• reisender49
    Dabei seit: 1261440000000
    Beiträge: 126
    geschrieben 1574861598274

    Hallo zusammen,

    habe eine Reise in den Nordwesten der USA für Ende Mai (24.05.2020 -11.06.2020) geplant. Die Reise soll per Mietwagen ab/bis Denver erfolgen. Insgesamt sind 18 Übernachtungen geplant. Viele Parks im Südwesten sind bereits bekannt und deshalb nicht berücksichtigt.

    Was haltet ihr von der Tour bzw. Tagesabschnitten? kann/sollte ich hier und da noch etwas kürzen oder hinzufügen? ggf. interessante Vorschläge oder andere Streckenführung? Nehme gerne Vorschläge an. Wir sind vor allem an wunderschöner Natur und Wildlife interessiert. Städte eher weniger - außer historischer Städte wie Deadwood usw.

    Meine geplante Route:

    Flug ab FRA nonstop Denver

    Denver 2 Ü Akklimatisierung, Stadtbesichtigung

    Keystone 2 Ü Badlands NP, Mt Rushmore, Custer Park

    Sheridan 1 Ü Deadwood, Devils Tower

    Cody 1 Ü Bighorn Park, Cody city

    Yellostone NP 3 Ü Yellowstone NP - Übernachtung Yellowstone West

    Jackson Hole 1 Ü Teton NP

    Rock Springs 1 Ü Stadt Jacksonhole

    Vernal 1 Ü Flaming Gorge

    Grand Junction 1 Ü Dinosaur NP (? - zur kurz?), Colorado National Monument

    Alamosa 2 Ü Black Canyon, Great Dunes NP

    Colorado Springs 1 Ü Pike National Forrest, Garden of the gods

    Boulder 2 Ü Rocky Mountains NP, Fahrt zum Int. Airport Denver nach der 2. Übernachtung

    Abflug am 11.06.20

    Für hilfreiche Tipps bin ich jederzeit dankbar :relieved::satisfied:

    Liebe Grüße

    Uli

    Die Europäer haben die Uhr, die Afrikaner aber haben die Zeit.
  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2864
    geschrieben 1574961209484

    Ich fange mal mit ein paar Tipps an:

    Für den Badlands haben wir uns einen ganzen Tag (2 ÜN) Zeit genommen. Mount Rushmore und das Little Big Horn Battlefield, falls du das meinst, brauchen je einen knappen halben Tag ohne Fahrzeit.

    Auf dem Weg nach Cody liegt der Devils Tower, den sollte man mitnehmen (2 h).

    Der Dinosaur NP lohnt nur bei der Durchfahrt für 2 h. Die Ausgrabungsstätte ist irre, aber das war es dann schon mit Interessantem.

    Jackson Hole ist gut für den Grand Teton.

    In Cody ist abendlich ein großes Rodeo. Das darf man nicht verpassen.

    Wenn ihr Tiere sehen wollt, sind drei ÜN in West Yellowstone grenzwertig knapp. Der Ausgangspunkt ist aber gut. Im Lamar Valley sind die riesigen Bisonherden. Beim Petrified Tree haben wir gleich mehrere Bären gesehen. Insgesamt sind mehr Tiere am Nord-Loop.

    Du hast einige Ziele dabei, die ich als B-Ziele eingeschätzt habe und dann nicht hingefahren bin. Da ist also noch Luft in der Tour zum Basteln!

    Viel Spaß dabei!

  • reisender49
    Dabei seit: 1261440000000
    Beiträge: 126
    geschrieben 1574965546122

    Hallo Gunnar,

    vielen lieben Dank für deine Tipps und erste Anregungen. Ich weiß dass 3 Nächte Yellowstone NP das Minimum ist...

    Vielleicht kann ich ansonsten noch etwas einsparen.

    Was meinst du mit B-Zielen? Findest du den südlichen Loop ab Great Junction nicht so sinnvoll? (z.B. der Great Dunes NP).

    es ist natürlich viel Fahrerei (3500 km).

    Waren vor etlichen Jahren im Mesa Verde NP, Arches NP und Dead Horse NP, deshalb wollten wir nordlich davon bleiben.

    Könnte mir durchaus noch einen Tag in Keystone/Custer/Rapid City mehr vorstellen, dafür müsste woanders gestrichen werden.

    Den Dinosaur NP sehe ich selbst auch nur als B-Ziel weil er auf der Route liegt. Interessanter finde ich die Flaming Gorge...

    Hast du eine Idee, wie wir den südlichen Teil ggf. sinnvoll reduzieren können?

