• franzxl
    Dabei seit: 1164067200000
    Beiträge: 81
    geschrieben 1404999634000

    Hallo,

    meine Frau und ich werden im September mit der Crown Princess die Westküste der USA befahren.

    Los Angeles - San Franzisko - Santa Barbara - San Diego - Ensenada - Los Angelses.

    Leider kann man über Princess Cruises relativ wenig im Netz (zumindest auf deutsch) finden.

    Es wäre schön wenn mir hier jemand Tips, bzw. Erfahrungen zu Princess, insbesonders zur Crown Princess geben könnte.

    Mit amerikanischen Reederein habe ich keinerlei Erfahrung, kenne nur Costa, AIDA und TUI.

    Auch über Tips zu den Häfen Ensenada bzw. Santo Barbara, aber auch den anderen Häfen wäre ich dankbar.

    mit bestem Dank im Voraus

    Franz 

    fxl
  • karlgold
    Dabei seit: 1407888000000
    Beiträge: 3282
    geschrieben 1405004678000

    Hallo Franz,

    hier bei HC gibt etwa 32 Schiffsbewertungen Hier klicken

    Die Ecke ist schön wir sind von San Diego mit der Carnival Spirit nach unten gefahren.

    Und danach mit dem Leihwagen Las Vvegas Gran Canyon  San Franzisco nach unten.

    In San Diego, und bedingt Coronado ansehen.

    Und wer sich dafür interessiert den Flugzeugträger. Es gibt ein tollen Zoo Eintritt 40-50 Dollar.

    Ensenda waren wir nicht sollte aber auf Shopping hinaus laufen. Aufpassen auf Taschendiebe.Mexicansicher Peso ist günstiger da in den Läden alle Preise 1 Dollar 10 Peso umgerechnet werden, tatsächlich entspricht  1 Dollar 13 Peso

    Santa Barbara, Beach und gucken. Schöne Strandpromenade

    San Franzisco mit einer der Cabel Bahne fahren.

    Los Angeles das gefiel uns nur das innerste Zentrum sonst  ein Moloch. Hollywood war für uns enttäsuchen.

    Wenn es Dich interessiert kannst mal unter meinen Reistipps nachsehen.

    Schöne Cruise.

    Werner

    Es gibt so viele verschiedene Kreuzfahrtschiffe weil es so viele verschiedene Menschen gibt
  • cjmddorf
    Dabei seit: 1215907200000
    Beiträge: 2833
    geschrieben 1405015335000

    ich hoffe ihr sprecht (sehr) gut englisch, denn ohne wird das nichts werden und ihr werdet euch unwohl fuehlen.

    Costa - Danae, Fortuna, Magica, Luminosa, Mediterranea, Serena, Caribbean Princess, MSC Preziosa, Costa Pacifica, Fantasia, MS 2, Splendia, Diamond Princess
  • martinagans
    Dabei seit: 1158364800000
    Beiträge: 1446
    Zielexperte/in für: Kroatien
    geschrieben 1405016242000

    Hallo,

    Santa Barbara hat mit die höchsten Immobilenpreise in den USA und das mit höchste Pro Kopf Einkommer seiner Einwohner. Dem entsprechend gibt es atemberaubende Villen, falls es also Eeine Stadttour in dieser Richtung gibt, wäre das auch ein Vorschlag.Außerdem gibt es ein sehenswertes Naturhistorisches Museum, schöne Parks und auch ein Eisenbahnmuseum, für den, den es interessiert.

    Coronado ist eine Halbinsel südlich vor SanDiego, schon die Anfahrt über die riesige Brücke ist fazinierend. Es gobt dort das berühmte Hotel del Coronado, in dem z.B. der Marliyn Monroe Film "Manche mögens heiss " gedreht wurde. Auf der Terrasse kann man sehr schön sitzen und das Strandleben beobachten. AAber auch Downtown San Diego ist interessant und bietet viele Shopping Möglichkeiten.

    Los Angeles ist ein gigantischer Moloch, das ist wahr, aber hier ist Downtown das lLetzte , was ich für einen Besuch von wenigen Stunden empfehlen würde. Ich war letztes Jahr dort 2 Wochen , wir hatten ein Haus in Burbank, und ich muss sagen, man fährt schon gewaltige Strecken, tagtäglich. Bis zum Venice Beach mit seinem bunten Strandleben und der berühmten Santa Monica Pier fuhren wir mit dem Auto manchmal bis zu 1 1/ 2Stunden, das sollte man beachten. Sehnswert ist Hollywood natürlich, mit seinem Walk of Fame, dem Kodak Centre etc. Von dort kann man in Kleinbussen zu den Villen der Stars in Beverly Hills gefahren werden, lohnt sich aber nicht wirklich, da man ausser hohen Mauern wenig zu sehen bekommt. Oder man fährt den Mullholland Drive zum Hollywood Sign hoch.

    Universal Studios natürlich auch ein Muss, und nicht zu vergessen das riesige Getty Museum und Villa.

