Was seit einiger Zeit von Branchen-Insidern gewusst/erwartet/gefürchtet wurde steht heute schwarz auf weiss in der mallorquinischen Presse (ULTIMA HORA, Digitalausgabe): die erste grosse Mietwagenfirma hat ein "freiwilliges Konkursverfahren" (Concurso voluntario de acreedores) beantragt.

Am 31. März dieses Jahres ist das revidierte Konkursgesetz in Kraft getreten (eben genannter "concurso voluntario de acreedores"). Der Antrag auf ein "freiwilliges Konkursverfahren" dieses Mietwagenanbieters ist der erste Antrag überhaupt auf Grundlage dieses neuen Gesetzes.

Der Unterschied zwischen dem bisher gültigen Gesetz und dem neuen liegt hauptsächlich darin, dass Firmen die diesen Weg einschlagen ihr Geschäft weiterführen können, jedoch unter der Kontrolle gerichtlich ernannter Verwalter. Diese Firmen werden während diesem Prozess vor Gläubigern geschützt die durch gerichtliche Einforderung der Schulden möglicherweise den entgültigen Bankrott der betroffenen Firma herbeiführen könnten.

Die betroffene Leiwagenfirma ist eine der bekannten/grossen. Ein Name wurde in der Presse NICHT genannt (und ich werde dass aus verständlichen, rechtlichen Gründen ebenfalls nicht tun bis es irgendwann einmal offiziell veröffentlicht wird).

Höchtswahrscheinlich besteht kein Grund zur Sorge. Bei diesem eingeleiteten Verfahren ist die kurzfristige Zukunft der Firma abgesichert. Andererseits glaube ich nicht (das ist meine persönliche Einschätzung), dass die Branchenkollegen es 'zulassen' würden dass es hier zu einem Skandal kommt. Im Zweifelsfalle wird man hier die schon gebuchten Kunden 'ubernehmen' (wenn die gerichtlichen Verwalter dies als angebracht sehen), bzw. - und sollte sich dieses Unternehmen mittelfristig finanziell nicht erholen können - wird eine finanzstarke Konkurrenzgruppe dieses Unternehmen möglicherweise übernehmen.

Insider munkeln auch dass es sich hier zwar um das erste Unternehmen handelt dass dieses freiwillige Konkursverfahren beantragt hat, es aber nicht das letzte der Branche sein wird das die momentane, finanzielle Krise nicht überleben wird. Die Probleme über Ostern - siehe Thread "VORSICHT bei MIETWAGENBUCHUNG über VERMITTLER " - waren möglicherweise keine Ausnahmeerscheinung.

Erstaunlicherweise wird der Antrag des freiwilligen Konkursverfahrens dieses grossen Mietwagenabieters in der gedruckten Presse von heute mit keinem Wort erwähnt.