• Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14736
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1101983187000

    Ein wichtiger Deal in der Reisebranche ist gerade über die Bühne gegangen:

    Bislang war es ja kein Geheimnis, dass die TUI  mit rd. 50 % an der RIU -Hotel-Holding beteiligt ist. Zur Disposition stand nun ein Aktienpaket der WestLB, die 31,3 % an der TUI als Beteiligung hielt, das man veräußern wollte.

    Der Verkauf  von 17,3 % ging inzwischen (über die Deutsche Bank) an ein Konsortium unter der Führung der RIU Gruppe. RIU selbst erwarb 10 % an der TUI, die 7,3 % gingen an die spanische Hotelkette Grupo de Empresas Matutes und die Bank Caja de Ahorros del Mediteraneo.

    Der Rest des WestLB-Paketes (14 %) soll an Investoren in Europa und den USA gehen.Das Paket soll einen Gesamtwert von ca 920 Mio. Euro haben.

    RIU ist die Nummer drei der Hotelkonzerne in Spanien und einer der wichtigsten Touristikpartner der TUI. Weltweit gibt es 110 RIU Hotels

    mit  60 000 Betten, hauptsächlich im gehobenen Preissegment.Vor rd einem Jahr hatte sich RIU auf Fuerteventura von seinen Hotels Tamango,Ventura und Maxorata getrennt, die keine reinen 4 Sterne Hotels waren.Gekauft hatte sie die Sunrise Gruppe,die Hotels werden nach Renovierung nun unter der Bezeichnung SUNRISE Jandia Resort angeboten.

    RIU wurde 1953 von Juan Riu auf Mallorca gegründet. Die Beteiligung an der TUI hält übrigens eine RIU-Familiengesellschaft, an dem wiederum die TUI nicht mit Ihren 50 % beteiligt ist. Damit, so ein TUI-Sprecher "könne von einem indirekten Aktienrückkauf keine Rede sein". Für TUI Chef Frenzel sind nun die Monate des Zitterns vor einem neuen Großaktionär vorbei.Die neue Konstellation war "sein Wunschszenario".

    (Quellen: HolidayCheck,Südkurier,Handelsblatt,Stock-World,FTD)

    Viele Grüße

    Günter

    HolidayCheck

  • Bulgarienfan
    Dabei seit: 1091923200000
    Beiträge: 2713
    geschrieben 1101993331000

    Für Bulgarien befürchte ich "Schlimmes", nämlich eine Ausweitung des AI-Angebotes bei gleichzeitiger Einschränkung des übrigen Angebotes. Am Sonnenstrand bietet TUI nur noch in einem Hotel ÜF an, und das ist ein Zweisterne-Hotel.

    Gerade am Sonnenstrand besteht der Reiz des Urlaubsgebietes zu einem wesentlichen Teil in den vielen gemütlichen und preiswerten Restaurants und Kneipen.

    Es ist zu hoffen, dass andere Veranstalter diesen Trend nicht mitmachen werden. Bei Neckermann und auch bei ITS scheint ein Umdenken stattgefunden zu haben.

    Ich schreibe hier nur über Bulgarien, wo wegen der sehr günstigen Nebenkosten schon Halbpension völlig überflüssig ist. Dass man in anderen Regionen mit AI günstiger fährt, will ich gerne glauben.

    Viele Grüße vom Bulgarienfan

    Einmal Bulgarien - immer Bulgarien! Once in Bulgaria - forever in Bulgaria! Веднъж в България – завинаги в България! Однажды в Болгарии – навсегда в Болгарии!
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14736
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1101995247000

    Hallo Bulgarienfan,

    nach unseren Erkenntnissen ist der AI-Trend ungebrochen und beschleunigt sich weiter im Tempo.

    Gut für Familien mit Kindern und -ja, alle Urlauber, die eben eine klare Kalkulationsbasis haben wollen -oder die auch brauchen. Schlecht, wie Du ja auch richtig bemerkst, für die kleinen Kneipen, Restaurants, Buden, etc. Da geht viel verloren.Aber das ist überall so, nicht nur in Deiner Lieblings-Destination Bulgarien.

    Jammerschade ist bei AI immer noch die Tatsache, dass es überall anders interpretiert wird.Aber gerade die TUI hat hier klare und durchgängige Standards festgelegt. Manchmal wird der Begriff AI doch arg strapaziert.Wer da in den Beschreibungen nicht genau liest, was darunter verstanden, -oder wie es vom Hotel angeboten/ausgelegt wird, kann im Urlaub unangenehme Überraschungen erleben.

    Viele Grüße

    Günter

    HolidayCheck

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!