• heiki2305
    Dabei seit: 1195257600000
    Beiträge: 55
    geschrieben 1295808910000

    Hallöchen,

    für meine Kenia-Reise möcht ich mich mit Anti-brumm zur Insektenabwehr eindecken.

    Ich bin 13 Tage unterwegs. Wieviel brauche ich ungefähr, wenn ich mich regelmässig einreibe? 75ml, 150ml oder mehr?

    Danke für Eure Antworten,

    heiki

  • Phaeton01
    Dabei seit: 1295740800000
    Beiträge: 100
    geschrieben 1295810629000

    Hallo,

    Antibrumm in der roten Flasche, nicht in der grünen!!!, damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, ich habe bei 14 Tagen 3 kleine Flaschen verbraucht, eine kostet um die 5 Euro, wieviel Mililiter weiß ich jetzt nicht.

    Gruß Susi

  • Dylan
    Dabei seit: 1184630400000
    Beiträge: 7571
    geschrieben 1295877478000

    Der Verbrauch kommt auch noch auf Deinen Flächeninhalt an… ;)

    Dies ist mein persönlicher Eindruck oder meine persönliche Meinung oder meine persönliche Erfahrung und muss nicht mit den Eindrücken oder den Meinungen oder den Erfahrungen anderer Personen übereinstimmen oder entsprechen.
  • Martin/Dr
    Dabei seit: 1192924800000
    Beiträge: 45
    geschrieben 1297342443000

    Hallo heiki2305

    habe vor Kurzem das Anti Brumm kennen und schätzen gelernt. Die Wirkdauer ist aber kürzer als z.B. bei Autan, d.h. Du mußt über den Tag öfter nachsprühen.

    Tatsächlich ist es auch so, daß es auf die zu behandelnde Fläche (Körpergröße, Bekleidung) ankommt und wie stark Du schwitzt.

    Wenn Du 13 Tage an einem Sandfliegen- verseuchtem Strand in Bikini oder Badehose schwitzen willst, brauchst Du entsprechend mehr. Da würde ich pro Woche und Person 2 Flaschen einplanen.

    Solltest Du ins Landesinnere fahren, wirst Du vermutlich auf Safaris langarmig und langbeinig bekleidet sein. Das senkt den Verbrauch rapide. So wirst Du p.P. und Woche mit einer Flasche auskommen.

    Ein Tip dazu: Von Fjällraven gibt es diverse Bekleidung aus einem Stoff, der heißt G1000. Diese Kleidung ist Moskitostich- fest. Auch andere Outdoorbekleidungs- Hersteller haben solche Gewebe im Programm. Achte darauf, daß die Gewebe durch das Weben dicht sind. Es gibt auch Stoffe, die mit einer Anti- Moskito- Chemie versehen sind (ähnlich Anti Brumm), das wäscht sich raus. Das Tragen solcher Bekleidung würde den Bedarf an Spray deutlich reduzieren, es blieben nur der Nacken, Haare und die Hände zur Behandlung übrig. Die Klamotten sind übrigens auch in Europa gut, z.B. zum Wandern, haben also auch nach der Reise noch einen Nutzwert. Ich schwöre auf Fjällraven

    Das ist zwar O.T. aber: bitte denke an Impfungen, besonders die Gelbfieber (nicht Gelbsucht!) Impfung lege ich Dir ans Herz. Mindestens 14 Tage vor Abreise, besser sind 3- 6 Wochen! Die ist zwar –meines Wissens nach und ohne Gewähr!- nicht mehr zwingend vorgeschrieben, wird aber dringend empfohlen. Diese Impfungen gibt’s nur beim Tropeninstitut und den Gesundheitsämtern.

    Ich persönlich würde mich zusätzlich gegen Typhus impfen lassen (Hausarzt) und in jedem Fall solltest Du Deinen Standard- Impfschutz für überprüfen lasssen. (Tetanus, Diphtherie, Polio, Keuchhusten, Mumps, Masern/Röteln, Grippe (Influenza), Hepatitis A)

  • Gabi2001
    Dabei seit: 1181260800000
    Beiträge: 3478
    geschrieben 1297370603000

    Hallo,

    die Gelbfieberimpfung ist für Kenia bei Einreise aus Deutschland nicht vorgeschrieben, nur wenn man während einer Safari die Grenze nach Tansania/Retour überschreitet muß man sie haben.

    Ich persönlich habe sie bei keiner meiner Kenia Reisen gehabt, würde sie auch nicht machen lassen, da die Nebenwirkungen nicht ohne sein können.

    Dies ist meine persönliche Meinung, hol Dir Rat beim Tropenmediziner und entscheide dann.

    Gruß Gabi 2001 ( Franz )

    man lebt nur einmal, erben braucht auch keiner, deshalb lebe jetzt !!!, denn es nützt nichts, der Reichste auf dem Friedhof zu sein.
  • Martin/Dr
    Dabei seit: 1192924800000
    Beiträge: 45
    geschrieben 1298369712000

    Ja, Gabi 2001 hat recht.

     

    Nach der Impfung macht man (frau) eine Art "kleines Gelbfieber" durch. Auftreten können (müssen aber nicht) allgemeine Fiebersymptome, ähnlich eines grippealen Infektes: Kopfschmerzen, Fieber, allgemeines Unwohlsein, Schlappheit. Da die geimpften Erreger inaktiviert sind und sich nicht vermehren können, hast Du nach spätestens drei Tagen wieder den Normalzustand erreicht.

     

    Aaaaaaber:

     

    Da Gelbfieber nicht behandelbar ist und bis zu 50% (!) der Infizierten sterben, würde ich nicht ohne diese Impfung nach West- oder Ostafrika reisen.

     

    Vergleiche : http://dgk.de/gesundheit/impfen-infektionskrankheiten/krankheiten-von-a-bis-z/gelbfieber.html

     

    und aus Ibera online (Impfberatung) entnommen:

     

    Gelbfieber in Kenia

    Eine Gelbfieberimpfung wird bei der Einreise aus Infektionsgebieten von allen Personen, die älter als 1 Jahr sind, verlangt. Da Kenia im sogenannten Gelbfiebergürtel liegt, empfiehlt die WHO für alle Reisenden ab einem Alter von 9 Monaten eine Gelbfieberimpfung. Ein niedrigeres (Anm.: niedrigeres, kein niedriges!) Risiko besteht allerdings in den Stadtgebieten von Nairobi und Mombasa. 

     

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!