• VALERiEna
    Dabei seit: 1186963200000
    Beiträge: 16
    geschrieben 1187015829000

    Hallo Ihr alle,

    bin schon seit Tagen fleißig am lesen, was mir schon viel weiter geholfen hat, aber zu meiner konkreten Frage, hab ich leider noch nichts gefunden.

    Ich möchte im Februar/März 2008 mit meiner Schwester nach Kenia. Jetzt sind wir natürlich schon auf der Suche nach passenden Angeboten.

    Wir haben schon viel von den supertollen Safaris in die Mara gehört, aber eine solche ist uns als zwei Studentinnen einfach zu teuer. Abgesehen davon sind wir viel mehr an der Kultur und den Menschen Kenias interessiert.

    Am liebsten würden wir von Mombasa aus über den Tsavo Nationalpark nach Nairobi und wieder zurück (eventuell mit einem kleinen Abstecher im Amboseli) nach Mombasa, um soviel wie möglich vom alltäglichen Leben mitzubekommen.

    Das alles natürlich auf dem Landweg und nicht mit dem Flugzeug.

    Kann mir also irgendjemand sagen wo man eine solche Safari buchen kann? Gerne auch bei einem afrikanischen Anbieter. Wie teuer wird das ungefähr werden? Ist es möglich so eine Tour vor Ort zu buchen?

    Liebe Grüße, Steffi

  • Yeiyo
    Dabei seit: 1177113600000
    Beiträge: 380
    geschrieben 1187030898000

    Hallo Steffi,

    das Problem bei eurem Plan sind die Unterkünfte. Einigermaßen europäischen Standard findet man nur in Lodges in den Nationalparks.

    Auf der Strecke zwischen Mombasa und Nairobi weiß ich nur eine Unterkunft, die man als Europäer nehmen kann, das ist die Hunters Lodge. Jedoch ist diese Lodge mehr als schäbig und vom Preis her immer noch überhöht. Sie hat aber zumindest WC und Dusche am Zimmer. Zur Zeit bezahlt man dort für ein DZ mit Frühstück 4000 KES = ca. 45 Euro.

    Die Lodges in den Parks (Tsavo und Amboseli) sind natürlich wesentlich teurer, aber dafür komfortabler und bieten Aussichten auf Wasserstellen und Tiere.

    Solche, selbst organisierte Safaris kannst du am Diani Beach (ich kenn nur den sehr gut) m. E. in jedem Safaribüro buchen. Ich würde dies aber vor Ort machen und mit dem Anbieter verhandeln und ihm genau darlegen, was ihr wollt und dass ihr evtl. auch in einfacheren Unterkünften bleiben würdet. Unser Safari-Unternehmen macht dies jedenfalls!

    Wenn du willst, kannst du mit mir Kontakt aufnehmen.

    Yeiyo

    Alles was ich will, ist immerwieder nach Kenya zu kommen!
  • VALERiEna
    Dabei seit: 1186963200000
    Beiträge: 16
    geschrieben 1187038253000

    Vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Die Übernachtungen im Tsavo und Amboseli könnten wir uns wahrscheinlich gerade noch leisten :)

    Aber gibt es vor Ort überhaupt angebotene Safaris bis nach Nairobi auf dem Landweg?

    Welche Anbieter dort kannst du empfehlen? Irgendwelche interessanten Ausflugstipps rund um Mombasa die eventuell eine Safari ins HInterland ersetzen könnten??

  • Connymonny
    Dabei seit: 1185753600000
    Beiträge: 256
    geschrieben 1187039374000

    Hallo Steffi,

    ein einheimischer Safarianbieter ist Dennis Moser ( ansässig glaub ich in Diani Beach ). Guck mal in die Hotelbewertung " Coconut Village " in Malindi, von Nicky und Ingo, geschrieben Okt, Nov 2004. Wir waren zur selben Zeit dort und die beiden haben über Dennis Moser gebucht. In deren Bwertung findest Du seine e Mail Adresse und ich glaub auch die Telefonnummer. Kannst von Deutschland aus mit ihm Kontakt aufnehemen und alles klar machen. Er bietet alle mgl. Safaris an.

