• logoconni
    Dabei seit: 1209254400000
    Beiträge: 72
    geschrieben 1313356526000

    Hallo,

     

    gleich 2 Fragen:

     

    ich habe am 13.12.2010 ein FH in Kroatien für Juli 2011 für 14 Tage gebucht zu einer Tagesmiete von 155 Euro. Der Vermieter erhielt zwecks Reservierung einen Tagesmietpreis. Am 26.12. habe ich die Reise storniert. Seitdem warte ich auf die Rückerstattuing des Geldes. Heute schrieb er, dass er nun 30% des Reisepreises (Mietpreis ca. 2170 Euro) haben möchte anstatt mir endlich mein Geld zu geben. Das wäre so üblich. Natürlich habe ich geantwortet, dass eine Stornierung 6 Monate vorher vollkommen ausreichend ist und ich auf die Erstattung meiner Anzahlung bestehe.

     

    Wie ist das eigentlich bei einer Anmietung eines FH oder einer FWG?

     

    Wir waren kürzlich in einem FH auf Mallorca und sind dort nach einer Nacht abgereist. Der Vermieter will mir nun nur das Geld überweisen, was er nach einer erfolgreichen Weitervermietung des FH erhalten hat,nicht aber den eigentlichen Mietpreis abzüglich einer Nacht und der Endreinigungskosten. Das würde bedeuten, dass ich voll für eine Woche bezahlen müßte, obwohl wir nur eine Nacht da waren. Die Matratzen  waren sehr schlecht, die Lüftung gelang nicht wegen defekter Fensterläden, Internet ging nicht.

     

    Auch da die Frage: ist das so o.k.?

     

    Viele Grüße von logoconni

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1313357703000

    ...Deine Fragen beantworten die AGB der Vermieter, die Bestandteil der Verträge sind und in denen auch die Stornierungsbedingungen aufgeführt sein werden... ;)

  • logoconni
    Dabei seit: 1209254400000
    Beiträge: 72
    geschrieben 1313358107000

    [size=9px]Überflüssiges Zitat[color=darkblue] entfernt, da dieses bei einer direkten Antwort entbehrlich ist.[/size][/color]

    Ahhh ja, solche Verträge gibt es nicht... ;)

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17524
    geschrieben 1313362614000

    Ich gehe mal davon aus, du hast in beiden oben erwähnten Fällen "von privat an privat" gebucht ? Und es gab keinerlei Vereinbarung in Richtung ev. Rücktritt vom Vertrag, usw. ? Da wurde nichts Schriftliches festgehalten ?

    Ich befürchte, dass du da nicht so ganz gute Karten hast.

    Was Mallorca betrifft: Ja, m. E. hat sich der Vermieter hier korrekt verhalten. Ihr habt das FH gemietet, frühzeitig verlassen - und er berechnet euch nur die Tage bis zur dann erfolgten Neuvermietung.

    Zu Kroatien: Hier, meine ich, ist der Vermieter nicht verpflichtet, dir die Anzahlung zurückzuzahlen, wenn ein ev. Rücktritt nicht ausdrücklich vereinbart wurde.

    Googel mal ein bisschen rum: Ferienwohnungen / Stornierung. Da gibt es recht eindeutige Aussagen / Urteile.

    Was deine Stornierung im Dezember betrifft: Hat er dir diesbezüglich nicht schon zuvor geantwortet ? Da muss doch eine Reaktion gekommen sein...

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1313399143000

    ...ohne eine vertragliche Fixierung hat man quasi auch nichts in der Hand. Von daher sehe ich die Sache auch als in Ordnung an, da plausibel... ;)

  • katjaworld
    Dabei seit: 1177459200000
    Beiträge: 917
    geschrieben 1313407545000

    @logoconni, zu Kroatien:

    Auch ich habe kürzlich eine FW auf Mallorca gebucht. Gefunden habe ich das Angebot auf einem Portal für Ferienwohnungen. Auf der Seite gab es auch keinerlei Hinweise zu Stornierungskosten, Höhe der Anzahlung, eventulle Kaution usw. Bevor ich also gebucht habe, habe ich den Vermieter angeschrieben und schriftlich um sämtliche Mietbedingungen gebeten. Erst danach habe ich, nachdem ich also mit den Bedingungen einverstanden war, zugegriffen und die FW gebucht. Das habt ihr leider versäumt und somit habt ihr wahrscheinlich wenig Chancen auf euer Geld.Bei einer Stornierung aus versichertem Grund bei einer RRV sagt die RRV, dass der Vermieter nachweisen muss, dass die FW zum Mietzeitpunkt nicht anderweitig vermietet werden konnte. Das wäre also die einzigste Chance, eventuell dem Vermieter noch einen Teil der Stornierungskosten zu "entlocken", wenn ihr nachweisen könnt, dass die FW inzwischen weitervermietet wurde.

    Zu Mallorca: Der Gesetzgeber geht meistens davon aus, dass zumindest 50% der Reiseleistungen mangelhaft sein müssen, um einen sofortigen Rücktritt vom Vertrag als gerechtfertigt anzusehen. Nun erschließt es sich mir nicht, inwieweit schlechte Matratzen, fehlendes Internet und mangelhafte Lüftung (Gingen denn sämtliche Fenster gar nicht auf?) zum sofortigen Rücktritt berechtigen, da man zwar in der Frankfurter Tabelle Anhaltspunkte für Mängel finden kann, aber diese Tabelle auch nicht verbindlich für die Gerichte ist und ich ehrlicherweise diese Tabelle auch noch nicht in Anspruch genommen habe. Da müsste sich also im Zweifelsfall ein Anwalt mit beschäftigen. Es wäre sicherlich ratsam auf Mallorca gewesen, mit dem Vermieter erstmal ins Gespräch zu kommen und sich vielleicht preislich irgendwo in der Mitte zu treffen. Aber keiner von uns kann eben aus der Ferne beurteilen, wie gut oder schlecht die FW wirklich war.

