• Wolkentreiberin
    Dabei seit: 1247616000000
    Beiträge: 122
    geschrieben 1355999988000

    Ein herzliches Hallo an alle!

    Mein Vater würde gerne mal nach Rotterdam fahren. Jetzt will ich ihm das als 3- bis 4-tägige Familien-Städtereise schenken. Ich würde ab Berlin nach Amsterdam fliegen und von da aus mit der Bahn "rüber" fahren, ist ja dann nicht mehr weit.

    Die Frage ist: Wie lange sollte man einen Aufenthalt in Rotterdam einplanen? Gibt es außer dem bestimmt sehr eindrucksvollen Hafen noch etwas Interessantes zu sehen? Wir sind keine Museums- oder Kirmesgänger, wir schlendern einfach gerne durch Straßen und schauen uns Bauwerke und Parks etc. an.

    Oder sollte ich vielleicht für Rotterdam nur einen Tag einplanen und die restliche Zeit lieber in Amsterdam verbringen? Dort kann man auf jeden Fall ganz wunderbar herumschlendern, ne Grachtenfahrt machen... 

    Leider ist der Wiki-Eintrag zu Rotterdam nicht allzu aussagekräftig, was Sehenswürdigkeiten angeht. :(

    Vielleicht sind hier Insider, die mir helfen können?

    Vielen Dank! :)

  • Bubilein
    Dabei seit: 1159401600000
    Beiträge: 15724
    geschrieben 1356000557000

    ...schon mal einen Blick auf die HP von Rotterdam geworfen und dort "besuchen" angeklickt. ;)

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27399
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1356007545000

    Wir waren noch nicht selbst da, haben aber von Bekannten den Tipp bekommen unbedingt mal dort hin zu fahren. 3-4 Tage sollen sich schon lohnen.

    Es heißt wohl: - Rotterdam - Manhattan an der Maas! Spektakuläre Architektur, das Meer nicht weit und viel zu erleben - Rotterdam hat Weltstadt-Flair :D

    Wenn du im ADAC bist, kann ich dir nur den Tipp geben mal das ReiseTourSet im Internet kostenlos zu bestellen. Wir haben das mal für Amsterdam und auch Antwerpen gemacht und die Städte dann besucht. Die Tipps sind wirklich gut und der Stadtplan ist auch gleich mit dabei.

    LG

    Bine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Wolkentreiberin
    Dabei seit: 1247616000000
    Beiträge: 122
    geschrieben 1356012236000

    Danke ihr 2! :)

    @Bubilein: Nein, hatte ich noch nicht... manchmal seh ich den Wald vor lauter Bäumen nicht... :( Danke! :)

  • Wolkentreiberin
    Dabei seit: 1247616000000
    Beiträge: 122
    geschrieben 1372777205000

    So, wieder zurück aus Rotterdam. Es folgt ein kleiner Reisebericht - für die Nachwelt quasi.   :D

    Leider (!) waren wir nur 2 Nächte dort - für 2014 ist eine längere Zeit eingeplant! 

    Vorab: Der ADAC hat nur allgemeine Holland-Infos, zu Rotterdam speziell gibt es nix. Ich bin ausgerüstet mit dem verlinkten, schönen Artikel und einem normalen Reiseführer in Buchform, den ich mir noch kurz vor Abflug schnell gekauft hatte, hingeflogen.

    Anreise war per Flug nach Amsterdam und von dort weiter per Bahn. Schiphol ist sehr groß und unübersichtlich, allerdings sind alle sehr freundlich und helfen einem gern weiter, den Ticketschalter zu finden. Preiswerter und schneller ist es, die Bahntickets vorher im Internet zu kaufen, was für "normale" Strecken auch kein Problem ist. Wir wollten allerdings Schiphol-Rotterdam, Rotterdam-Amsterdam, Amsterdam-Schiphol fahren und mit dieser Kombination kam ich dann online doch nicht so recht weiter. Der Mann am Ticketschalter konnte mir aber flott weiterhelfen und schon hielt ich Tickets im Wert von ca. 35 Euro pP in der Hand. Den Preis finde ich völlig in Ordnung, zumal das der "Express-Bahn"-Preis ist, mit dem man in gerade mal einer halben Stunde von Schiphol nach Rotterdam gelangt. Erstes Fazit: Super!