    Von der Gegend um Nairobi würde ich Euch abraten. Zu unserer Zeit war es auf den Straßen dort sehr unsicher. Haben 2 Mädels kennen gelernt, die wurden in der Gegend 2 mal kurz hintereinander ausgeraubt. Hatten auch irgendwie so ne Art Rundreise in Nairobi begonnen. Kann aber jetzt auch sicherheitsmäßig schon besser sein. Müßt ihr Euch gut erkundigen.

    Die schönste Safari ist in der Massai Mara, allerdings auch die teuerste. Aber es lohnt sich wirklich. Du hast nur dort die Chance, die "Big Five" zu sehen. Die Ranger dürfen auch die vorgeschriebenen Wege mit den Autos verlassen und direkt durch die Wildnis. Das dürfen sie in den anderen Parks nicht. Dort sind nur vorgeschriebene Wege erlaubt. Wenn man Pech hatsieht man lange Zeit gar nichts oder immer dasselbe. Wir waren in der Mara zeitweise bis auf 2-3 Meter an den Tieren dran.

    Wir hatten das Coconut Village gebucht und sind von dort in die Mara geflogen, für 2 Tage, war vollkommen ausreichend. Irgendwann hast Du alle Tiere gesehen und dann könnte es langweilig werden. Die Fahrt in den Jeeps , über die holprigen Wege, ist auch nicht unbedingt rückenfreundlich.

    Also viel Spaß noch beim organisieren und LG Conny ;)

  • showgirl2204
    Dabei seit: 1113004800000
    Beiträge: 644
    geschrieben 1187073189000

    hi steffi,

    zu den anbietern vor ort kannst du dich hier bei den reisetips für kenia schlau machen. vielleicht wäre das hier eine alternative für euch: mit dem zug nach nairobi, dort übernachten und mit dem bus zurück mit evtl. noch einem stop in voi-town (liegt am tsavo ost). oder von nairobi aus weiter nach kisumu (lake viktoria). der nachteil ist, daß diese touren keine "echte" safari sind, weil du ja nicht durch die parks fährst, aber vom land siehst du allemal was. alternativ 1,5 tage tsavo ost mit übernachtung in der voi lodge bekommst du in der regel für 150,- pro person. das könntet ihr evtl. noch dazubuchen.

    um eindrücke des kenianischen alltags zu bekommen, könntet ihr euch von einem (z.b. hotelangestellten) zeigen lassen, wie er lebt. vielleicht habt ihr das glück, und lernt leute kennen, die vom landesinneren "nur" an die küste gekommen sind, um dort zu arbeiten und in einer "mietwohnung" in mombasa-town oder vielleicht in ukunda leben. und ein anderer ist an der küste geboren und lebt in einem der typischen villages. das ist ein schöner vergleich, denn dieser unterschied ist mehr als krass. es gibt viele alternativen. ich würde mich allerdings von jemand mit erfahrung (reisebüro) beraten lassen, was die unterkünfte in nairobi, kisumu oder voi angeht.

    ich hoffe, ich konnte ein paar anregungen geben. vielleicht meldet sich ja der ein oder andere noch, der mehr dazu sagen kann.

    viel spaß beim planen und lg

    anette

    www.showgirl2204.de x
  • back-to-life
    Dabei seit: 1184025600000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1187095756000

