• mosaik
    Dabei seit: 1082419200000
    Beiträge: 1939
    geschrieben 1144832142000

    Der Bundesarbeitsgericht in Erfurt hat heute ein Urteil gefällt, das sich auf die Kundenbindung der Fluggesellschaften auswirken wird. Die Richter haben in einem konkreten Fall entschieden: Der Arbeitgeber darf von seinem Angestellten einfordern, dass er die auf Geschäftsreisen eingesammelten Bonusmeilen von Lufthansa für weitere Dienstreisen verwenden muss.

    Der Mitarbeiter hatte dagegen geklagt und die Position vertreten, dass Lufthansa die Bonusmeilen ausdrücklich dem Reisenden, nicht aber dem Unternehmen gewähre. Das Unternehmen hielt dem entgegen, dass der Verkäufer die Meilen sammeln könnte, weil die Firmenreisestelle die Lufthansa-Flüge gebucht hat. Der Verkaufsleiter hatte 350.000 Bonusmeilen gesammelt, die mit 9700 Euro bewertet wurden. Nun dürfte er einige Flüge mit Prämientickets absolvieren müssen.

    Quelle: fvw online 12. April 2006

    Gruß

    Peter

  • emdebo
    Dabei seit: 1093392000000
    Beiträge: 902
    geschrieben 1144836515000

    Logisch: Wer die Musik bestellt ...

    Das Anspruchsdenken mancher Mitarbeiter hat mit diesem

    Urteil einen Dämpfer bekommen. Dennoch ist es letztlich

    ein System, was durch künstlich überhöhte Preise erst

    diese Rückerstattungen ermöglicht.

  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1144837688000

    Soweit ich informiert bin, dürfen unsere Volksvertreter die Meilen, die sie für vom Steuerzahler finanzierte Flüge erhalten haben, für sich privat verwenden.

    Ich halte es für richtig, daß die auf geschäftlichen Flügen erworbenen Meilen dem Unternehmen zugute kommen sollen, obwohl es oft anders gehandhabt wird.

    Manche sind eben doch gleicher als alle... :shock1:

  • juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12822
    geschrieben 1144839464000

    Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages fliegen sowieso umsonst (in Ausübung ihres Dienstes), wer kontrolliert hinterher ob er/sie nicht zur Mama in die Schweiz flog? :D

    Da war doch mal was? ;)

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1144841251000

    Auch wenn die Abgeordneten für ihre Flüge selbst nicht bezahlen, erhalten Sie die Meilengutschrift. Und für Meilen bekommt man ja auch andere schöne Dinge - nicht nur Flüge. Auf diese Art können sie die Weihnachtsgeschenke für ihre ganze Familie erwerben und sich selbst auch mal was gönnen..

    Da war schön öfter mal was, aber da ging es z.B. um die Flugbereitschaft der Bundeswehr und Privatfahrten mit dem Dienstwagen.

  • juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12822
    geschrieben 1144841437000

    Nicht immer nur auf die EINE Dame und ihren Ehemann hauen :D

    Es gab auch eine Thüringer? Abgeordnete die nach Hause flog :D

    ;)

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
  • Mühlengeist
    Dabei seit: 1103760000000
    Beiträge: 2234
    geschrieben 1144849570000

    Seht es doch auch mal aus Sicht des Arbeitgebers: Herr X kriegt seinen Lohn. Er muß (oder darf) ständig in der Weltgeschichte rumfliegen und sammelt so Meilen. Herr Y macht den selben Job, bleibt dafür aber nur in Deutschland (z.B.). Beide machen ganz genau das selbe und haben den selben Lohn. Bisher war X der Meinung seine Meilen gehören ihm, und da die Geld wert sind hätte er gleichmal 10000 € mehr verdient, ohne dafür eine konkrete zusätzliche Leistung zu bringen. Ich kann dem Ag und dem Gericht voll folgen. Die Meilen sind in der Firma mindestens genauso gut angelegt, wenn sie für weitere Dienstreisen genutzt werden können. Das das X nicht so ganz gefällt ist verständlich, und das die Initiatoren der Bonusmeilen eigentlich etwas anderes im Sinn hatten auch ( Bindung von X an die Fluggesellschaft).

    Und kennt ihr Firmen die nicht sparsam mit ihren Mitteln umgehen müssen?

    Ich nicht!!

    Birgit

  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1145539324000

    und wenn die meilen den jeweiligen mitarbeitern zustünden, müssten die das zumindest als geldwerten vorteil versteuern müssen.

    Das "F" in Montag steht für Freude.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!