• bernd89231
    Dabei seit: 1292112000000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1365333846000

    Liebe Südafrikakenner,

    zuerst möchten wir uns mal vorstellen. Wir sind ein reiselustiges Ehepaar (57 und 53 Jahre) und möchten nach einigen selbst organisierten Rundreisen durch Südeuropa und Brasilien im November 2013 nach Südafrika mit dem Mietwagen.

    Wir haben insgesamt drei Wochen Zeit und möchten dabei jedoch nicht jeden Tag das Quartier wechseln, sondern lieber mal ein paar Tage irgendwo bleiben und dann wieder eine größere Strecke fahren.

    Eigentlich war klar, dass wir in den drei Wochen die Garden Route von Kapstadt nach Port Elizabeth und zurück fahren und dabei die Parks Addo Elephant und Kariega Privat Game Lodges besuchen.

    Als wir gestern den Flug buchen wollten, hat uns die Mitarbeiterin im Reisebüro geraten, doch auch ein paar Tage in Kwazulu Natal einzubeziehen und dort vor allem den Hluhluwe NP und das Muendungsgebiet um St. Lucia.

    Die Schilderungen über die beiden Parks hören sich eigentlich richtig gut an und der etwas wärmere Indische Ozean wäre sicher auch ein schöner Platz zum Baden. Auf der anderen Seite lese ich auf den Wetterkarten, dass es im November in dieser Gegend sehr viel regnet; das hält mich etwas davon ab dorthin zu gehen. Was meint Ihr dazu? Sollen wir drei bis fünf Nächte in der Gegend um St. Lucia verbringen (vielleicht gibt es ja auch ein paar Quartiervorschläge) oder sehen wir dort nicht allzuviel interessantere Dinge wie auf den Garden Route und den dortigen Parks?

    Wir würden in diesem Fall wahrscheinlich am besten von Deutschland aus über Johannesburg nach Durban fliegen und - nach dem mehrtägigen Aufenthalt um St. Lucia - von Durban nach Port Elizabeth und von dort aus die Garden Route in Richtung Kapstadt fahren, dann evtl. ohne die Kariege Privat Game Lodges. Wenn wir noch ein paar Tips bekommen könnten, wo es auf der Garden-Route am schönsten ist, sind wir auch sehr dankar dafür. Unbedingt möchten wir ein paar Tage im Weinland und am Ende um Kapstadt verbringen. Vielleicht kennt jemand von Euch ein schönes Weingut zum Übernachten und ein schönes Quartier in der Gegend um Kapstadt (keine großen Innenstadthotels).

    Wir sind gespannt und freuen uns auf Eure Tips und auf Südafrika.

    Bernd

  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1343
    geschrieben 1365347030000

    Hallo Bernd und Willkommen auch hier.

    Deine Frage ist ganz einfach zu beantworten: Beides geht. :p

    Zum Wetter: Einen entsprechenden Link habe ich Dir ja schon geschickt. Regen kannst Du auch an der Garden Route im November haben. In St. Lucia und Umgebung könnte es nur deutlich schwüler werden.

    Ich würde die drei Wochen komplett der Garden Route überlassen und für den Nordosten noch einmal für drei Wochen wieder kommen.

    Bei Euren Wünschen kann es dennoch sinnvoll sein, die Garden Route Oneway zu fahren, also in PLZ zu landen, dann Kariega/Addo und nach Kapstadt gondeln. Das wäre die entspannteste Variante und würde Euren Wünschen auch einmal ein paar Tage an einem Ort zu verweilen, entgegen kommen.

    Die andere Variante wäre in CPT zu landen und von dort auch wieder los zu fliegen. Das kann dann deutlich vielfältiger werden, führt aber natürlich auch zu mehr Orten und weniger Verweildauer pro Ort. Ich würde dann z.B. hin über die Küste und zurück durch die Karoo fahren oder umgekehrt. Der reizvollste Ort, den Ihr durch diese Route mitnehmen würdet, wäre Graaff-Reinet, die Perle der Karoo und allein das lohnt die Überlegung.

    Solltet Ihr die Oneway Route wählen, würde ich nur Addo und Kariega vorbuchen und danach immer dort bleiben, wo es gefällt. Dann könntet Ihr immer noch kurzfristig entscheiden, wenn es an der Küste regnet in die Karoo zu fahren, die wahrscheinlich warm und trocken ist. Unterkunftstechnisch ist ein solches vorgehen kein Problem. Es gibt reichlich sehr schöne B&B im 4 Sterne Bereich.

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • Driveusa
    Dabei seit: 1204502400000
    Beiträge: 28
    geschrieben 1366153756000

    Hallo Bernd

    Wir waren im Februar für 16 Tagen in Südafrika und haben die Garden-Route von Port Elisabeth nach Kapstadt Einweg gemacht, Es war toll, hätte aber noch ein paar Tage mehr vertragen.

    Ich war auch schon im Hluhluwe NP, dort hat es mir sehr gut gefallen. Sehr schön ist auch die Fahrt von Durban nach East London. Jedoch wenn Ihr es gemütlich nehmen wollt, dann liegt dies nicht drin.

    Übernachtet haben wir eigentlich immer in Bed & Breakfast. Ich werde in den nächsten Tagen noch alle hier bewerten.

    Besonders gefallen hat es uns auf der Skeiding Guest Farm bei Heidelberg. Da kriegt man sehr viel vom Farmerleben in SA mit.

    Im Weingebiet waren wir im kleinen Dörfchen Franschhoek, auch wegen den vielen guten Restaurants dort. Auf einem Weingut haben wir nicht übernachten nur folgende besucht: Bein, Meerlust, Rustenburg, Spiers. Wir haben aber die Weinbesuche durch unsere Weinhändler organisieren lassen. So hat man nicht nur eine einfache Touristentour.

    Grüsse

    Andre

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!