• Reisebiene1
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 223
    geschrieben 1200945923000

    Hallo an Alle!

    Ich interessiere mich für einen Urlaub in Tanzania, habe aber leider noch keinen Reiseführer vorliegen.

    Deshalb mal vorweg folgende Fragen:

    Ist Tanazania ein Selbstfahrer-Land oder buche ich einzelne Safaris/Touren bei Anbietern, die sich dann um alles kümmern, auch Transport etc?

    Ich habe nur 14 Tage Zeit, reicht das?

    Wie sieht es preislich aus, vielleicht im Vergleich zu Namibia oder Südafrika, wo ich schon war oder Botswana, wo ich auch gern hin möchte?

    Achso, und ich möchte kein Camping machen, sondern eher Lodges.

    Danke ;)

  • Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1201028823000

    Jambo :D ,

    bezüglich Safaris gibt es ja den allseits bekannten northern circuit (Nordtanzania), der den Tarangire, den Lake Manyara, die Ngorongoro Conservation Area mit dem Crater und die Serengeti umfasst.

    Unter dem weniger bekannten, jedoch auch teureren southern circuit (Südtanzania) versteht man die Parks Mikumi, Selus, Ruaha, Rungwa und Katavi (manche ordnen den aber auch schon dem Westen zu).

    Im Westen dann noch die eher sehr unbekannten Mahale Mountains und den Gombe Stream.

    An der Küste, nördlich von Dar es Salaam gibt es noch den Saadani Park.

    Zu den Preisen, tja, also wir sind ja jetzt dann wieder im Northern Circuit unterwegs und haben aktuell mitbekommen, dass wegen der Lage in Kenya die Lodgen und Camps in Tanzania entsprechend reagiert haben und ihre Preise schon angezogen haben. Zudem steigen in Tanzania ab Mai die Conservation Fees.

    Ich würd mir da einfach mal ein paar unverbindliche Angebote einholen. Dann habt ihr ja mal ein paar Anhaltspunkte.

    Wir haben immer eine gesunde Mischung aus Camps und Lodgen. Bezüglich der Lodgen gibt es die günstigen Wildlife Lodgen (einfach, aber sauber, aus unserer Erfahrung guter Service und eine gigantische Lage), die Sopas und die Serenas.

    Selbstfahrer - eher nein. Man kann es zwar machen, ich würde es aber nicht empfehlen. Kommt halt drauf an, was man selber mag.

    Wir machen ja eine Safarikombi von Nordtanzania mit der Masai Mara. Von der Zeit her sind wir 12 Nächte in Tanzania und 3 Nächte in der Masai Mara. 14 Tage sind ausreichend Zeit, obwohl ich jetzt nicht weiß, ob ihr die nur für Safari oder zusammen mit einem Strandurlaub verbinden wollt (man kann ja auch direkt von den südlichen Parks oder auch der Serengit z.B. nach Dar oder Sansibar fliegen). Es kommt halt ganz darauf an, was ihr euch vorstellt.

    Bezüglich der Buchung gibt es genügend Anbieter vor Ort. Wir haben ja einen kenyanischen Anbieter, der auch Tanzania anbietet. Der kümmert sich um alle Transfers und die Durchführung der Safari.

    Da es in Tanzania nicht soviele Lodgen und Camps gibt, wie jetzt z.B. in Kenya und aufgrund der aktuellen Entwicklung in Kenya (viele haben oder buchen um auf Tanzania), ist eine frühzeitige Planung empfehlenswert.

    Ich würde dir den Reise-Know-How für Tanzania empfehlen. Der ist relativ neu und sehr informativ. Es gibt soviele Möglichkeiten...

    Ach ja, Botswana ist auch ein Traum von uns. Da meine bessere Hälfte aber absolut gegen Camping-Safaris ist, wird das auch einer bleiben - außer wir gewinnen im Lotto ;) .

    Viele Grüsse und viel Spass bei den Planungen

    Chrissy

    CARPE DIEM
  • Der_Harzbär
    Dabei seit: 1117324800000
    Beiträge: 379
    geschrieben 1201359392000

    Der Bradt Travelguide ist auch sehr gut

    Der Kopf ist rund, damit Gedanken die Richtung wechseln können.
  • Reisebiene1
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 223
    geschrieben 1207671719000

    So, mal wieder den alten Thread ausgraben :D

    Ich hab mich jetzt schon mal ein bischen umgeschaut. Aber da kommen ja zwangsläufig wieder neue Fragen auf.

    Die meisten Safaris haben Serengeti NP, Ngorongoro Krater NP und Lake Manyara NP im Programm.

    Serengeti und Ngorogoro sind ok, der Lake Manyara - was gibt da sehenswertes?

    Und wie ist der Tarangire NP?

