San Francisco, die unglaublich schöne Küste Oregons bis hoch nach Seattle. Von dort aus quer durch Prärie und Wüste bis nach Las Vegas. Nach 4 Tagen in Sin City entspannten wir noch einige Tage in San Diego und beendeten den Trip wieder in  LA. Jeder der was ähnliches plant sei herzlichst eingeladen, seine Fragen mir hier zu posten. Ich habe eine Fülle von Tips, die es einfach und diese Reise so unvergesslich machen, wie es für uns war.

  • JennyundJulian
    Dabei seit: 1275264000000
    Beiträge: 94
    geschrieben 1287063898000

    Hallo,

    du kannst ruhig deinen ganzen Reiseverlauf schildern. Ich war noch nie in Amerika udn möchte mir diesen Traum erfüllen. Um vieles sehen zu können bietet sich so eine Tour an oder? Man ist aber sehr auf sich gestellt in einem fremden Land und ich bin erst 22 mein Freund 23........weiß nicht ob wir das schaffen :)

    Mit wieviel Euro muss man denn rechnen bzw. Dollar?

    Jenny

  • layla2
    Dabei seit: 1123632000000
    Beiträge: 1904
    geschrieben 1287067720000

    Kannst du vielleicht kurz was zu der Camperboerse sagen. was das genau ist? wie das funktioniert?

  • piscator
    Dabei seit: 1085529600000
    Beiträge: 904
    geschrieben 1287071506000

    @ Jenny: um das genauer beantworten zu können, müßten wir wissen, wie lange Ihr in USA bleiben wollt und wie hoch Eure Ansprüche sind ;) . Genügt Euch Fast Food? Wollt Ihr in feine Restaurants essen gehen? Parks besuchen?

     

    Beim ersten Mal USA würde ich glaube ich nicht mit dem Camper fahren, sondern ein günstiges Auto mieten und in ebenso günstigen Motels absteigen. So kann man die Kosten eigentlich relativ niedrig halten. Fly & Drive wäre vielleicht auch eine Alternative.

     

    LG

     

    Barbara

    Das Glück beruht oft nur auf dem Entschluß, glücklich zu sein! (Lawrence George Durell)
  • Floh30
    Dabei seit: 1152662400000
    Beiträge: 1191
    geschrieben 1287130286000

    Über die Kosten usw. sind hier schon einige Threads und auch über verschiedene Reiseverläufe. Wenn man etwas googelt, findet man auch sehr viele Homepages mit wunderbaren Reiseberichten. Ich habe unsere beiden USA Reisen auf www.evas-reisen.at zusammengefasst. Da stehen auch Zimmerpreise und Essenspreise dabei, außerdem habe ich unter Allgemeines einiges über Gewohnheiten usw. zusammengefasst.

  • Yukonhampi
    Dabei seit: 1225324800000
    Beiträge: 671
    geschrieben 1287145334000

    @layla 2

    Camperbörse ist ein Vermittler von WoMo in den USA/Canada/Neuseeland/Australien.

    Dort kannst Du dein WoMo anmieten.

    @Jenny

     WoMo Ferien in den USA/Canada ist sicher der Innbegriff von Freiheit, vorallem in den Staaten.

    Nur, ist so eine Reise im gesamten sicher teurer als die Variante Motel/Auto.

    Daher denke ich, dass vermutlich für euch eher diese Möglichkeit in Frage kommt.

    Ich meine, dass euch eine 3 wöchige PW/Motel Reise so ca. 2500.-- - 3000.-- Euro kosten wird. (pro Person) (inkl. Flug/Essen/Auto etc.)

    Das geht sicher vermutlich auch etwas günstiger aber auch teurer, je nach Essens Gewohnheiten und Motel-Wahl oder Camping.

