• mwil395451
    Dabei seit: 1118534400000
    Beiträge: 126
    geschrieben 1306765633000

    hallo,

    da wir ja aus gesundheitlichen gründen die kreuzfahrt,die jetzt im juni stattfinden würde, absagen mussten, wollen wir es aber trotzdem nochmal versuchen. und zwar wollen wir die transatlantik tour von der dom rep bis mallorca, buchen. dies wird am 24.3-8.4.12 stattfinden. kennt jemand diese strecke mit dem schiff? (aidaura) ich hoffe nur,dass dann zu diesem zeitpunkt nicht so starken wellengang ist.

    wir ,mein mann und ich, denken, man soll ein zeil vor augen haben,klar das 1. ziel ist gesund zu werden,ganz klar. aber man soll auch noch träume haben,worauf man sich freuen kann. er hat gerade heute seine 2. chemo hinter sich gebracht und es geht ihm relativ gut, keine beschwerden,nur schlapp und müde aber wenn es weiter nicht ist,oder?wir sind beide optimistisch und glauben an heilung, bsw zurück schieben. denn heilung gibt es bei mantelzellen lympohm nicht.

    vg monika

  • mcgee
    Dabei seit: 1133913600000
    Beiträge: 4998
    geschrieben 1306789814000

    Hallo,

    auf der gemütlichen Aura und auf anderen Schiffen auch, kann es bei jeder Transatlantik recht unruhig werden ;) . Muß aber nicht.

    Wir hatten mit ihr in der Karibik im März eine WS Zehn gut überstanden, zumindest ein Teil der Gäste... :shock1:

    Man sollte immer etwas im Magen haben, damit kein Hungerast kommt. Außerdem gibt es natürlich auch die beliebten Pillchen.

    Hauptsache Ihr könnt die Reise gesundheitlich trotz allem etwas geniessen.

    Ich wünsche alles Gute

  • papnik
    Dabei seit: 1228089600000
    Beiträge: 2415
    geschrieben 1306865806000

    Hallo Monika,

    lange habe ich gezögert zu schreiben, aber ich tu's doch.

    Wir haben bisher 2x mit dem Schiff den Atlantik überquert, mit eher kleineren Einheiten und wurden nicht seekrank, hatten aber auch keine nenneswerten Wetterkapriolen.

    Was mich viel mehr wundert, ist eure Entscheidung, überhaupt eine Transatlantikcruise ins Auge zu fassen, die ja zwangsläufig auch mit einem langen Flug verbunden ist.

    Nach Chemotherapien hat man häufig ein angeschlagenes Immunsystem und da sind Klimaanlagen gefährlich, z.B. in Flugzeugen und Schiffsinnenräumen, wo sich jewils geballte Ladungen an Menschen aufhalten. Außerdem ist man auf dem Atlantik doch über mehrere Tage ziemlich weit weg, von sehr qualifizierter ärztlicher Hilfe. Das schreibe ich, ohne den Schiffsärzten zu nahe treten zu wollen.

    Als wir vor Jahen in einer ähnlichen Situation waren, haben wir unsere Urlaube in der näheren Umgebung gemacht, fern von Menschenansammlungen und Klimaanlagen. Und so wunderschöne Fleckchen Erde kennengelernt, die wir anfangs gar nicht auf dem Schirm hatten.

    Ein Gespräch mit dem behandelndem Arzt über eure Pläne würde ich auf jeden Fall anregen.

    Ihr werdet euch richtig entscheiden, da bin ich überzeugt, weil der Mensch vorwärts denken muss, ganz deine Meinung.

    Alles Gute papnik!

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!