• snakeplissken
    Dabei seit: 1224460800000
    Beiträge: 4728
    Zielexperte/in für: Türkische Riviera
    geschrieben 1287128896000

    heute in der NN

    Karlsruhe - Fluggäste können bei Verspätungen auf langen Reisen mit mehreren Teilstrecken mit höheren Entschädigungen rechnen.

    Top-HolidayChecker2013-2018-ALL*2018 Pkt:87.654+ü68.000 Pics+ü2362RT*www.youtube.com/watch?v=IPLPqr0ieo0* www.zeit.de/2015/50/hotelbewertung-reiseportal-tripadviser-holidaycheck-erfahrungen*Away-Reisemagazin Holidaycheck*emons:*Die Zeit Online/Print
  • mosaik
    Dabei seit: 1082419200000
    Beiträge: 1939
    geschrieben 1287134789000

    Ja, so hätte ich es eigentlich von Anfang an gesehen. Schließlich fliege ich ja von A nach B, dass dazwischen eine "Sammelstelle" der Fluglinie liegt, ist für meinen Reisewunsch, nach B zu kommen, untergeordnet. Gut so.

  • CaptainJarek
    Dabei seit: 1178755200000
    Beiträge: 1935
    geschrieben 1287137095000

    Gutes, richtiges und wichtiges Urteil. Endlich!

    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele; Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s! Reise, Reise! ( Wilhelm Busch )
  • bernardo2001
    Dabei seit: 1190419200000
    Beiträge: 248
    geschrieben 1287161623000

    Hallo,

    weiss man denn, ob das auch fuer Fluege gilt, wenn der Umsteigeflughafen nicht im Geltungsbereich der EU liegt und die Airline eine Drittstaaten-Airline ist, also z.B. DUS-DXB-BKK.

    Aber hallo, ich will jetzt nicht die Emirates schlecht machen, aber diese Verbindung fiel mir spontan ein, da ich die Route zwei- bis dreimal im Jahr fliege. Und bisher nie mit Problemen behaftet, das moechte ich ausdruecklich betonen!!!

    Was denn jetzt noch durch Gerichte zu klaeren waere, ist die Tatsache, dass Fluege von einem Drittstaat mit einer Drittstaaten-Airline in die EU bei Verspaetungen nicht entschaedigt werden. Wenn diese Fluege ebenfalls mit aufgenommen wuerden, dann waere doch endlich mal was mit Vernunft Vorschrift.

    Viele Gruesse

    bernardo2001

  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1287166217000

    Ich halte das Urteil auch für richtig, da es eine durchgehende Buchung war. Aber es gab heute in der SZ dazu einen kritischen -vielleicht besser- nachdenklichen Kommentar dazu. Sollte man nachlesen !

    Kernpunkt: darf es dann auch rechtens sein, Piloten wg. der Wirtschaftlichkeit z.B. bei Nebel ( das war hier der Ausgangspunkt ) zum Losfliegen zu verpflichten ? Nein, kann man ja nicht, aber u.U. sanften Zwang ausüben ?

    Hier wurde nur der Zusammenhang des Fluges beurteilt, das ist richtig, damit nicht nur die Teilstrecke bewertet wird. Ich glaube, das wird noch Diskussionen auslösen.

    Gruss Gabriela

  • Sunshine997
    Dabei seit: 1231200000000
    Beiträge: 407
    geschrieben 1287178137000

    ... und auch trotz dieses Urteils wage ich zu bezweifeln, dass alle Airlines freiwillig zahlen, denn der Kunde entsprechende Ansprüche hat.

     

    Viele Airlines werden Zahlungen trotzdem erstmal ablehnen und sich z.B. bei unvorhersehbaren Technikproblemen auf höhere Gewalt berufen  in der Hoffnung, dass nur ein Bruchteil der betroffenen Kunden dann zum Anwalt rennt ...

     

    Was wir wirklich bräuchten, wäre eine "Auszahlungstelle" direkt an den Flughäfen ... aber davon muss ich wohl noch länger träumen ...

     

    "Recht haben" bedeutet nicht unbedingt "Recht bekommen", jeder Fall ist anders und selbst gleiche Sachverhalte führen nicht unbedingt zu identischen Urteilen
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!