• Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3279
    geschrieben 1202492893000

    diese beiden Berichte habe ich gerade in einem anderem Forum gefunden:

    08. Februar 2008

    Einigung in Kenia

    Nairobi - Die Opposition in Kenia steht nach Worten eines Abgeordneten vor der Bildung einer gemeinsamen Regierung mit der Partei von Präsident Mwai Kibaki. Das erklärte der an den Verhandlungen beteiligte Parlamentarier William Rutto am Freitag in Nairobi. Noch sei unklar, wer die Regierung führen solle und welche Rolle die beiden Parteien spielen sollte, es bestehe jedoch grundsätzliche Einigkeit über die Notwendigkeit der Bildung einer Einheitsregierung. «Wir haben uns endlich darauf geeinigt, dass es in unserem Land ein Problem gibt und das keine Seite allein die Lösung bringen kann», sagte Rutto.

    Seit den umstrittenen Präsidentenwahlen Ende Dezember war das Land nicht zur Ruhe gekommen. Der Oppositionskandidat Raila Odinga war nach dem amtlichen Auszählungsergebnis Kibaki knapp unterlegen. Bei politischen Protesten und Zusammenstößen mit den Sicherheitskräften wurden bislang über 1.000 Menschen getötet, 300.000 Menschen flohen vor der Gewalt.

    http://www.net-tribune.de/article/080208-225.php

    und:

    Kenia bekommt neue Regierung: Opposition will sich endlich mit Kibaki-Partei einigen

    Allerdings weiterhin Unklarheit über Regierungs-Chef

    Konflikt-Vermittler Annan tritt in Kürze vor die Presse

    Die Opposition in Kenia steht nach Worten eines Abgeordneten vor der Bildung einer gemeinsamen Regierung mit der Partei von Präsident Kibaki. "Wir sind uns endlich einig, dass es in dem Land ein Problem gibt und keine Seite allein weitermachen kann", sagte der Parlamentarier. Unklar sei aber noch, wer die Regierung führen solle und welche Rolle die beiden Parteien spielen werden.

    Seit den umstrittenen Präsidentenwahlen Ende Dezember war das Land nicht zur Ruhe gekommen. Der Oppositionskandidat Odinga war nach dem amtlichen Auszählungsergebnis Kibaki knapp unterlegen. Bei politischen Protesten und Zusammenstößen mit den Sicherheitskräften wurden bisher über 1.000 Menschen getötet, 300.000 Menschen flohen vor der Gewalt.

    Annan sieht Annäherung bei Gesprächen

    Die Verhandlungspartner seien zuversichtlich, eine Einigung erzielen zu können, sagte der frühere UNO-Generalsekretär Kofi Annan, der in dem Konflikt vermittelt. Er hoffe darauf, dass es Anfang der kommenden Woche eine politische Einigung geben werde, äußerte sich Annan vorsichtiger als ein Oppositionsvertreter, der zuvor bereits von einer Einigung auf eine gemeinsame Regierung gesprochen hatte.

    Auch der britische Sender BBC berichtet, Opposition und Regierung hätten sich auf eine Übergangsregierung .....

    weiter: http://www.networld.at/index.html?/artic...15/196875.shtml

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • erik e.
    Dabei seit: 1148688000000
    Beiträge: 6794
    geschrieben 1202653271000

    Es tritt nichts anderes ein als ich am 30.12. schon einmal geschrieben habe.

    Es werden wieder einmal Posten verschachert und es wird weitergehen wie die letzten 50 Jahre.

    Die Wirtschaftshilfe wird wieder reichlich fließen und Kenia eine "vorzeige Demokratie" in Afrika bleiben. :?

    Für den einfachen Mann u. Frau ändert sich nichts. :(

    ... immer erstklassig – egal, in welcher Liga ...
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!