• Fibi84
    Dabei seit: 1364601600000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1364647775000

    Hallo Zusammen,

    die Vorbereitungen für meine 3wöchige Keniarundreise sind in vollem Gange.

    Nur wie bewegt man sich am besten vor Ort, d.h. von Natinalpart zu Nationalpark?

    1) Mietwagen?

    Ist das notwenig, oder gibt es eine bessere (sicherere, günstigere, bequemere) Alternative?

    Also ganz konkret, ist das Fahren vor Ort gefährlich?

    Kann ich mit dem eig. Auto in die Nationalparks bzw. zu den Unterkünften fahren?

    2) ÖPNV - Bus?

    Gibt es öffentliche Busse, die zu und zwischen den Nationalparks fahren?

    Ist busfahren gefährlicher als mit dem eig. Mietwagen zu fahren?

    3) Zug

    Es gibt Zugverbindungen zw. Nairobi und Mombasa, kann man da zwischendurch auch aussteigen, oder ist das eine Non-Stop-Fahrt?

    4)Alternative Fortbewegung

    Wie bewegt ihr euch vor Ort weiter?

    Wovon ratet ihr unbedingt ab, was hat gut funktioniert?

    Ich bin auf eure Beiträge gespannt.

    Liebe Grüße

  • mayfieldfalls
    Dabei seit: 1107820800000
    Beiträge: 1389
    geschrieben 1364649116000

    Da fehlen aber noch ganz viele Infos bei dir......

    1 ) du buchst ja eine Safari da hast du ein Auto und einen Fahrer der dich fährt. In Kenya wird links gefahren unter sehr abenteuerlichen Umständen. Besser nicht machen und schon gar nicht weite Strecken wie eine Safari. 

    2) Lach  sowas wie hier gibt es dort nicht. Es gibt Matatus sind öffendliche Busse ( viellicht einfach mal googlen) dann weißt du wie die aussehen. Oder man nimmt ein Tuck Tuck für kurze Strecken. Oder eben zu Fuss. Matatu fahren ist gefährlich meistens sind die Fahrer betrunken oder voll mit Drogen. Da gut aufpassen. Man kann sich aber auch ein Taxi nehem die überall vor den Hotels stehen.

    3) Auch die Zugfahrt ist lustig...ob man austeigen kann kann ich nicht beantworten.

    4) Kommt immer drauf an wo du hinwillst....sonst siehe oben.

    LG Jasmin

    "Wer sich je von Afrika hat verführen lassen, der findet sein Lebtag kein Messer mehr, um die Fesseln zu zerschneiden, die ihn am das Land binden. Die Nase gibt den Duft von Afrika nicht mehr frei, die Ohren nicht seine Melodien."
  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3279
    geschrieben 1364650246000

    Du musst die Safari nicht zwingend "buchen", man kann das theoretisch auch alleine machen, sprich mit Mietwagen. Allerdings ist das in Kenia nicht wirklich einfach, aber machbar ja. Preislich ist man besser beraten wenn man seine Safari in die Hände der Veranstalter legt, die haben ganz andere Konditionen bei den Unterkünften, selbst gebucht zahlt man einiges mehr.

    Das selbst fahren ist selbst in den Nationalparks eine Sache...ich weiss nicht wieviele feststeckende Autos wir schon gesehen haben. Ganz zu schweigen davon, dass man sich als Fahrer nur auf die "Straße" konzentrieren kann und nicht auf Tierbeobachtungen.

    Bucht eine organisierte Safari, damit seid Ihr besser dran.

    Abenteuerlich sind auch sowas wie Mietwagenbedingungen in Kenia, das sind eigene Gesetze. Auf keinen Fall sowas erwarten wie man es aus anderen Ländern kennt, sprich

    Versicherungsschutz etc. Alleine aus diesem Grund würde ich in Kenia niemals ein Auto mieten und selber losfahren, vom Verkehr ganz zu schweigen.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • Gabi2001
    Dabei seit: 1181260800000
    Beiträge: 3498
    geschrieben 1364650441000

    Jambo,

    Du hast leider völlig falsche Vorstellungen von Kenia.

    ich fahre in vielen Ländern dieser Erde, nur nicht in Kenia, Ceylon und Indien, in Kenia würde es mir nicht im Traum einfallen mich selbst hinters Steuer zu setzen.

