• jagggi
    Dabei seit: 1211760000000
    Beiträge: 12
    geschrieben 1364752050000

    Hallo,

    wir haben soeben erfahren daß wir nächstes Jahr zu Ostern mit unseren Kindern (10 und 12 Jahre) für 14 Tage weg können und überlegen jetzt mit ihnen eine Mietwagenrundreise in Kalifornien zu machen. Wir sind uns allerdings nicht sicher ob man in 14 Tagen überhaupt Zeit genug hat und ob daß nicht zu stressig wird. Dabei sein sollte San Francisco, Grand Canyon, Death Valley. Mit dem Mietwagen von Los Angeles über Las Vegas wirds glaub ich zeitlich schon ein wenig eng? Hat vielleicht jemand Tipps für uns was für die ganze Familie schön ist und was man sich nicht unbedingt antun muß?

    Danke!

  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2718
    geschrieben 1364763637000

    Erst einmal: Ihr werdet mit eurer Familie viel Spaß im Westen der USA haben.

    Problem: San Francisco ist ganz schön weit ab und schwer in einen 14-Tage-Urlaub einzubauen. Ihr könntet einen Gabelflug buchen, hin nach LA und zurück von SF. Sonst haut es nicht hin.

    Beispiel mit Gabelflug:

    LA 5 ÜN

    LV 4 ÜN (mit Tagesausflug zum Death Valley und Flug zum Grand Canyon)

    Bakersfield 1 ÜN (Zwischenübernachtung)

    SF 4 ÜN

    In LA gibt es sehr viel für Kinder und Erwachsene, deshalb würde ich den Schwerpunkt dorthin legen: Zwei Disneyparks, Knotts Berry Farm, Madame Tussaud, Universal Studios, Santa Monica Pier...

    Wenn ihr keinen Gabelflug wollt, verzichtet auf SF und baut dafür San Diego ein (Legoland, SeaWorld).

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • jagggi
    Dabei seit: 1211760000000
    Beiträge: 12
    geschrieben 1364764417000

    Hallo Gunnar,

    Danke - das mit dem Gabelflug ist eine gute Idee. Ich wollte ja schon Disney World für die Kinder einplanen, aber eigentlich reichen uns 2 Tage in einem dieser Vergnügungsparks und wir möchten die Kinder lieber für die wirklichen Sehenswürdigkeiten der Gegend begeistern. Ich weis zwar noch nicht in wie weit das funktioniert  - aber probieren geht über studieren!

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27349
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1364810406000

    Hallo Jaggi,

    wir waren bisher mit unseren Jungs 3 x im Westen der USA unterwegs.

    Ich wollte dir unsere Tipps per PN schicken, du es aber leider nicht zu.

    Von daher hier einige Infos. Unsere Jungs waren 6 u. 10 J bei der 1. Reise, dann zwei Jahre später 8 und 12 J und hatten die Reisen immer begeistert mitgemacht. Natürlich so Hihglights wie Sea World, Anaheim ect. aber auch die riesigen Bäume im Muir Wood N.P., immer wieder S.F. als tolle Erinnerung und natürlich auch Las Vegas fanden sie toll. Da waren wir im Treasure Island mit den Jungs und die Piratenshow somit vor der Tür.

    Ich würde versuchen es als Gabelflug einzubauen und dann S.F. - L.A. - Las Vegas - Grand Canyon und ab Vegas oder L.A. wieder nach Hause zu fliegen. Es ist doch ein tolles Alter eurer Kinden und sie werden sicherlich begeistert sein. Ich würde nur drauf achten einen direkten Flug zu bekommen, sonst wird das ziemlich anstrengend. Condor fliegt z.B. Vegas direkt an.

    Unsere Jungs waren auf jeden all so begeistert, das sie in 2011 am 19 u. 23 J. wieder mit uns dort waren. Da sind wir 12 Tage rund um Vegas unterwegs gewesen.

    *****

    Ich poste dir hier mal die Tipps, die ich eigentlich per PN schreiben wollte:

    Unsere 1. USA Tour - kurze Variante! Da waren wir im März/April dortAnkunft S.F. (Besichtigung am Marina Blvd, Fishermans Wharf, Pier 39, LombardStreet, China Town ect.) Weiterfahrt über Centerville zum Kings Canyon – Stopp mit Ü in Fresno

    Fahrt zum Soda Lake mit kurzem Stück auf der Route 66Las Vegas(Tresure Island) Fahrt zum Hoover Damm, und weiter zum Bryce Canyon(nur bedingt zu durchfahren, da im März viel Schnee lag)Weiter durch den Zion N.P. Da der North Rim gesperrt war, fuhren die zum South Rim des G.C. (Sunset Point, Bryce u. Navajo Point)

    In Richtung San Diego mit Stopp im Death Valley (im Regen!)San Diego Besichtigung von Coronado, Sea World, San Diego Zoo, Mission Beach,Point Loma und das Cabrillo National Monument. Weiter nach L.A. Besuch von der Universal Filmstudios, Rodeo Drive, Walk ofFame, Queen Mary im Hafen von Long BeachDann Rückfahrt nach S.F, dort dann den 17 Miles Drive in Monterey, CableCar, Bootstour durch die Bucht. Die Gabelflüge waren 2000 noch total teuer und somit hatten wir Start und Ziel in S.F.

