• tucana1
    Dabei seit: 1570372690820
    Beiträge: 1
    geschrieben 1570373876852

    Hallo Leute,

    ich und meine Frau wollen über Weihnachten mit dem eigenen Auto von Deutschland nach Lappland fahren.

    Wir haben uns schon ein Ferienhaus in Lappland gemietet, nördlich vom Polarkreis :grinning:

    Fahrt ist ca. 2500km.

    Wir haben mit dem eigenen Auto schon öfters längere Touren gemacht. Kroatien, Montenegro, Ukraine...(meine Frau ist Ukrainerin). Die längste Fahrt war 2400km.

    Jetzt ist es so, dass wir im Dezember in Nordfinnland auch Polarnacht haben, außerdem Winter und wohl auch viel Schnee.

    Hat schon jemand Erfahrung mit Autofahrten nach Lappland im Winter mit dem Auto?

    Wir wollen über Dänemark-Schweden und dann hoch nach Finnland fahren.

    Fahrt mit einem Kleinwagen, Mitsubishi Colt (damit haben wir bis jetzt auch lange Fahrten nach Montenegro und Ukraine gemacht)

    Übernachtung jeweils entlang der Route in Motels.

    Start: 21 Dezember gut 500km nach Dänemark

    22 Dezember dann von Dänemark nach Mittelschweden ca. 1000km

    23 Dezember Mittelschweden-Rovaniemi 800km

    24 Dezember letzte 200km nach Nordlappland

    Wie sind so die Straßenverhältnisse? Wird gestreut (Schweden, Finnland?)

    Wie sind die Temperaturen? Ich bin mir sicher Dauerfrost in Lappland (unter -20°C)?

    Kann man auch nur mit Winterreifen fahren, oder lieber Spikereifen, oder Schneeketten?

    Was gibt es sonst noch zu beachten?

  • katjaworld
    Dabei seit: 1177459200000
    Beiträge: 1008
    geschrieben 1570690922875

    Herzlich Willkommen im Forum @tucana1!

    Ich empfehle dir, dich mit deiner Frage an ein Forum zu hängen, welches auf skandinavische Länder spezialisiert ist. Das Netz ist voll davon. Da gibt es auch zu deiner Frage schon reichlich Antworten. Ich denke mal, auf dieser Homepage wird schon ein Teil deiner Fragen ausführlich beantwortet.

    Montenegro im Sommer ist eben nicht Lappland im Winter. Ich war noch nicht im Winter in Lappland, aber meine Schwester lebt und arbeitet im schwedischen Lappland seit einigen Jahren in einem idyllischen, sehr ländlichen und waldreichen Örtchen fernab irgendeiner Hauptstraße, was durchaus in Lappland üblich ist. Selbst wenn die Hauptstraßen gestreut oder gesalzen sind, muss man mit seinem Auto schon sehr gut gewappnet sein, um die Waldwege zu befahren. Euer Häuschen wird vermutlich nicht direkt an einer Hauptstraße liegen?

    Meine Schwester fährt ein Allradfahrzeug mit Motorwärmer (was für dich sicher aufgrund fehlender Stromversorgung nicht in Frage kommt), Spikes und zusätzlichen Scheinwerfern, wie sie aufgrund der Lichtverhältnisse im lappländischen Winter überall verbreitet sind. Ein Allradfahrzeug ist aus ihrer Sicht nicht zwingend erforderlich, wenn man ein geübter Fahrer ist, aber wird in den ländlichen Regionen überwiegend gefahren. Auf was man unbedingt achten muss, sind sehr gute Winterreifen und eine gute Batterie. Alle anderen Dinge, die man unbedingt im Auto dabei haben sollte, findest du unter anderem auf der verlinkten Seite.

    Rentiere und Elche sind in Lappland sehr verbreitet und wunderschön anzusehen, wenn man sie rechtzeitig erkennt und noch bremsen kann. Ich war vor einiger Zeit im Sommer in Lappland und die Tiere stehen dann auch schon mal in der Herde auf der Landstraße hinter einer Kurve und bewegen sich keinen Meter. Dies birgt natürlich gerade im Winter noch größere Gefahren und fordert besondere Aufmerksamkeit, was durch den längeren Bremsweg und die Lichtverhältnisse erschwert wird. Ich empfehle dir zusätzlich zum Navi eine Straßenkarte für die Region. Mein Navi streikte teilweise in den Waldregionen in Lappland komplett, ebenso wie mein Handyempfang.

    Deine Routenplanung halte ich bei den Witterungsbedingungen für sehr optimistisch. Das Straßennetz ist zwar auch in Lappland sehr gut ausgebaut, aber du musst mit jedem Wetter rechnen. Mit 20 Grad minus liegst du schon gar nicht so verkehrt, so dass du auch an gute Funktionskleidung für den Winter denken solltest.  

    Mal davon abgesehen, dass es gefühlt viele Geschwindigkeitsbegrenzungen (ich kann jetzt nur für den schwedischen Teil sprechen) gibt, kannst du bei entsprechendem Wetter eh nicht so schnell fahren. Ich muss gestehen, dass mich deine Routenplanung etwas irritiert hat. Offensichtlich ist fahren, fahren, fahren und hoffentlich unfallfrei ankommen schon das Ziel, ohne dir auf der Strecke etwas anzuschauen? Ich sag mal, 500 km sind bei Schnee und eventuell Eis als Tagesetappe schon eine Herausforderung im Winter. 1000 km sind sogar im Sommer aufgrund der Geschwindigkeitsbegrenzungen und der endlosen Weiten eine Herausforderung und sind mit 10h Fahrdauer nicht zu wuppen, mal davon abgesehen, dass dir die Schönheit (außerhalb zumindest von Dänemark und Schweden beim „Durchrauschen“, was du im Winter nicht kannst, verborgen bleibt.

    Es gibt im Netz und den Skandinavien-Foren etliche Fotos, wie der Winter in Lappland sein kann. Schau dir das mal an. Nicht umsonst werden jedes Jahr im schwedischen Arjeplog Erlkönige auf ihre Wintertauglichkeit getestet.

    Ich wünsche dir viel Spaß bei deiner Planung, eine tolle unfallfreie Reise und einen wunderbaren Jahreswechsel im schneeverschneiten Lappland, vielleicht mit einer Schlittenhunde- oder Schneescootertour oder Eisangeln mit idyllischem Lagerfeuer und vielleicht stellst du nach deinem Urlaub anderen deine Erfahrungen in diesem Thread zur Verfügung.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!