• Tamani
    Dabei seit: 1139788800000
    Beiträge: 120
    geschrieben 1451835524000

    Hallo!

    Wir (Ehepaar) möchten nach unserer 1. SA-Reise 2008 nun von Mitte Oktober an für 3 Wochen zum 2. Mal Südafrika bereisen. Die Flüge haben wir bereits gebucht, u.a. auch den Flug von Nelspruit nach Port Elizabeth.

    Für den Krüger haben wir 5 Nächte zur Verfügung und werden von Süden im Malelane-Gate einfahren. Wir möchten die ersten beiden Nächte am Malelane-Gate in einer Safari-Lodge verbringen und von dort einige Touren in den Krüger unternehmen.

    Lohnt es sich, für die verbleibenden drei nächsten Nächte ganz bis Satara hochzufahren oder sind Übernachtungen in den näherliegenden Camps "Pretoriuskop" und "Lower Sabie" ebenso reizvoll, besonders in bezug auf Tierbeobachtungen?  Wir kennen zwar Satara, jedoch Pretoriuskop und Lower Sabie noch nicht. Skukuza wollten wir eigentlich auslassen !

    Und dann möchten wir ab PE die Küstenroute, aber auch die reizvolle R62 befahren. Beides zusammen ist zeittechnisch nicht drin. Wir haben einschl.  Kapstadt 13 volle Tage zur Verfügung. 

    Meine Frage: Welches Teilstück der R62 ist am reizvollsten? Wir würden dafür dann die Küstenroute verlassen.

    Und dann möchte ich einmal ganz besonders bei "karlkraus" bedanken. Es ist erstaunlich mit welch einer Geduld er die unterschiedlichsten Anfragen hier im Forum beantwortet. Daumen hoch ! So muss ein Admin sein !

    LG

  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1342
    geschrieben 1451848090000

    Hallo Tamani,

    danke, immer gut, wenn ein wenig Druck aufgebaut wird. :D   Admin bin ich übrigens nicht und das wäre mir auch viel zu schwer.

    Die Tierdichte Lower Sabies ist so groß, dass man durchaus dort 3 Nächte verbringen könnte. Bis in die Region von Pretoriuskop könntet Ihr ja vom Malelane Gate fahren.

    Skukuza als das größte Camp wird oft gemieden, dabei ist auch dort die Tierdichte o.K. und wenn man dann morgens als erster am Lake Panic, der m.M.n. besten Vogelbeobachtungsstelle im Park sein kann, ist das durchaus ein reizvoller Höhepunkt. In einem der Bungalows mit Flussblick und besonders abends, wenn die Tagestouristen das Camp verlassen haben, kommt durchaus auch NP-Feeling auf.

    Ob Ihr tatsächlich bis Satara hoch fahren solltet, ist mehr eine Frage des ständigen Koffer packens und der Bereitschaft täglich viele Kilometer fahren zu müssen, denn der Frage nach der Tierdichte. Landschaftlich ist die Strecke nach Satara sehr sehenswert.

    Zusammenfassung: Es geht beides! 1 N Skukuza, 1 N Satara, 1 N Lower Sabie oder auch 3 N Lower Sabie. Beides hat seine Vor- und Nachteile.

    R 62: Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Von Oudtshoorn bis Montagu gibt es immer wieder Highlights, ich würde da kein Stück hervor heben wollen. Natürlich ist die Straße auch deutlich reizvoller als die N2. Eine richtige Küstenstraße gibt es eigentlich nur an wenigen Stellen. Die schönste Stelle der Küstenstraße ist die R 44 zwischen Pringle Bay und Gordon's Bay. Am besten in dieser Richtung fahren. Dieses Stück würde ich gerade in der Walsaison unbedingt an der Küste fahren.

    Wenn ich nur Eure begrenzte Zeit hätte und nicht hin und zurück fahren kann, würde ich wahrscheinlich auf die R 62 und die Pässe eher verzichten um damit mehr Zeit für die Küste zu haben.

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • Tamani
    Dabei seit: 1139788800000
    Beiträge: 120
    geschrieben 1451851543000

    Vielen Dank, karlkraus, die Antwort ging ja flott ! Wir werden uns wohl doch wohl auf 1 Nacht Skukuza und 2 Nächter Lower Sabie festlegen. Deine Eindrücke über Skukuza haben wir damals auch so empfunden. Wir hatten einen Bungalow direkt am Wasser und fanden es unglaublich spannend. Nur leider wird Skukuza immer so schlecht gemacht, so dass wir verunsichert waren, ob wir die wirklich schönen Camps im Krüger gar nicht kennengelernt haben. Und mit der N 2 und der R 62 werden wir es so machen, dass wir trotzdem die Küstenziele Tsitsikamma, Knysna usw. auch mitnehmen können. Und natürlich die R44 Pringle Bay - Gordons Bay. Wir sind allerdings noch unsicher, ob nicht Gansbaai empfehlenswerter ist als Hermanus. Gansbaai soll ja verschlafener sein als Hermanus, aber in bezug auf Walbeobachtung besser. 

