• Senoravita
    Dabei seit: 1099440000000
    Beiträge: 41
    geschrieben 1116434846000

    Hallo,

    ich bin oder besser gesagt war leidenschaftlicher Kuba-Urlauber, war bis vor 1 Jahr fast 10 mal drüben.

    Ich liebe die Musik, das Land, die Eindrücke. Aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen habe ich nun keine Möglichkeit mehr nach Kuba zu fliegen. Leider, ich bin aber immer noch ein großer Fan.

    Daher möchte ich so gerne trotzdem Kontakt zu einem Kubaner oder einer Kubanerin.

    Einfach nur um zu schreiben, sich auszutauschen, seine Gedanken und Träume mitzuteilen.

    Ich würde mich dem Land dann wieder näher fühlen.

    Gibt es eine Plattform im Netz oder eine Organisation die sowas vermittelt?

    Ich würde so gern mit Menschen aus Kuba in Kontakt treten.

    Vielen Dank für eure Hilfe

    Senoravita
  • openwater1
    Dabei seit: 1083888000000
    Beiträge: 2613
    Zielexperte/in für: Nordosten Kubas
    geschrieben 1116445233000

    Hola:

    Vorab eine Frage - sprichst / schreibst Du spanisch ?  Ich gehe weiter davon aus , dass Du mit schreiben - email meinst.  Briefverkehr ist schier unmöglich - weil es dauert  und 0,5 Cuc  für eine  Postkarte jedem Kubaner zu teuer ist.

    Ansonsten finde ich  die Idee gut  und hoffe Dir behilflich sein zu können .

    Openwater

    Cuándo tiene el médico consulta ? Mi corazón quiere, pero ahora yo no puedo ir a Cuba
  • juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12667
    geschrieben 1116517307000

    hola,

    Kubaner zahlen für einen einfachen Brief 85 centavos der moneda nacional.

    1 EUR = z.Zt. 1,14 CUC

    Für 1 CUC gab es im Januar noch 26 Pesos MN, jetzt 22 oder 24?

    lol- da streikt doch gleich mein Taschenrechner um das in Centavos der Euro auszurechnen.

    Allerdings ist es Richtig, dass die Briefe erst nach 2-5 oder 6 Wochen ankommen-oder garnicht.

    Ein Einschreibe-Brief (certificado)kostet 2,05 Pesos der Moneda nacional, und kommt in der Regel nach 2-3 Wochen in D. an.

    1 Softeis kostet 1 Peso MN , manchesmal auch nur 0,60 Peso.

    +++++++

    Aber wie soll bei diesen Preisen ein cubi an internet-verbindung kommen?

    Nur wenn er Student ist und  in der Uni surfen kann. Wird aber auch kontrolliert und nicht gern gesehen.

    Und im Internet-Cafe kostet 1 Stunde etwa 5 CUC. Monatslohn in Cuba= 10-20 Dollar umgerechnet.

    Also: Der Kontakt nach Kuba ist sehr schwierig.

    Aber ich versuche es immer wieder lol

    juanito

    senoravita,

    Kubaner, echte, gibt es fast in jeder Stadt Deutschlands. Ich jedenfalls erkenne sie auf 50 Meter :laughing:  

    Manchmal sind es allerdings auch Dominikaner/innen ;)

    Sonst Cubanische Lokale, Disse, usw.

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
  • openwater1
    Dabei seit: 1083888000000
    Beiträge: 2613
    Zielexperte/in für: Nordosten Kubas
    geschrieben 1116533226000

    Hola:

    Man lernt nie aus  - Kubaner bezahlen weniger an Porto ?  Na gut möglich ist alles !  Werde mich mal schlau machen - unsere Kubaner haben immer krampfhaft nach Touristen gesucht  - die einen Brief oder Postkarte  für uns mitnehmen .

    E- mail ist aber weiter verbreitet als man denkt. Ich habe mehrere Bekannte dort - zum Teil haben sie sogar  mail-anschluss in der Wohnung .

    Es gibt  - nix was es nicht gibt :-)

    Cuándo tiene el médico consulta ? Mi corazón quiere, pero ahora yo no puedo ir a Cuba
  • juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12667
    geschrieben 1116582277000

    @openwater

    Kubaner zahlen natürlich in monada nacional.

    Und daher genau die Beträge, die ich genannt habe.

    Dass sie gern möchten, dass wir yumas ( tu no eres yuma :laughing: ) also für die Allgemeinheit: , dass wir Touris die Briefe mitnehmen, hat den Grund, dass sie dann schneller und auch ganz sicher ankommen.