    Besten Dank schon mal für deine Hilfe :smiley::thumbsup:

    Dir noch einen schönen Abend und hoffentlich gibts noch schöne Hinweise.

    Liebe Grüße

    Uli

    Die Europäer haben die Uhr, die Afrikaner aber haben die Zeit.
  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2864
    geschrieben 1574973341233 , zuletzt editiert von Gunnar1234

    Ich bin gerade im Urlaub und kommentiere nur vom Handy, deswegen bin ich etwas eingeschränkt. Ich meine als B-Ziele Alamosa und Colorado Springs. Colorado Springs kommt mir bekannt vor, ich kann jetzt gerade aber nicht nachsehen.

    Der Rocky Mountain NP hat uns übrigens nicht so gefallen. Extrem überlaufen (eher nicht zu eurer Reisezeit) und eigentlich nur eine zweitklassige Alpenlandschaft. Die Hauptattraktion, ein Bergsee, hat uns nur mit den Köpfen schütteln lassen. Beim Alpine Visitor Center auf etwa 3800 m Höhe war der riesige Parkplatz rappelvoll .

  • reisender49
    Dabei seit: 1261440000000
    Beiträge: 126
    geschrieben 1574974336533

    Hallo Gunnar,

    Danke für die schnelle Rückmeldung. Dachte, dass der Great Dunes NP eine willkommene schöne Abwechslung zu den roten Steinformationen darstellt...

    wahrscheinlich weiß man erst später, ob die Route sinnvoll war.

    wünsche dir noch einen schönen Urlaub, wo immer du dich aufhältst..

    Liebe Grüße

    Uli

    Die Europäer haben die Uhr, die Afrikaner aber haben die Zeit.
  • Inspired
    Dabei seit: 1243123200000
    Beiträge: 1330
    geschrieben 1575010533467

    Guten Morgen!

    Boulder als Stadt fand ich sehr, sehr hübsch und entspannend. Und an den Rocky Mountains NP habe ich auch keine schlechten Erinnerungen. Allerdings war ich im Herbst dort und hatte schöne bunte Farben.

    Für Colorado Springs seht euch mal die Calhan Paint Mines an: Das Gebiet ist nicht groß, hat aber sehr hübsch gefärbte Steine!

    Das Highlight ist natürlich der Yellowstone NP. Aber lasst euch für die Fahrt nach Jackson Hole durch den Teton NP auch ein bisschen Zeit: Der wird nach dem Yellowstone ein hübsches Kontrastprogramm sein und euch hübsche Bergblicke bieten.

    Life is unpredictable - eat dessert first!
  • reisender49
    Dabei seit: 1261440000000
    Beiträge: 126
    geschrieben 1575012346411

    Guten Morgen Inspired,

    vielen lieben Dank für deine Nachricht . Hatte mir das auch in Boulder schön vorgestellt. Man ist von dort schnell im Rocky Mountain NP und später auch am Airport (denke ich wenigstens).

    danke für den Tipp in Colorado Springs. Dann ist die Idee südlich über Colorado Springs zu fahren ja doch nicht so schlecht. Kennst du auch den Great Sand Dunes NP? Lohnt sich die Zwischenübernachtung?

    liebe Grüße

    Uli 

    Die Europäer haben die Uhr, die Afrikaner aber haben die Zeit.
  • Inspired
    Dabei seit: 1243123200000
    Beiträge: 1330
    geschrieben 1575242334280

    Hallo Uli,

    ich persönlich war von den Great Sand Dunes nicht sooooo begeistert. Das ist halt ein riesiger Haufen Sand. Da hochzulaufen fand ich wahnsinnig anstrengend und den Blick anschließend die Mühe nicht wert.

    Life is unpredictable - eat dessert first!
  • reisender49
    Dabei seit: 1261440000000
    Beiträge: 126
    geschrieben 1575274320175

    Danke Inspired für die ehrliche Aussage. Hab mir auch schon überlegt, ob der Riesenumweg nach Alamosa wegen des Parks lohnt.. werde wohl doch etwas die Tour umplanen und dann doch eher Moab berücksichtigen...

    Wünsche dir noch einen schönen Tag 

    liebe Grüße Uli

    Die Europäer haben die Uhr, die Afrikaner aber haben die Zeit.
  • Inspired
    Dabei seit: 1243123200000
    Beiträge: 1330
    geschrieben 1575324416996

    Also, wenn Moab die Alternative ist, dann wäre meine Entscheidung definitiv eindeutig!

    Life is unpredictable - eat dessert first!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!