  • doc3366
    Dabei seit: 1287100800000
    Beiträge: 18109
    Verwarnt
    geschrieben 1313413067000

    Kroatien:

    Was meinst Du genau mit "solche Verträge gibt es nicht"!? Hast Du nur fernmündlich reserviert und die 155€ überwiesen, oder per e-mail und hast eine Buchungsbestätigung bekommen?

    Praktisch denke ich mal, dass die 155€ weg sind, Du aber auch nicht mehr bezahlen musst, da keiner für soche Beträge gewillt sein wird, Klage in einem anderen Land zu führen...

     

    Mallorca:

    Wie lange hattet Ihr denn gebucht?! Doch bestimmt mindestens 2 Wochen?!

    Finde die Reaktion des Vermieters eher vorbildlich, denn 1. sind Eure Gründe abzureisen nicht wirklich gravierend, da Matrazenqualität subjektiv und Ihr im Falle der Fensterläden und Wlan ja noch nicht einmal Zeit zur Mängelbeseitigung gegeben habt! 2. stand der Vermieter da und musste sich erneut um weitere Auslastung kümmern. Sobald diese erfolgte, nach seinem Bekunden, hat er Euch für diesen Zeitraum das Geld erstattet. 3. Ihr seid ausgezogen und habt damit den Vertrag gekündigt, also müsstet Ihr dem Vermieter theoretisch nachweisen, ab wann er weiter vermietet hat und ihm somit kein Schaden entstanden ist!

    "Mailand oder Madrid-Hauptsache Italien!"
  • logoconni
    Dabei seit: 1209254400000
    Beiträge: 72
    geschrieben 1313432861000

    Also; im Falle Kroatien gab es zwischenzeitlich mehrere E-Mails. Der Vermieter wollte mir die 155 Euro zurückzahlen; seit Februar 2011. Von Dezember 2010 bis Februar 2011 haben wir im Einvernehmen noch offen gelassen, ob wir die Anzahlung als Reservierung für 2012 nehmen.

     

    Als ich schrieb, dass wir 2012 aus familiären Gründen nicht kommen, wollte er das Geld zurücküberweisen. Immer klappte es nicht. Der E-Mailkontakt war immer nett; bis ich irgendwann vermutete, dass er mich hinhalten will. Wahrscheinlich kann ich das Geld abschreiben. Schriftlich wurde nichts vereinbart.

     

    Im Falle Mallorca:

    Zwischenzeitlich haben wir uns einvernehmlich geeinigt. Wir sind zu 5 angereist, hatten das Haus 14 Tage gebucht und sind wegen der Menge an Mängeln ausgezogen. Das Internet nicht funktionierte, war eher Nebensache und kein Kündigungsgrund.

    Der Vermieter zahlt mir eine Entschädigung für die 2.Woche, da er ja das Haus nachweislich vermietet hatte.

     

    Mir ist Beides eine Lehre: nie wieder Verträge mit FH-Vermietern ohne klare schriftliche Fixierung, was im Falle einer Stornierung oder Mangelleistung gilt.

     

    Danke für Eure Antworten.

    logoconni

  • katjaworld
    Dabei seit: 1177459200000
    Beiträge: 917
    geschrieben 1313437111000

    @logoconni, ich freue mich, wenn dir hier einige User zumindest für die Zukunft weiterhelfen konnten. Es ist wirklich vor Vertragsabschluss wichtig, dass der Vermieter die geltenden Konstellationen für den Vertrag schriftlich und klar formuliert. Alles andere wäre ein Abenteuer, auf das ich mich persönlich nicht einlassen würde. Schau doch mal bei Google z.B. unter "Recht im Tourismus" bei "Mietvertrag" nach, was es rechtlich bedeutet, eine Ferienwohnung zu mieten und welche Rechte und Pflichten du und der Vermieter aus dem Vertrag haben. Es schadet nicht, sich da mal ein bisschen reinzulesen. So als kleiner Tipp ;) .

  • katjaworld
    Dabei seit: 1177459200000
    Beiträge: 917
    geschrieben 1313450039000

    @Sanook, da gebe ich dir natürlich grundsätzlich Recht. Andere Länder, andere Sitten, wenn es denn dann ein ausländischer Vermieter ist. Bin wohl gedanklich a bissel von meinem eigenen Fall ausgegangen, FW auf Mallorca bei dt. Vermieter gebucht. Andererseits finde ich es nicht verkehrt, wenn man sich allgemein mal für die Zukunft ein wenig ins Vertragsrecht einliest, um generell mal einen Überblick zu haben. Und da fängt man meiner Meinung nach vielleicht erstmal mit deutschem Recht an. So, ich muss mich jetzt zurückziehen, meine 1. Kroatischstunde fängt gleich an. Man weiß ja nie, was einen noch so auf seinen Reisen durch Dubrovnik erwartet und da will ich gewappnet sein. :D

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!