    Siehe meine Aussage oben, wg. Schwund

    Wenn ein blanco ins Postamt kommt, verlangen die Mitarbeiter oft CUC für die Marken, weil sie sich die Differenz einstecken. :rage:

    So z.B. in Trinidad! Trotz Beschwerde meinerseits beim Vorsteher war nichts zu machen.

    In Santiago ist das kein Problem. Da bekomme ich die Marken und auch Einschreibebriefe nach D. für Peso nacional.

    Ein normaler Brief von Stgo. nach Alemania dauert 4-6 Wochen, falls er denn überhaupt ankommt.

    Postkarten mit schönen Bildern werden gern (weg-) genommen um an einem Spiegel zu enden. :laughing:

    Also spart euch die 0,50 CUC. Mann kann die Marken auch schön ablösen, wenn sie noch nicht gestempelt sind. :fire:

    saludos

    juanito

    PS.

    Mail-Anschluss in der Privatwohnung bei Privatleuten ist illegal, genauso wie die Schüsseln zum Empfang ausländischer TV Sender.

    Die Schüsseln werden oft versteckt auf das Dach "gestellt". Wenn alle Nachbarn angeschlossen sind,- ok- Aber sollte ein Neider da sein? :ouch:

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
  • openwater1
    Dabei seit: 1083888000000
    Beiträge: 2613
    Zielexperte/in für: Nordosten Kubas
    geschrieben 1116619712000

    Hola Jaunito:

    Korrekt: Die *Nichterhaltquote * von Karten mit Wertzeichen ist höher als die Nichterhaltquote  von Karten *porte pagado para todo el mundo* - 0,55 CUC sind schon verlockend !

    PC-Anschlüsse in privaten Wohnungen sind nicht für Alle verboten. Es gibt  Ausnahmen :-) z. B. Ärzte :-)

    Sicherlich werden die überwacht  -  aber wer schreibt schon *boses* - und wenn man dann noch hilft  *Hilfslieferungen* rüberzubringen .............. Bienvenido en Cuba, compay!

    So nun Schluss mit unserer discución privada .

    Viva la revolución ! :-)

    openwater

    Cuándo tiene el médico consulta ? Mi corazón quiere, pero ahora yo no puedo ir a Cuba
  • Renata
    Dabei seit: 1086566400000
    Beiträge: 480
    geschrieben 1117013904000

    Hallo an alle, die Kuba mögen!

    Seit 1989 besteht unser gemeinnütziger Verein, der einige Missionsstationen ( so was gibt es auch! ) auf Kuba unterstützt, vor allen Dingen mit Medikamentenlieferungen. Porto hin oder her: die Post, die uns auf dem " normalen" Postweg zugesandt wird, erreicht so gut, wie nie ihr Ziel. Einige unserer kubanischen Freunde, ja es sind Ärzte in verschiedenen Krankenhäusern, haben die Möglichkeit, emails zu versenden. In den meisten Fällen erreichen die uns auch, aber werden 100 % kontrolliert. Das ist technisch durchaus möglich!

    Ich weiß nicht mehr, wie oft ich auf Kuba war, ein einziges Mal als Tourist. Die Lebenssituation der " normalen" Bevölkerung, also diejenigen, die nicht im Tourismus arbeiten, egal, ob als Kellner, Gärtner, Zimmermädchen oder sonst was, wird immer kritischer, jetzt noch mal verschärft seitdem der US Dollar nicht mehr als Zahlungsmittel in den Geschäften anerkannt wird und beim Umtausch viel verloren geht. Aber viele Kubaner haben nun mal Angehörige in den USA und sind auf das Geld angewiesen.

    Eine Brieffreundschaft ist sicher schwierig, sie wird meistens oberflächlich bleiben, es ist für einen Kubaner schier unmöglich, sein Leben real zu schildern, ohne, dass er anschließend Probleme mit der Obrigkeit bekommt.

    Wir helfen caritativ und haben sicher nichts Böses im Sinn, da wir unpolitisch sind und sein müssen auf Kuba, aber Schwierigkeiten haben wir dennoch gehabt.

    Bei einer evtl. Brieffreundschaft sollte man sich auch darüber im klaren sein, dass die Kubaner, vor allen Dingen natürlich jüngere, gerne ausreisen möchten.

    Vor zwei Jahren sind viele der zum Weltjugendtreffen angereisten Jugendlichen aus Kuba in Toronto geblieben, in diesem jahr hat niemand eine Erlaubnis erhalten, nach Köln zu reisen und die offizielle website ist auf Kuba im Internet gesperrt.

    Ein Briefwechsel kann also durchaus frustrierend sein, für beide Seiten.

    Grüße von Renate, die Kuba und ihre Menschen trotzdem liebt

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!