• crystina
    Dabei seit: 1271030400000
    Beiträge: 612
    geschrieben 1443141193000

    Kleine Sporadeninsel in der nördlichen Ägäis (15x7 km),

    schöne Strände und Buchten, üppige Vegetation.

    Die etwa 6.000 Insulaner leben überwiegend in *Skiathos Town*, es gibt keine Dörfer, die Feriensiedlungen sind ausschließlich in der Sommersaison belebt. Skiathos ist als Urlaubsziel besonders bei Engländern und Skandinaviern beliebt. Mitte September kamen durchschnittlich 7 Flugzeuge pro Tag an. Beim Landeanflug geht es ziemlich nah an Skiathos Stadt vorbei – fand ich als Beobachter von einer Ufertaverne aus gesehen ziemlich interessant – click hier

    Andere waren noch näher dran siehe hier oder hier

    An der Nebenstraße Richtung Flughafen (wo mein Handyvideo entstanden ist) gibt es direkt am Wasser einige nette Tavernen – oft serviert der Chef selbst, eine kleine kulinarische Aufmerksamkeit des Hauses ist meistens dabei. Es ist dort viel ruhiger als in den Hafenlokalen - dezente griechische Musik, ab und zu flitzt halt ein Flugzeug vorbei ;-)

    Zu den Stränden an der Südküste fährt alle 20 Minuten Linienbus 2 – meistens gerammelt voll (hatte auch mal den Platz auf der untersten Stufe). Mitgenommen wird jeder, die Ticketverkäufer sorgen für Schlichtung, einmal war der Ausruf eines Passagiers "we are not cattle" hörbar... 

    Populärstes Fortbewegungsmittel = Quad.

    Mich haben die Strände *Troulos* und *Kolios* besonders angesprochen – kleine bewirtschaftete Buchten mit einzelnen Bäumen, feiner Sand, kristallklares Wasser, gut mit dem Bus zu erreichen.

    Den Strand von *Megali Ammos* fand ich ganz passabel, habe die morgendlichen Barfuss-Strandspaziergänge dort sehr genossen, Schwimmen war auch ok und der herrliche Garten des Angeliki Beach Hotels - ein Traum (siehe meine jüngste Hotelbewertung).

    Koukounaries hat wohl den feinsten Sand, herrliches Wasser und jede Menge schattenspendende Bäume – trotzdem nicht mein Fall - übervoll und laute Musikbeschallung. Strandverkäufer habe ich aber selbst dort keine gesehen.

    Die steilen Wege hinunter zum Maratha Strand, sowie Kanapista habe ich mir erspart, denn mir steckten noch die vielen Stufen vom alten Hafen zum Plakes Aussichtsfelsen in den Knochen (hat sich aber gelohnt, dort sind die schönsten Fotos entstanden).

    Den Weg von *Megali Ammos zum alten Hafen* (knapp 1,5 km) oder umgekehrt möchte ich unbedingt empfehlen, kann nicht sagen wie lange ich unterwegs war - habe ob der schönen Aussicht (und der steilen Stufen wegen) immer wieder innegehalten.

     

    Um das Inselinnere und die "Bergwelt" kennenzulernen engagierten wir ein Taxi, vom Fahrer (auf Skiathos geboren) bekamen wir gute Infos, wir zahlten für knapp 2 Stunden 90€. Erst ging es durch Olivenhaine, später auch mal auch durch eine Art Urwald. Als Taxi-Eigentümer scheute Vasillias keine Abwege (unbefestigte, holprige meine ich). Besichtigt haben wir das Kloster Evangelistria, angehalten wurde an mehreren Orten bzw. an besonders schönen Aussichtspunkten.

    Einen Reisetipp zur Bootstour rund um die Insel habe ich bereits eingestellt.

     

    Trotz nahem Saisonende habe ich im Hotel, in Gaststätten und Geschäften ausgesprochen liebe und freundliche Menschen erlebt.

    Insel(Sehn)sucht .... die Wellen ähneln dem Atemrhythmus, schweift das Auge zum Horizont, fühle ich mich frei - einfach "Meer-glücklich".
  • Barbara56
    Dabei seit: 1117929600000
    Beiträge: 817
    geschrieben 1443774250000

    Ich freue mich, mal wieder einen Bericht über eine Sporadeninsel zu lesen.

    Wir hatten damals auf Skiathos die ganze Zeit ein Auto, aber die Verbindungen zu den  südlichen Stränden sind wirklich super.

    Wir sind damals recht viel gewandert, ich glaube die ganzen Wander-Vorschläge vom MM-Führer haben wir "abgearbeitet". Sie waren wirklich klasse und man kam an ganz vielen Kapellen und Klöstern vorbei. Es war sehr schön. Die Landschaft ist eh vom feinsten und der Anflug auf Skiathos ein Erlebnis :shock1: .

  • mangrovejack
    Dabei seit: 1169251200000
    Beiträge: 176
    geschrieben 1445698743000

    Die Nördlichen Sporaden sind in der Tat ein besonders schönes und noch nicht so vom Tourismus verdorbenes Stück Griechenland. Wir haben in diesem Sommer die drei Inseln Skiathos, Skopelos und Alonissos miteinander kombiniert - jeweils eine Woche pro Insel. Ein wirklicher Traumurlaub und mit jeder Insel wurde es ursprünglicher und einsamer. Skopelos und Alonissos profitieren auch noch von der Tatsache, dass beide keinen Flughafen haben und lediglich mit der Fähre zu erreichen sind. Auf Skiathos hat uns auch besonders das toll ausgearbeitete Wanderwege-Netzwerk gefallen, Ortwin Widmann leistet eine tolle Arbeit und hat zwei Dutzend Wanderwege auf Skiathos "gangbar gemacht", katalogisiert und mit entsprechenden Wanderwegweisern ausgestattet. Eine tolle Arbeit!!

    Nur nicht zu viel von den Sporaden schreiben, sonst ist es mit der Einsamkeit vorbei ;-)....

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!