• Penny_
    Dabei seit: 1489325384359
    Beiträge: 4
    geschrieben 1489326082783 , zuletzt editiert von Penny_

    Hallo,

    mein Freund und ich wollen im September 4 Wochen lang in Kenia herumfahren. Für Strandurlaub sind höchstens 3 Tage eingeplant. Die restliche Zeit möchten wir die Nationalparks erkunden. Ich habe bisher keinen Safarianbieter gefunden, der Safaris oder Touren anbietet, die 26 Tage oder länger dauern. Wir möchten auch keine 5000 € pro Person für diese Reise ausgeben.

    Könnt ihr Safariunternehmen empfehlen, die günstig sind und solche langen Touren anbieten?

    Sind die Fahrer gleichzeitig auch gute Guides, wenn man sich ein Auto mit Fahrer mietet?

    Wir möchten viel von der Natur sehen und auch 2-3 Tage am selben Ort bleiben, um von dort aus Touren zu starten. Unser Budget liegt bei insgesamt 6000 € ohne Flüge.

    Viele Grüße

    Penny

  • annarbor
    Dabei seit: 1237680000000
    Beiträge: 128
    geschrieben 1489329730981

    Hallo Penny,

    wie stellt Ihr Euch die Safari denn generell vor? Lodges und Jeep oder Minivan und Zelt?

    Bei dem knappen Budget für den Zeitraum wird mehr als Camping nicht drin sein. Es gibt in der Tat 16-Tages (also 10 Tage weniger als gewünscht) Safaris für ca. 2.500 EUR: im Minivan, Zeltübernachtung teilweise außerhalb der Parks und viel Fahrerei.

    Safaris in Kenia sind teuer, allein die Park Fee liegt bei 50-60 U$ pro Person (für 24 Stunden). Rechne das mal hoch, da kommt ein Sümmchen zusammen bei 26 Tagen...

    Grüße - annarbor

  • Penny_
    Dabei seit: 1489325384359
    Beiträge: 4
    geschrieben 1489388809922

    Hallo Annarbor,

    wir würden Übernachtungen im Zelt und in Lodges im Wechsel vorziehen. Was haltet ihr davon, wenn man sich ein Auto mit Fahrer mietet? Kommt man da insgesamt günstiger als bei einer Safari?

    Viele Grüße

    Penny

  • Penny_
    Dabei seit: 1489325384359
    Beiträge: 4
    geschrieben 1489447425585

    So. Die Flüge sind gebucht. Insgesamt werden wir 30 Tage in Kenia sein.

    Ich habe gelesen, dass ein Fahrer pro Tag etwa 25 $ kostet. Kennen sich die Fahrer auch in den Parks aus? Wenn ja, dann wäre das doch eine gute Alternative zu einer "normalen" Safari, oder?

    Gibt es auch schöne Gegenden außerhalb der Parks?

    Welche Autovermietungen sind aktuell zu empfehlen und wo kann ich einen Fahrer/Guide anheuern?

    Viele Grüße

    Penny

  • gosia_1
    Dabei seit: 1367971200000
    Beiträge: 61
    geschrieben 1490051194089

    Hallo Penny,

    das wichtigste bei einer Safari ist ein guter Safariveranstalter und noch wichtiger ein guter Guide! Es bring nichts, irgendein Fahrer zu nehmen, der null Ahnung hat, wo sich die Tiere im Parks aufhalten und nichts über die Fauna und Flora berichten kann. Ein guter Guide kennt sich im Parks aus, kennt andere Guides, man tauscht sich aus... Spare nicht an falscher Stelle. Weniger komfortable Camps und Lodge - ok, Billigflüge- ok. Aber der Guide ist das A und O ! Erkundige dich nach einem gutem Safari Veranstalter und frage direkt dort nach, ob er deine Wünsche erfüllen kann. Viele Anbieter bieten zuerst nur 10-16 Tage Safaris, aber wenn du direkt nachfragst gibt es bestimmt Möglichkeiten längere Safari zu machen. Natürlich..alles hat sein Preis.. Ich würde aber lieber kurzere, aber qualitativ bessere Safari machen.

    LG!

  • Gabi2001
    Dabei seit: 1181260800000
    Beiträge: 3436
    geschrieben 1492290018015

    Jambo,

    ich bin gerade aus Kenia zurück, 3 Monate war ich dort, was Ihr vorhabt ist nicht machbar, 26Tage durch Nationalparks, schon die Eintritte liegen bei über 1000€ pro Person. Dann die viele Fahrerei, die Kosten für den Mietwagen, da ist Ende im Gelände.

    Sucht euch einen seriösen Safari Veranstalter, laßt euch beraten, oft ist weniger mehr. Was Ihr vorhabt wird in Frust und Ärger enden.

    Gabi 2001 ( Franz )

    man lebt nur einmal, erben braucht auch keiner, deshalb lebe jetzt !!!, denn es nützt nichts, der Reichste auf dem Friedhof zu sein.
  • Greno
    Dabei seit: 1292716800000
    Beiträge: 595
    geschrieben 1492346882900

    Rechenbeispiel:

    26 Tage a 50$ (Schnitt für Park Fee) = 1560$ => pro Person!

    26 Tage zelten: 30€ pro Tag. => 780€

    26 Tage Auto inkl. Fahrer (120$ p.T.): 3120$ Sonderpreis möglicherweise für 2800$.

    Benzin: Mindestens 4 Tanfüllungen a 80€ => 320€.

    Macht ohne Lebensmittel, Flug und Hotel schon einmal rund 7000€.

    Es ist nicht machbar. Knackpunkt sind die Parkgebühren. Hir könnte man womöglich 10 Tage einsparen, und außerhalb als Überführung oder anderem zu nutzen. Macht ein Erspanis von rund 1000$ für zwei Personen. Dann seid ihr immer noch deutlich drüber.

    Knackpunkt ist auch der Wagen. bei 26 Tagen könntet ihr auch selber fahren und in gewissen parks wie der Mara euch einen Guide nehmen. Für ie Tsavos, Samburu, Amboseli und Meru braucht man keinen. Würde auch ein Ersparnis bringen. Aber der Wagen wird definitv 90 - 100$ pro Tag kosten.

    Wenn es nun schon so lang sein wird:

    Teilt die Zour in eine Safari im Hochland mit Camping und geht danach an die Küste und nehmt euch dort günstige Unterkünfte. Dazu dort einen anderen Wagen (kein Geländewagen). Solche kosten nur um die 30$. Dann köntet ihr hinkommen. Die Küste könntet ihr dann von Süd nach Nord erkunden mit Abgabe in Malindi. Am Ende dann zum Relaxen nach Lamu fliegen. Das wäre etwas, was mögich wäre.

    Grüße

  • matatamingi
    Dabei seit: 1305158400000
    Beiträge: 20
    geschrieben 1492763506911 , zuletzt editiert von Ahotep

    wenn ihr einige plätze ausserhalb der Parks nutzt, und nicht immer die Parks betretet ist es sicher möglich was einfaches zusammenzustellen. Ich würde mal Monika von xxxxxxxxx fragen, sie ist schon lange (glaub 30 Jahre in Kenia) und kennt sich aus.

  • Ahotep
    Dabei seit: 1096243200000
    Beiträge: 16208
    Administrator Zielexperte/in für: Nilkreuzfahrten Nil-Region
    geschrieben 1492764774471

    ..."Ich" würd mal Monika fragen...:blush:

    Und ich frag mal Ahotep, ob derartige Werbung hier gestattet ist...

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!