    Busse gibt es zwischen den großen Städten und Lumpensammler fahren auch über die Dörfer, wann und wie oft Sie fahren ist absolute Glückssache.

     Zwischen den großen Städten gibt es Busverbindungen von Holzklasse bis Luxus mit Klima, je nach Geldbeutel.

    Dann gibt es noch die Matatus, Minibusse, der technische Zustand ist haarsträubend, die Fahrweise ebenfalls, ich nutze sie trotzdem, zumGlück bis jetzt ohne Unfälle.

    Da die bei jedem Dorfköter halten muß man viel Zeit einplanen.

    Zug fahren in Kenia ist das blanke Geduldsspiel und man kann an vielen kleinen Bahnhöfen aussteigen, aber wie dann weiter. Hier mal ein Link zu dem Thema.      

    .http://www.geo.de/reisen/community/reisebericht/334096/1/Mombasa-Nairobi-mit-dem-Zug

    Mein Rat, werde Dir erst mal klar was Du sehen willst und dann buch bei einem Safariveranstalter vor Ort Deine Tour, gute findest Du in den Reisetips.

    Gabi 2001 ( Franz )

    man lebt nur einmal, erben braucht auch keiner, deshalb lebe jetzt !!!, denn es nützt nichts, der Reichste auf dem Friedhof zu sein.
  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3279
    geschrieben 1364652295000

    Ich habe das leise Gefühl, dass hier in Kenia sowas wie ein typisches Backpackerland gesehen wird, wo man sich gefahrlos von A nach B mit den unterschiedlichsten, auf die einfachste Art und Weise buchbaren Fortbewegungsmitteln bewegen kann.

    Das ist in vielen Ländern der Welt der Fall, in Kenia definitiv NICHT!

    Ebenfalls ist es nicht machbar, bzw. ohne ein ganz fettes Bankkonto nicht machbar in den Nationalparks in eine nicht vorab gebuchte Unterkunft zu maschieren und nach einem freien Zimmer a la USA zu fragen. Glaube mir, das könnt Ihr nicht bezahlen.

    Für mich wäre es ein Traum wenn das so funktionieren würde, ich bin auch ein Typ der sowas sehr gerne macht, aber in Kenia hast Du für sowas im ursprünglichem Sinne keine Chance, definitiv nicht.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • mayfieldfalls
    Dabei seit: 1107820800000
    Beiträge: 1389
    geschrieben 1364653436000

    Stimmt genau Stüppi, das denk ich so oft wenn ich hier die Beiträge lese.

    Ich denke auch das es besser ist wenn man sich erstmal über ein Land informiert und dann das einzelne im Detail plant.

    Wie oft hatten wir das schon hier das die Leute völlig enttäuscht waren als sie wiederkamen.

    LG Jasmin

    "Wer sich je von Afrika hat verführen lassen, der findet sein Lebtag kein Messer mehr, um die Fesseln zu zerschneiden, die ihn am das Land binden. Die Nase gibt den Duft von Afrika nicht mehr frei, die Ohren nicht seine Melodien."
  • Turtle 1994
    Dabei seit: 1136851200000
    Beiträge: 1245
    geschrieben 1364724260000

    Jambo sana

    also wenn du das erste mal in Kenya bist würde ich dir abraten sleber zu fahren,auch mit dem Zug...da ist der Bus von Nairobi nach Mombasa schneller!

    Du hast nicht wirklich was gespart-eher im Gegenteil.

    Such dir eine schöne Route aus und kontaktiere dort einen Safarianbieter.Ist auch stressfreier.....

    Lg Turtle 1994

    Für jeden kommt der für ihn bestimmte Augenblick.(Ostafrika)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!