    Nochmals  vielen Dank für deine Antwort.

    LG

  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1342
    geschrieben 1451854446000

    Hallo noch einmal,

    mit der richtigen Hütte(nlage) ist fast jedes Camp im Krüger toll. Aber in fast keinem Camp sind die besten Hütten so lange zu bekommen, wie in Skukuza. Die Individualisten scheuen das große Camp und die Veranstalter nehmen die einfachen Hütten - das dürfte der Grund sein.

    In der Walsaison ist De Kelders unsere absolute Nr. 1 an der Walker Bay. Ruhig, tolle Lage und meist auf Grund der Winde und Strömungen mehr Wale als in Hermanus.

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • Türkeifliegender
    Dabei seit: 1429920000000
    Beiträge: 1760
    gesperrt
    geschrieben 1451902235000

    Ich möchte mich hier auch bei @Karlkraus ausdrücklich für seine Tips bedanken.

    Bei meiner Reise von Hamburg nach Nelspruit Mpumalanga/NP waren mir seine Hinweise sehr nützlich.

    Herzlichen Dank

    Aus aktuellem Anlass mal wieder: Arroganz ist eine besondere Form von Dummheit.
  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4454
    Verwarnt
    geschrieben 1451909789000

    Ich möchte mich hier ebenfalls bei Karlkraus ausdrücklich für seine Tips bedanken.

    Bei der Planung meiner nächste Woche beginnenden Reise von Kapstadt nach Port Elizabeth waren mir seine Hinweise sehr nützlich.

    Herzlichen Dank

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
  • Tamani
    Dabei seit: 1139788800000
    Beiträge: 120
    geschrieben 1452023385000

    Hallo Wiener-Michl!

    Erst einmal wünsche ich dir eine schöne Reise und viele tolle Erlebnisse in SA. Ich würde gerne wissen, ob du die Unterkünfte vorgebucht hast. Wir werden ja im Oktober von PE nach Kapstadt fahren und überlegen nun , ob es (außer Addo und Kapstadt) notwendig ist, vorzubuchen. Irgendwie haben wir die Befürchtung, dass, wenn wir keine Buchungen haben, die schönsten Unterkünfte schon vergeben sind.

    Ich bin gespannt auf deinen Bericht, wenn du wieder zurück bist.

    Gruß Tamani

  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4454
    Verwarnt
    geschrieben 1452065386000

    hallo Tamani,

    gebucht habe ich nur die ersten 3 Nächte in Kapstadt.

    Alles andere wollen wir auf uns zu kommen lassen, uns treiben lassen sozusagen, da bleiben wo es uns gefällt.

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1342
    geschrieben 1452073517000

    Hallo,

    wir waren schon öfter und zu fast jeder Jahreszeit ohne Vorbuchungen entlang der Garden Route unterwegs. Wir sind nicht auf bestimmte Unterkünfte fixiert und haben immer etwas sehr schönes gefunden.

    Wie immer gibt es Ausnahmen. In der Walsaison wollen wir Zimmer mit Walblick und die bekommt man wohl eher nicht spontan. Da war also Vorbuchen Pflicht. Natürlich auch IM Addo und neuerdings auch oft IM De Hoop.

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • WarrenBuffett
    Dabei seit: 1360368000000
    Beiträge: 148
    geschrieben 1452075257000

    Hallo zusammen!

    Ich häng mich einfach mal hier dran...

    In 5,5 Wochen geht es zum 2. Mal nach Südafrika. Wir werden (zusätzlich zu einer Lodge) jeweils zwei Nächte in Lower Sabie, Skukuza und Satara übernachten. Das ist alles schon fix.

    Jetzt habe ich allerdings zwei offene Themen:

    - Ich weiß, dass ich die Wildcard vorher im Internet oder vor Ort kaufen kann. Gibt es da Vor-/Nachteile? Wo finde ich, an welchen Gates es die Wildcard zu kaufen gibt?

    - Ich klicke mich grade auf der Sanparks Seite durch die Aktivitäten. Wie sind denn hier die Erfahrungen, was besonders empfehlenswert ist? Der Sunset Drive findet 16.30 statt, die Gates haben aber bis 18.30 offen. Das ist doch dann kein großer Mehrgewinn zu selbst fahren? Im Gegensatz zum Sunrise Drive, wo man noch nicht unterwegs sein darf?! Wie darf ich mir einen Night Drive vorstellen, sieht man da was, wenn es dunkel ist? Und hat jemand schonmal einen Morning Walk mitgemacht?

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!