    Hallo Steffi,

    wir waren im Juni07 (s. Travellers / Bamburi Beach: "Es war wirklich gut, obwohl...") dort und haben per mail mit dem Anbieter KENEPAL (kenpal@mail.com) bei Kennedy ausgelotet, was so möglich ist. Er kam dann extra zu uns ins Hotel und wir haben dann die Safari (Tsavo W+O/ Amboseli) 4 Tage gebucht. Hatten einen kleinen Aufpreis, dafür zu zweit mit Koch und Guide + großem Bus. ABER: das Zelten (!! Ihr wolltet Außergewöhnliches) war nun wirklich weit unter unserem Standard, insbes. die Hygiene. Typhus-Impfung ist neben dem Üblichen unbedingt notwendig. Wir haben die Big Five gesehen (sogar 2 der noch 5 lebenden Rhinos in Tsavo außerhalb der sanctuary), das war kein Problem bzw. die gute Seite des Campings, Du kommst an Stellen, wo sonst keiner ist. Ob Bushbaby, Schakale, wilde Affen, Elefanten keine 50 m von deiner Schlafstelle, alles drin. 4 Tage waren ca. US$ 500,-- p.P.

    Wenn ihr 4-6 Personen zusammen bekommt, geht es in Lodges preiswerter; mehr als 6 im Bus ist allerdings eine Qual.

    Preise: Wir hatten Hotel/Flug (LTU) Last Minute 14 Tage AI für unter 750€ p.P.! (das entspricht dem Flugpreis), wie gesagt, im Juni vor dem großen Ansturm. Da bleibt doch das Geld für die Safari.

    Wie oben vorgeschlagen per Bus/ Bahn kann ich nicht befürworten; der Zug fährt nur einige Male die Woche, soll voll sein und leider waren unsere Eindrücke von der dortigen Mentalität nicht die Besten (wir haben viel gesehen, Kenia gehört zu den Top Negativ-Kulturen, die wir erlebt haben). Auch Massai lassen sich nur gegen "Gebühr" fotografieren und ein Dorfbesuch mit heftigem Eintritt entpuppt sich als Trade-Show; schade.

    In Mombasa sind wir auf eigene Faust noch NACH Mittag noch in der Altstadt gewesen, ich hatte zum ersten Mal ein sehr ungutes Gefühl im Ausland, so sehr wird man bedrängt und letztlich nach eine "milde Gabe" gefragt bzw. gedrängt.

    Gruß und gutes Händchen wünsche ich Euch

  • VALERiEna
    Dabei seit: 1186963200000
    Beiträge: 16
    geschrieben 1187111856000

    Vielen vielen Dank für die eure Antworten!

    Wir werden uns nun mal mit einem afrikanischen Anbieter in Verbindung setzen, da ich es ein bisschen schade finde wenn Kenia so gar nicht von unserem Aufenthalt profitieren könnte, wenn wir mit einem deutschen Anbieter reisen.

    Danke nochmal. Hab schon gesehen, mit meinen Fragen bin ich hier ganz gut aufgehoben :)

    Liebe Grüße, Steffi

  • Andreas 01
    Dabei seit: 1146528000000
    Beiträge: 71
    geschrieben 1187196551000

    Hallo Steffi,

    ich habe gerade Deinen Beitrag gelesen.

    Hast Du schon mal darüber nachgedacht auf einer Farm in Kenya Urlaub zu machen-und danach an den Strand ?

    Wenn euch Safaris nicht so wichtig sind dann finde ich ist das eine gute Alternative besonders um Land und Leute kennenzulernen-und zwar abseits vom Tourismus. Gib doch mal bei google Farmurlaub Kenia ein. Keine Ahnung vielleicht wäre das ja was. Da wirst Du sicher viel erleben und auch einige Projekte kennenlernen-wenn Du willst.

    Auch Safaris sind möglich zb. Lake Nakuru (übrigens einer der wirklich schönsten Nationalparks Kenyas) und viele andere. Ich denke das ist auch nicht so teuer. Ihr könntet dann von Nairobi mit dem Zug oder Flugzeug an die Küste ins Hotel. Besser wäre dann aber über Nairobi und nicht Mombasa nach Kenya einzureisen (Linienflug).

    War nur mal so ne Idee.

    Gruss

    Andras

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!