• Trieli
    Dabei seit: 1225843200000
    Beiträge: 1052
    geschrieben 1290941649000

    Ich weiß nicht, ob es hier jemanden interessiert. Aber mich erreichte vor einigen Tagen die Nachricht, dass seit letztem Montag das Frühstück für die Angestellten der Hotels an der Playa Pesquero und Playa Esmeralda aus Kostengründen gestrichen wurde.

    Unter dem Strich bedeutet das, dass z.B. Angestellte, die die 16-Stunden-Schicht arbeiten von 15.00 - 7.00 morgens arbeiten. Das letzte Essen aber am Abend zwischen 18.00 - 19.00 Uhr erhalten. 

    Wo das hinführt kann sich jeder sicher vorstellen.  :(

  • mannige
    Dabei seit: 1270166400000
    Beiträge: 1986
    gesperrt
    geschrieben 1290943655000

    :frowning: :frowning: ist das jetzt ein Spendenaufruf ?? :frowning: oder wo soll das hinführen ?

    Zum Schlüsseldienst ?? ;)

  • Trieli
    Dabei seit: 1225843200000
    Beiträge: 1052
    geschrieben 1290949559000

    Nö ganz sicher nicht. Ich finde nur, dass auch die Urlauber mal wissen sollten, dass die Arbeitsbedinungen in kubanischen Hotels inzwischen Blüten treiben die schon nicht mehr menschlich sind.

    Und sollten die Admins der Meinung sein, dass so was hier nicht hin gehört, dann können sie es gerne löschen.

  • Dylan
    Dabei seit: 1184630400000
    Beiträge: 7600
    geschrieben 1290959011000

    Das Personal, welches direkt am Gast arbeitet, wird wohl dank dem Trinkgeld nicht verhungern. Die werden dann ihr Essen von zu Hause mitbringen.

    Aber all das Personal, welches man selten zu Gesicht bekommt, wird sich wohl anders Helfen müssen. Da kann man nur hoffen, dass sie auch was vom dem vielen Trinkgeld abbekommen.

    Dies ist mein persönlicher Eindruck oder meine persönliche Meinung oder meine persönliche Erfahrung und muss nicht mit den Eindrücken oder den Meinungen oder den Erfahrungen anderer Personen übereinstimmen oder entsprechen.
  • Trieli
    Dabei seit: 1225843200000
    Beiträge: 1052
    geschrieben 1290963430000

    Im PRO und im PP ist es inzwischen so, dass das Trinkgeld in eine Kasse kommt und zu gleichen Teilen an alle Mitarbeiter aufgeteilt wird. Allerdings nur 1mal pro Monat. 

    Ansonsten ist und war das Mitbringen von hotelfremden Lebensmitteln (zumindest im PRO) schon immer verboten. Die Hotelleitung hatte schon immer Angst, dass dann Keime oder Ähnliches eingeschleppt werden könnte. Und der Besuch des Shops ist den Angestellten seit letztem Jahr komplett untersagt. Und da dieser ja jetzt nach vorne zur Rezeption liegt, kann man auch gut kontrollieren dass das nicht passiert. 

    Und wenn sich morgens um 5 Uhr jemand in den Bus setzt um zur Arbeit zu fahren und dann erst um 13.00 Uhr was zu Essen bekommt und in der Zeit womöglich noch einen echt harten Knochenjob wie Kofferträger oder Gärtner verrichten muß, dann finde ich das nicht sehr human.

  • Dylan
    Dabei seit: 1184630400000
    Beiträge: 7600
    geschrieben 1290968060000

    Das scheint ja wirklich total bescheuert zu sein. Keine Ahnung, wie ich darauf reagieren soll.

    Was kann man da machen, um Abhilfe zu schaffen...?

    Wahrscheinlich gar nix...

    Oder sollte man jetzt Kuba als Reiseziel meiden...?

    Dies ist mein persönlicher Eindruck oder meine persönliche Meinung oder meine persönliche Erfahrung und muss nicht mit den Eindrücken oder den Meinungen oder den Erfahrungen anderer Personen übereinstimmen oder entsprechen.
  • altlöwin63
    Dabei seit: 1227139200000
    Beiträge: 1538
    geschrieben 1290968682000

    Wäre da nicht die Hotelleitung allererster Ansprechpartner ?

    "BAYERN ist die Vorstufe zum Paradies" ! (Zitat Horst Seehofer-2015)
  • Dylan
    Dabei seit: 1184630400000
    Beiträge: 7600
    geschrieben 1290969812000

    Kuba ist kein demokratischer Staat in unserem Sinne. Kuba ist ein kommunistischer Staat. Da hat man als Bürger gefälligst die Klappe zu halten. Und als Tourist wirst Du von der Regierung nur geduldet, so lange du Dein ganzes "West-Geld" auf Kuba lässt.

    Dies ist mein persönlicher Eindruck oder meine persönliche Meinung oder meine persönliche Erfahrung und muss nicht mit den Eindrücken oder den Meinungen oder den Erfahrungen anderer Personen übereinstimmen oder entsprechen.
  • Trieli
    Dabei seit: 1225843200000
    Beiträge: 1052
    geschrieben 1290973921000

    Vermutlich kann man gar nichts machen. Allerdings weiß ich, dass es in jedem Hotel Mitarbeiter gibt, die regelmässig in den verschiedenen Foren der Welt lesen und deshalb habe ich es mal publik gemacht. 

    Ansonsten habe ich parallel SolMelia angeschrieben und bin mal gespannt auf deren Antwort.

    Und bei meinem nächsten Besuch in einem der betroffenen Hotels werde ich das beim Customer Service noch mal ansprechen. 

    Skandale oder Skandälchen will die kubanische Regierung nämlich auch nicht haben und schon gar nicht, dass die "Aussenwelt" denken könnte, dass es den Kubanern nicht gut geht. Es ist zwar nicht so, dass da jetzt jemand verhungert, aber human ist auch was Anderes. Dann sollen sie den Mitarbeitern die Möglichkeiten geben Essen zu kaufen.

  • openwater1
    Dabei seit: 1083888000000
    Beiträge: 2613
    Zielexperte/in für: Nordosten Kubas
    geschrieben 1290978165000

    Hola Sabine:

    Das hast Du gut gemacht.

    Ich werde mich mal erkundigen, wie die Regelungen im Playa Costa Verde sind. Ich weiss nur, dass die " viele" Trinkgelder in eine Gemeinschaftskasse fließen.  Ausnahmen bestätigen die Regel :-(

    Saludos y que tengas una buena semana!

    Cuándo tiene el médico consulta ? Mi corazón quiere, pero ahora yo no puedo ir a Cuba
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!