• hemmer
    Dabei seit: 1151712000000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1152013363000

    Hallo allerseits,

    im Mai 2006 war ich 2 Wochen auf Kreta im "Hotel Louis Creta Princess". In unserem Pauschalangebot waren 5 Ausflüge inclusiv. Dennoch ist es empfehlenswert, sich einen Leihwagen zu leisten. Ich hatte Glück und bekam einen nagelneuen Leihwagen mit gerade mal 985 km auf dem Tacho.

    Aber Achtung beim Leasing. Hätte ich nicht gefragt, wäre ich bei einem Unfall mit max. 450.- € dabei gewesen. Aufschlag Vollkasko nur 7.-€/Tag. Mehrfach sah ich im öffentlichen Strassenverkehr Fahrzeuge ohne Kfz-Kennzeichen herumfahren. Was tun, wenn solch einer dann das Weite sucht.

    Auch sehr negativ aufgefallen ist mir, dass man nur mit deutsch nicht weit kommt. Wie es dann bei der Polizei aussieht, habe ich Gott sei Dank nicht testen müssen. Auch in Museen ist die Beschreibung der Objekte meist leider nur in griechisch und englisch. Es gibt leider aber auch noch Personen, welche einer Fremdsprache nicht mächtig sind.

    Diese Leasing-Entscheidung (110.-€ für 3 Tage) habe ich nicht bereut, denn so konnte man "auf eigene Faust" in einem klimatisierten Wagen doch etwas mehr vom Hinterland und Leuten "erkunden"

    Weiterhin ist es sehr zu empfehlen, dem Soldatenfriedhof bei Maleme einen Besuch abzustatten. Dort liegen 4550 deutsche Soldaten begraben. Wenn man auf den Schautafeln sieht, dass eine Familie an einem Tag 3 Söhne im Alter um 20 Jahre verloren hat, begreift man noch besser den Wahnsinn der Kriege.

    Datschiburger
  • Sokrates
    Dabei seit: 1083888000000
    Beiträge: 13965
    Administrator Zielexperte/in für: Istanbul
    geschrieben 1152015104000

    Hallo hemmer,

    die angesprochenen Tipps halte ich für hilfreich, was die Versicherung und interessant, was den Soldatenfriedhof angeht. Vielen Dank dafür.

    @'hemmer' sagte:

    Auch sehr negativ aufgefallen ist mir, dass man nur mit deutsch nicht weit kommt. Wie es dann bei der Polizei aussieht, habe ich Gott sei Dank nicht testen müssen. Auch in Museen ist die Beschreibung der Objekte meist leider nur in griechisch und englisch. Es gibt leider aber auch noch Personen, welche einer Fremdsprache nicht mächtig sind.

    Was dieser Tadel allerdings soll, erschließt sich mir nicht.

    Es ist m. E. selbstverständlich, dass ich - wenn ich in ein fremdsprachiges Land reise - mich dementsprechend vorbereite, oder aber - wenn ich das nicht will oder kann - mich einer geführten Reisegesellschaft anschließe.

    Ich glaube kaum, dass ein WM-Tourist aus Süd-Korea nach seiner Rückkehr sich darüber beschwert, dass er mit seinem Koreanisch hier in Deutschland nicht weit gekommen ist!

    LG

    Sokrates

    I refuse to have a battle of wits with an unarmed person
  • coala
    Dabei seit: 1096588800000
    Beiträge: 289
    geschrieben 1152023872000

    @'Sokrates' sagte:

    Was dieser Tadel allerdings soll, erschließt sich mir nicht.

    Es ist m. E. selbstverständlich, dass ich - wenn ich in ein fremdsprachiges Land reise - mich dementsprechend vorbereite, oder aber - wenn ich das nicht will oder kann - mich einer geführten Reisegesellschaft anschließe.

    Das sehe ich auch wie Sokrates.

    Außerdem sollte man sich klar machen, dass es nicht nur deutsche Touristen gibt. Englisch ist nun mal die Sprache, mit der man die meisten erreicht (z.B. auch die vielen Skandinavier, die in Griechenland Urlaub machen).

    Viele ausländische Touristen in Deutschland haben es übrigens noch viel schwerer, denn hier ist die Beschriftung in Museen meist nur einsprachig, ebenso wie Speisekarten etc.

    Kellner und Verkaufspersonal sind bei uns auch meist nicht gerade polyglott.

    Und ob die deutsche Polizei die Sprache unserer schwedischen und dänischen Gäste (sind hier in meiner Gegend relativ häufig) beherrscht, möchte ich auch bezweifeln.

    Deshalb sollten wir mit Forderungen nach Deutschkenntnissen in unseren Urlaubsländern lieber zurückhaltend sein.

    Schöne Grüße

    Cornelia

  • luggee
    Dabei seit: 1126483200000
    Beiträge: 386
    Zielexperte/in für: Kroatien
    geschrieben 1152060265000

    >>Auch sehr negativ aufgefallen ist mir, dass man nur mit deutsch nicht weit kommt

    sorry, wenn ich das schon wieder lese......es wäre angebracht, wenn du dich auf das Land einstellst, welches Du besuchst!

    angenommen ein griechischer Tourist in D fragt dich auf griechisch nach dem Weg oder etc... kannst du ihm dann auf griechisch helfen?

    Meinst du, dass sich er in seiner Heimat beschwert, dass die Deutschen kein griechisch können???

    Viele Grüße

    luggee

    +++ lG luggee
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!