• NF8888
    Dabei seit: 1254355200000
    Beiträge: 10
    geschrieben 1254403996000

    Hallo zusammen,

    folgende Frage: habe letztes Jahr eine traditionelle Pauschalreise nach Thailand gebucht. Diese wurde vom Veranstalter kostenlos storniert aufgrund der Unruhen in Thailand

    vergangenen Dezember. Ich habe dann das Geld nach einigen Tagen sofort komplett zurückerhalten. Wie würde sich das Ganze bei einer Dynamic Packaging Reise darstellen.

    Ich plane eine solche zu buchen und da die politische Situation in Thailand noch immer

    unklar ist, mache ich mir ein wenig Sorgen. Würde in diesem Fall der Veranstalter, z.B.

    FTI Packaging ebenso verfahren oder hat man dann gleich die Stornogebühren von bis zu

    100% am Hals ? Freue mich über jede Info.

    Gruss, NF

  • mosaik
    Dabei seit: 1082419200000
    Beiträge: 1939
    geschrieben 1254411753000

    "Dynamic Packaging" sind ja bereits Pauschalreisen. Da stellt eben ein Computer im Hintergrund aus einzelnen Positionen eine Reise zusammen, ohne dass der Kunde es merkt.

    Du meinst wahrscheinlich Bausteine.

    So lange du über einen Reiseveranstalter buchst, wird dieser sehr wahrscheinlich bei Reisewarnungen, Katastrophen oder ähnlichem diese Bausteine kostenfrei stornieren. Kaum vorstellbar, dass ein RV zwar 20 Pauschalreisende storniert, aber 5 Bausteinreisende anreisen lässt...

    Anders ist die Situation wann man direkt im Hotel, Fluglinie, Bahn, Schiff usw. bucht. Da ja aus diesen Verträgen so gut wie gar nicht ersichtlich sein wird (Hotel ausgenommen), welchen Zweck die Reise hat, wird man sich nicht auf den Wegfall der Geschäftsgrundlage (= Urlaub) ausreden können. Es gibt ja auch Geschäftsreisen, Verwandtenbesuch, Untertauch-Reisen (ich meine jetzt: für eine Zeitlang weg vom Erdboden) und und und

  • NF8888
    Dabei seit: 1254355200000
    Beiträge: 10
    geschrieben 1254413586000

    Hallo Mosaik,

    danke für die Antwort.

    Ich meine Packaging Reisen, wie z.B. von FTI Packaging, Dertour Packaging etc.,

    keine Baustein Reisen. Ich verstehe das auch so, daß Packaging Reisen als Pauschalreisen

    gelten und der Veranstalter in erster Linie für das Gesamtpacket haftbar ist. Nur werden bei solchen Packaging Reisen die Flugtickets meist sofort ausgestellt und können oft aufgrund von Spartarifen nicht mehr umgebucht oder storniert werden. Deswegen habe ich mich gefragt, ob der

    Packaging Veranstalter im Fall von Naturkatastrophen, Unruhen genauso reagieren würde

    wie der ursprüngliche traditionelle Veranstalter. Man soll ja nicht alles schwarz sehen - nur

    ist mir grad bei Thailand schon 2mal passiert (Tsunami, Unruhen in 2008), daß die Reise

    abgesagt wurde, hatte allerdings bisher eine traditionelle Pauschalreise gebucht und kein Problem mit der Gelderstattung gehabt.

    Gruss,

    NF8888

  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1254425624000

    @nf8888

    was sagen denn die agb des veranstalters dazu?

    dazu muß es doch einen passus geben.

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • mosaik
    Dabei seit: 1082419200000
    Beiträge: 1939
    geschrieben 1254508320000

    Beispiel FTI Packaging: nach Eingabe der Wunschkriterien heißt es immer "Pauschalreise"... also gelten die Bestimmungen für Pauschalreisen. Was, wie gesagt, im Hintergrund abläuft, kann dem Kunden wurscht sein.

  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25347
    geschrieben 1254510501000

    Ein Hinweis am Rande. Wegen der Unruhen in Thailand letztes Jahr wurde keine Reisewarnung des AA ausgesprochen. Die RV haben Pauschalreisen kostenlos storniert, alleine weil der Airport BKK einige Tage geschlossen war, der Reiseantritt war also gar nicht erst möglich.

    Weitere kostenlose Stornierungen wurden von manchen RV kulanterweise eingeräumt, ob hier Unterschiede zwischen "normaler Buchung" und "Dynamic Packaging" gemacht wurden/werden, weiss ich nicht.

    Eine erneute Blockade des Airport BKK ist unwahrscheinlich, es wäre der Todesstoss für Thailands Tourismus, aber auch für andere Wirtschaftszweige.

    Erneute Unruhen können jederzeit dort wieder ausbrechen, wie z.Bsp. im April dieses Jahr. Auch da wurde keine Reisewarnung des AA ausgesprochen.

    Life is too short to limit your vision ... indeed
  • NF8888
    Dabei seit: 1254355200000
    Beiträge: 10
    geschrieben 1254570498000

    @lexilexi

    Scheinen die gleichen AGBs von FTI und FTI packaging zu sein, obwohl vor der Buchung bei FTI packaging darauf hingewiesen wird, daß auf korrekte Namenschreibung zu achten ist, da bei

    Korrektur Umbuchungsgebühren von 100% oder mehr anfallen könnten.

  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25347
    geschrieben 1254667392000

    Du bist aber immer noch am eigentlichen Punkt vorbei, wenn Du meinen Beitrag richtig gelesen hast.

    Ohne offizielle Reisewarnung des AA "könnte" das Kulanzverhalten von XYZ und XYZ-Packaging evtl. unterschiedlich ausfallen. Die AGB haben damit nichts zu tun. Weder letztes Jahr im Nov/Dez, noch dieses Jahr Mitte April gab es eine offizielle Reisewarnung des AA für Thailand.

    Life is too short to limit your vision ... indeed
  • NF8888
    Dabei seit: 1254355200000
    Beiträge: 10
    geschrieben 1254744703000

    Hallo Bernhard707,

    danke für Deine 2 Antworten. Ja, Du hast recht, es gab weder letzten Dezember noch im April dieses Jahres eine Reisewarnung des AA. Ich weiss auch, daß RV nicht unbedingt

    bei Unruhen ein kostenloses Storno anbieten müßten - dies ist reine Kulanz.

    Gruss,

    NF8888

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!