    Unser Hotel in Rotterdam befand sich in Bahnhofsnähe. Wir sind nach dem Einchecken noch mal gen Bahnhof gelaufen und dann immer geradeaus quer durch die Stadt zur Maas. Rotterdam ist recht klein und sehr gut "erlaufbar". Dann sind wir am Ufer entlanggebummelt Richtung Leuvehaven, zum Abendessen dann wieder ins Hotel und abends noch einmal zur Erasmusbrücke. Bzw. - weil wir die Brücke beleuchtet sehen wollten und es dafür noch viel zu hell war - erst einmal zum Oudehaven, wo es viele Bars und Restaurants gibt und wo auch richtig viel Trubel war (im Sinne von angenehmen Trubel), dann über die Willemsbrücke nach Noordereiland - sehr interessante Gegend, die ich mir beim nächsten Mal unbedingt intensiver anschauen möchte - weiter über die Koninginnebrug und hier am Ufer endlich Richtung Erasmusbrücke. Von diesem Ufer aus (Stieltjesstraat) hat man einen schönen abendlichen/nächtlichen Blick über das Noordereiland hinweg auf die Hochhäuser und auf die Brücke(n).  Die Erasmusbrücke sieht wirklich toll aus nachts (tagsüber auch schon).

    Der nächste Tag war leider verregnet. Wir haben eine Hafenrundfahrt gemacht (nur eine kleine, die großen gibt es nur im Juli und August - für uns daher auch erst nächstes Jahr), die mehrsprachig und sehr interessant war. Danach regnete es immer noch und wir hatten keine Lust, herumzulaufen. Also aufs nächste Boot und ab nach Kinderdijk zu den Windmühlen. Hierfür Tickets zu bekommen war etwas abenteuerlich, da der normale Ticket-Schalter uns an ein etwas abseits ankerndes Ausflugsschiff verwies, was aber aufgrund des Wetters nicht fuhr (was man wiederum erst erfuhr, wenn man erst mal hingelaufen war). Es gibt "Wasserbusse", die man nutzen kann, quasi ein reguläres öffentliches Verkehrsmittel, und die Tickets dafür kauft man an Bord. Das steht aber nirgends, das muss man durch Herumfragen herausfinden... Dann erstanden wir aber gleich ein Tagesticket, das alle möglichen weiteren Fahrten und den Eintritt in Kinderdijk mit beinhaltete.

    In Kinderdijk hörte es dann tatsächlich auch mal kurz auf zu regnen. Man muss zum Eingang, wird dann zurückgeschickt in ein Besucherempfangszentrum, in dem man Infos bekommt und sich ein Video anschauen kann, geht dann wieder zurück zum Eingang und kann nun endlich über den Deich Windmühlen anschauen (eine ist auch aktiv und für Besucher als Museum geöffnet).

    Am letzten Morgen liefen wir dann über einen sehr großen Markt in der Nähe der Kubushäuser und der im Bau befindlichen neuen Markthalle. Auf dem Markt bedauerten wir das erste Mal, dass wir nicht mit dem Auto da waren, so schön hätte man da shoppen können (Lebensmittel und Pflanzen vor allem).

    Alles in allem ist Rotterdam irgendwie wenig touristisch. Überhaupt nicht zu vergleichen mit dem lauten und überfüllten Amsterdam. Mir hat es richtig toll gefallen. Ein schöner Architekturmix, sehr freundliche und entspannte Leute und man kann richtig viel entdecken. Dass Rotterdam sich selbst auch nicht so richtig als Touri-Hochburg sieht, merkt man an vielen fehlenden Infos, die man sich teils etwas anstrengend zusammensammeln muss, und wo sich in Amsterdam eine Souvenirbude an die andere reiht, muss man eine solche in Rotterdam ganz schön suchen. Aber für mich ist es definitiv eine Reise wert (und die nächste ist - ich schrieb es ja schon - für nächstes Jahr auch direkt geplant). Eine große Hafenrundfahrt steht noch aus, am Stadtsee waren wir nicht, ans Meer (Hoek van Holland) möchte ich noch fahren und und und. Wir haben einfach noch sehr viele Ecken so im Vorbeilaufen gesehen, die wir uns gern näher anschauen möchten.

    Viele Grüße von einem neuen Rotterdam-Fan!  :D

  • Sokrates
    Dabei seit: 1083888000000
    Beiträge: 14669
    Administrator Zielexperte/in für: Istanbul
    geschrieben 1372781641000

    Hallo, Wolkentreiberin!

    Toller Bericht! ;)

    Wenn Du den jetzt bitte noch als Reisetipp einstellen würdest ( KLICK! und dann rechts "Reisetipp bewerten" klicken) damit diese Bericht nicht auf die Dauer im Forum verschwindet und auch die User, die nicht im Forum lesen, etwas davon haben - wäre alles optimal!

    LG

    Sokrates

    Egal welche Hautfarbe, Religion, Geschlecht oder Nationalität - ich habe mit fast keinem Menschen Probleme. Probleme habe ich nur mit A....löchern!
  • Wolkentreiberin
    Dabei seit: 1247616000000
    Beiträge: 122
    geschrieben 1372860418000

    Ay, ay, Sir! :)

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!