    Da eine Kilimanjaro-Besteigung (leider) nicht in Frage kommt, welche Möglichkeiten gibt es, um einen schönen Blick auf diesen Berg zu haben?

    @ Chrissy, was für eine Tour macht Ihr den genau?

    Danke

  • Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1207674083000

    Jambo Reisebiene1 :D ,

    wir sind leider schon wieder zurück, aber es war wieder sehr schön :D ;) seufz....

    Unsere Tour heuer im Februar war folgende:

    2 Nächte Tarangire/Lake Manyara, Maramboi Tented Camp

    2 Nächte Lake Manyara, Wild Africa Manyara Lodge

    2 Nächte Ngorongoro, Ngorongoro Wildlife Lodge

    2 Nächte Lake Ndutu, Ndutu Safari Lodge (DAS HIGHLIGHT :D , da wir die Migration miterleben durften und der Lake Ndutu uns sowohl landschaftlich als auch der Menge und Vielfalt der Tiere einfach beeindruckt hat)

    2 Nächte Serengeti, Seronera und Lobo Wildlife Lodge

    2 Nächte Lake Victoria, Speke Bay Lodge

    (dann noch 3 Nächte Masai Mara, Mara Intrepids Camp - seufz...).

    Es kommt ganz darauf an, zu welcher Jahreszeit du reisen willst. Das ist auch wichtig für die Auswahl der Parks, sprich welchen man nehmen soll und welchen man eventuell weglassen kann. Da du hierzu nix geschrieben hast, ist es natürlich schwierig etwas zu sagen, da ich jetzt nicht aufzählen will, zu welcher Jahreszeit welche Ecke zu empfehlen ist.

    Der Tarangire war letztes Jahr ziemlich enttäuschend und heuer einfach nur klasse. Haben sehr viele Tiere gesehen, u.a. einen Leoparden auf einem Baum, die berühmten Elephantenherden und noch vieles mehr, bloß keine Löwen.

    Der Lake Manyara hat uns auch sehr gut gefallen. Wir waren ja letztes Jahr nur für einen ca. 4stündigen Game Drive dort und haben das wirklich bereut. Aus diesem Grund gab es heuer dort eine Ganztagespirsch und eine Pirschfahrt am frühen Morgen bevor wir dann weiter zum Crater sind. Dort haben wir heuer sogar zwei Löwen gesehen, aber im Gebüsch und nicht auf den Bäumen ;) . Ansonsten viele Hippos, viele Störche, viele Flamingos, viele Büffel, Gnus und Zebras sowie Elephanten und Giraffen, Schildkröten, Warane und die heißen Quellen. Erinnert mich nach wie vor ein bisschen an den Lake Nakuru, bloß die Nashörner fehlen... ;) .

    Wichtig noch für den Ngorongoro Crater - klären, ob es aktuell möglich ist, eine Ganztagespirschfahrt zu machen oder ob nur Halbtagespirschfahrten zugelassen sind. Wir hatten das Glück, dass wir am ersten Tag ca. 5 1/2 Stunden und am 2. Tag ca. 7 1/2 Stunden im Crater waren. Während unseres Aufenthalts gab es keine Beschränkung auf eine Halbtagespirschfahrt und es war auch bei weitem nicht soviel los wie letztes Jahr.

    Blick auf den Kilimanjaro - natürlich hat man den besten Blick, mein jetzt den mit der berühmten Schneekappe - vom Amboseli bzw. Teilen des Tsavo West aus. Jedoch mit Glück auch von Arusha aus. Es kommt halt auch immer drauf an, ob man klare Sicht hat oder der Kili sich hinter Wolken versteckt.

    Hoffe, das hilft dir ein bisschen weiter.

    Viele Grüsse

    Chrissy

    CARPE DIEM
  • Reisebiene1
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 223
    geschrieben 1207728470000

    Hallo Chrissy,

    danke für Deine ausführliche Antwort.

    Wir werden im Oktober/November reisen.

    Victoriasee klingt auch interessant. Habt Ihr von D aus gebucht oder vor Ort? Gern auch per PM

    Reisebiene

  • Reisebiene1
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 223
    geschrieben 1207736476000

    @ chrissy, ich glaube, ich könnte mich auch mit Kenia anfreunden.

    War gerade mal ein bischen im Kenia-Strang unterwegs, klingt auch gut.

    Wie ist den das preisliche Gefüge in Kenia zu Tansania?

  • Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1207762383000

    Jambo,

    na ja, ich glaube, ich lehne mich jetzt nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich schreibe, dass Kenya preislich günstiger ist als Tanzania.

    Beides ist sehr schön und hat seine Vorteile.

    Wenn du noch genauere Infos brauchst, stehe gerne zur Verfügung.

    Viele Grüsse

    Chrissy

    CARPE DIEM
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!