    Die Auswahl ist groß, kommt darauf an, wieviel Zeit ihr habt.

    lg

    ruth

    Nil admirari!
  • JillyO
    Dabei seit: 1378684800000
    Beiträge: 164
    geschrieben 1405025134000

    Hallo,

    in Ensenada gibt es nicht viel zu sehen... Ich nehme an, der "Top Ausflug" wird zu "La Bufadora" gehen. Ist angeblich der größte Meeresgeysir der Welt. Naja, hauptsächlich sind da gefühlte 10.000 Nippesstände, die einem irgendeinen Quatsch andrehen wollen. Den Geysir selbst fanden wir nicht so wahnsinnig atemberaubend, habe schon andere gesehen, die ich als nicht wesentlich kleiner empfand, aber naja. Kann man sich schon angucken. Würde aber auf keinen Fall für teures Geld einen Ausflug vom Schiff aus dahin buchen.

    Wenn ihr gerne Wein trinkt, es soll tolle Weingüter in der Umgebung geben. Da gibt es sicherlich auch Schiffsausflüge hin.

    Wenn ihr keine Tour buchen wollt, würde ich einfach ein bisschen durch die Stadt laufen, günstige Churros an der Strandpromenade essen und vor allem einen wunderschönen Sonnenuntergang genießen.

    In Santa Barbara gibt es sicherlich viel zu sehen und zu tun. Nur am Strand bleiben fände ich langweilig, so toll sind die Strände an der Westküste nicht. Wenn man aber einfach die State Street entlagschlendert und in die kleinen Höfe, Nebengässchen etc. abbiegt, sieht man schon viel tollen. Santa Barbara hat ein ganz einzigartiges Flair und ist eine von nicht allzuvielen amerikanischen Städten, in denen man ganz wunderbar einfach schlendern kann. Dabei auf jeden Fall auch beim Santa Barbara County Courthouse vorbei gehen, das ist ganz toll. Auch die Mission soll empfehlenswert sein, die kenne ich aber nicht persönlich.

    Grüße

    Jilly

  • Weinbauer
    Dabei seit: 1290988800000
    Beiträge: 170
    geschrieben 1405035082000

    Servus Franz,

    Princess ist spitze, wenn man nicht auf deutsches Entertainment und deutsche & europäische Mitreisende steht. Wir waren im März mit der Star Princess von LA nach Hawaii (und Ensenada) unterwegs.

    Ensenada ist, wie schon geschrieben, recht fad. La Bufadera würde ich mir sparen - man fährt eine knappe Stunde hin und ebenso lange wieder zurück. Lieber durch die Altstadt bummeln, bisschen Tequilla probieren und kaufen und Tapas essen.

    Bei Princess sind - gerade auf diesen Touren - ca. 90% Amerikaner an Board, die halt herrlich offen, oberflächlich und unkompliziert sind. Nicht wundern, wennn man bei jeder Gelegenheit freundlich angesprochen wird ;-) Da die Amis gerne an sämtlichen Aktivitäten teilnehmen, egal ob das Poker-Turnier um 11 Uhr Vormittags, das Bridge Spiel, das Chorsingen, Bastelstunden, etc. - die Möglichkeiten sind unendlich... - findet man immer gut einen Platz am Pooldeck. Das Essen ist super! Ich empfehle anytime dining und dann ab ca. 19.45 Uhr ins Amalfi Restaurant, da ist davor die 1. Sitzung fest und ab 19.30/19.45 uhr können auch anytime Gäste rein. Hier ist dann recht wenig los, weil die meisten anytime Gäste schon vorher ins Portofino drängen. 

    Ich empfehle das Soda Package zu nehmen, kostet 5-6$ am Tag, dafür hat man 24 Stunden sämtliche Softdrinks an jeder Bar frei.

    Schöne Reise!

  • karlgold
    Dabei seit: 1407888000000
    Beiträge: 3282
    geschrieben 1405036119000

    ach Weinbauer, Du rufts in mir Erinnerungen an unsere Kreuzfahrten mit amerikanischen Schiffen hervor., wunderbare Unterhaltungen im Pool, an der Bar, im Lift wo auch immer.

    Hat schon was.

    Und jeder hattte ne Tante , Onkel usw. aus Germany. ach wie schön ist Cruisima.

    Schöne Cruise

    Werner

    Es gibt so viele verschiedene Kreuzfahrtschiffe weil es so viele verschiedene Menschen gibt
  • franzxl
    Dabei seit: 1164067200000
    Beiträge: 81
    geschrieben 1405061959000

    Danke für die vielen Antworten.

    Mit meinem Schulenglisch werde ich schon durchkommen, die Amis sind ja recht freundlich.

    Freuen uns schon auf das Schiff und Kalifornien.

    mfg

    Franz

    fxl
  • steamboats
    Dabei seit: 1262131200000
    Beiträge: 3532
    geschrieben 1405069477000

    Ensenada ist nur aus rechtlichen Gründen in der Route, da ein außeramerikanischer Hafen angelaufen werden muss. Früher reichte ein sogenannter technischer Stopp (Liegezeit 1-2 Stunden, kein Verlassen des Schiffs möglich). Inzwischen sind die US-Gesetze etwas strenger und man muss einen normalen Stopp einlegen.

    Gruß

    Carmen

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!