    Yukonhampi

  • Medici1980
    Dabei seit: 1262995200000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1287404775000

    An alle:

     Also das mit den Kosten muss man differenziert betrachten. Wir haben etliche Pärchen auf unserer Reise getroffen, die mit Mietwagen unterwegs waren und deutlich mehr zu zahlen hatten. Unsere Kosten:

    3 Wochen Camper:                                          750 Euro

    unbegrenzte Meilen+ Zusatzversicherungen:  800 Euro

    Campingplätze und 3 Hotelübernachtungen:  1000 Euro

    Sprit:                                                                 800 Euro

    Essen (sehr Teuer in USA)                               1000 Euro

    Flüge p.P.                750 Euro                           1500 Euro

    GESAMT für 2 Personen                                    5850 Euro

    also pro Person max. 3000 Euronen

    Die Kosten sind aufs Auto fast 1/1 übertragbar- Mietwagen bei Budget ca. 60 Euro pro Tag (1200 Euro), Sprit etwas weniger- dafür Motels sehr teuer und selbst kochen ist nicht also Fast Food oder Restaurant....

    Fazit: Man sollte für ne USA-Reise ein finanzielles Polster haben und niemals an Zusatzversicherungen sparen, die z.B. den hohen Selbstbehalt von 1000 Dollar abdecken und die Haftpflicht-Deckung erhöhen (in den USA können da astronomische Summen rauskommen).

    Aber das Erlebnis ist es wert!!!

  • layla2
    Dabei seit: 1123632000000
    Beiträge: 1904
    geschrieben 1287409479000

    Was ich gut am Camper finde,dass man mal selber kochen kann. Nicht immer Fast Food essen und auch sparen kann dadurch.

    Wie teuer sind denn so die Campingstellplätze? Wie sieht es in Amerika mit einfach irgendwo parken und übernachten aus? Einerseits finde ich Camper gut man muss sich keine gedanken machen wegen ausgebuchten Hotels,aber habe auch schon gehört dass die Campingplatze in NP ausgebucht waren. Würde dann auch keinen Vorteil verschaffen. Wo ich es mir schwierg vorstelle außerdem in den großen Städten.

    Bei Alamo kriegt man ein Auto schon relativ günstig für 48€ kleinster Wagen.

    Camper Problem,man sollte sich schon zutrauen mit sowas zu fahren. Beim Auto kann man sich wenigstens abwechseln beim Fahren.

  • Floh30
    Dabei seit: 1152662400000
    Beiträge: 1191
    geschrieben 1287484132000

    Wir hatten im ersten USA Urlaub 2007 teurere Flüge (1.000,- Aufzahlung für Zwischenklasse) und eine teure Kategorie Mietwagen (Ford Mustang auf Bestellung bei Hertz) für 3 Wochen und haben insgesamt 6.500,- gebraucht. 2009 haben wir für 2,5 Wochen Mietwagen (Dodge Charger) und "normalen" Flügen mit Inlandsflug und teurem Chicago Aufenthalt € 5.500,- gebraucht. Wir sind sehr selten fastfood Essen gegangen, da muss man sich nur vorab ein wenig schlau machen, dann geht das sehr gut mit diversen Buffet und Restaurantketten.

     

    Ich finde den Komfort in einem Motel-/ Hotelzimmer einfach angenehmer. Außerdem koche ich das ganze Jahr über und bin froh, wenn ich mal keinen Herd sehe. Außerdem will ich mir das Auspumpen der Klos und das doch langsamere Tempo mit einem so großen Wagen sparen.

     

    Andererseits muss man nicht jeden Tag die Koffer rein- und rausschleppen, kann an romantischen Campingplätzen halt machen und hat auch einen Kühlschrank dabei. Für mich überwiegen aber einfach die Nachteile einer so großen Kiste.

    So sind die Geschmäcker zum Glück verschieden, sonst würden wir uns alle am selben Ort auf die Zehen steigen  ;)

  • Yukonhampi
    Dabei seit: 1225324800000
    Beiträge: 671
    geschrieben 1287488221000

    @medici

    Du musst mir den Camper/WoMo Vermieter verraten, welcher für eine 3 Wochen Miete nur Euro 750.-- verlangt. :frowning:

    Gruss

    Yukonhampi

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!