    Tagesfahrt nach Sauslito, Muir Wood N.P., Pazifik Küste und nochmal ein Blick auf die Skyline bevor wir von S.F. den Rückflug antraten.

    **** Die 2.Tour haben wir etwas verändert – An- und Abflug auch wieder S.F. Allerdings dann im Juli, für knapp 3 Wochen vor Ort

    Sind dann waren den Highway runter gefahren entlang bei Monterey, Big Sur biszum Motel in San Simeon.

    Runter bis Carlsbad/Nähe San Diego, von dort nochmal Seaword und StrandtagWieder das Lighthouse Point Loma, Blick auf die Kriegsschiffe in der Bay,Seaport Village und kurze Fahrt (ohne Ü) nach L.A.

    Weiter zum Sequoia N.P. Und dann Kings Canyon bis nach Las Vegas –Besichtigung des Hoover Damms, Rückfahrt über die Echo Bay am Lake Mead.Nach einer erneuten Ü im Treasure Island in Vegas, ging es durch das DeathValley (jetzt im Juli bei 58 Grad!) hoch bis zum Mamoth Lake hier Ü.

    Weiter zum Mono Lake, Abstecher in die Goldgräberstadt Bodie, dann zum Lake Tahoe. Wir waren in der Nähe des Pope Beach am South Lake Tahoe(Fahrt um den See 10x22 Meilen) durch den Esmerald State Park. Nach 3 Ü hier zum Entspannen ging es dann nach S.F. zurück, hier nochmal 2 Ü in S.F.

    Fahrt nach Sausalito, hoch den Highway 1 bis zum Point Reyer entlang der Küste. Auf dem Rückweg nocham die Redwood Bäume im Muir Wood N.P. anschauen, bevor der letzte Blick auf S.F. und die Rückreise auf dem Plan stand.

    **** Die 3.Tour im Juli 2011, da habe ich dir mal die Unterkünfte dazugeschrieben.

    Ankunftund Start LasVegas mit Übernahme und Abgabe des PKW am Airport. Wir hatten zur Begeisterung unserer Jungs einen Fullsize SUV und fanden es selbst auch sehr angenehm mit 4 Erw.

    2 Ü The Mirage (Stripp, FremontStreet, Valley of Fire)

    Fahrt nach Page mit Stopp und kleinen Wanderungen im Zion N.P.

    2 Ü Super8 Motel in Page (GlenStaudamm, Viewing Point Page, Upper Antilope Canyon, Horshoe Bend, Lake Powellzum Baden)

    Fahrt zum Monument Valley mit Stopp im Navajo National Monument Park

    1 Ü im Goulgings Lodge am Monument Valley

    Fahrtzum Grand Canyon

    2 Ü im Motel Best Western Squire in (Wanderung zum Cedar Ridge, Flug über Canyon mit dem Heli)

    Fahrtnach Scottsdale/Phoenix

    Stopp in Sedona mit Besuch des Oak Creek und Baden im Red Rock Crossing State Park

    1 Ü im Marriott by Camelback INN inSedona

    2 Ü Best Western PalmSprings (Tagestour nachL.A., Joshua Tree N.P. mit dem Wonderland of Rocks)

    Rückfahrtnach Las Vegas

    1 Ü im Mandalay(eigentlich gebucht) und Upgrate zum Four Seasons bekommen

    Hierwar dann Ausruhen von der Tour angesagt und nochmals einen Bummelüber den nächtlichen Stripp. Die Reisetipps, Fotos und Bewertungensind fertig und auch schon online. Wir sind gut 2600 km gefahren undwaren mit unserer Planung und dem Ablauf der Reise absolut zufrieden.

    Die Temp. lagen von minimum 35 Grad (Zion N.P.) bis43/44 Grad in Las Vegas und in Palm Springs. Es war aber ganz gut auszuhalten. Nur bei den Wanderungen im Grand Canyon z.B. sollte man sichvorher schon genau überlegen, was man sich zumuten kann denn Wolken gab es keine und somit schien die Sonne erbarmungslos und machte die Anstrengung doch mind. doppelt so groß.

    Vielleicht hilft dir das Ein oder Andere bei der Planung für eine sicherlich unvergessene Reise.

    LG

    Bine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!