• Andreas_8712
    Dabei seit: 1421712000000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1421796210000

    Hallo!

    Als absolut Kanada-Unerfahrener habe ich vielleicht eine etwas blöde Frage, möchte dazu aber trotzdem ein paar Meinungen einholen. Ich habe im Februar bzw. März das letzte Mal in der näheren Zukunft die Möglichkeit, einen größeren Urlaub zu machen, und ich würde deshalb gerne endlich Kanada sehen, was schon ein sehr langer Wunsch von mir ist.

    Leider kann ich mir keine Rundreise im Mietwagen leisten, deswegen würde mich eine zweiwöchige Reise nach Vancouver reizen, um trotzdem mal was vom Land zu sehen und die Stadt soll ja auch sehr schön sein. Lohnt sich das ohne Auto und kann man dort auch so einige Tagesausflüge machen? Mir geht es wie gesagt hauptsächlich darum, einfach mal Kanada zu erleben und etwas Natur zu sehen, dass so keine großen Wanderungen möglich sind, ist mir natürlich klar.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein bisschen was dazu schreiben könntet und ob ich das wagen sollte, vielen Dank schon mal! :)

  • struppi2209
    Dabei seit: 1153353600000
    Beiträge: 641
    Zielexperte/in für: Québec Ontario
    geschrieben 1421847001000

    Hallo,

    puh, was soll man da raten.... Wenn Dein Wunsch, einmal Kanada zu erleben, sooo groß ist, dass es kein Halten mehr gibt, dann mal zu...

    Aber mal ganz ehrlich: Vancouver ist eine tolle Stadt und gefällt mir immer wieder gut. Aber ich wüsste wirklich nicht, was ich zwei Wochen lang dort tun sollte. Schon gar nicht im Winter, denn der Winter an der Westküste ist ungefähr mit dem hier bei uns am Niederrhein vergeichbar: windig, nasskalt und regnerisch. Kurz: einfach usselig! Schnee ist da eher die Ausnahme.

    Tja, und die Wildnis.... Vancouver ist eine Großstadt mit umliegendem Ballungsraum. Klar, es ist nicht weit bis in die wilde Natur. Am Grouse Mountain fängt sie sogar direkt an der Stadtgrenze an. Aber so ganz ohne Auto ist das alles schwierig... Da sollte man dann zumindest mal mit dem Zug nach Whistler fahren, aber das kostet schon wieder Geld.

    Insofern würde ich Dir raten, Dich mal bei den deutschen Reiseveranstaltern umzusehen, ob in Deinem Budget nicht doch irgendein Kleinwagen drin ist, mit dem Du bis nach Calgary fahren kannst. Denn damit wir uns nicht missverstehen: Ich will Dir auf keinen Fall den Winter in Kanada ausreden. Das hab ich selbst schon zweimal gemacht, und es ist einfach traumhaft. Nur eben nicht in Vancouver!

    Drum noch zwei Alternativen, falls der Mietwagen partout nicht drin ist: Flieg nach Calgary, halte Dich dort zwei oder drei Tage auf und fahr dann mit dem Bus für den Rest Deines Urlaubs nach Banff. In Alberta erlebst Du mit einem kleinen bischen Glück Winter in Kanada, wie man sich das vorstellt: eiskalt, Schnee, blauer Himmel. Oder Alternative 2: Flieg nach Toronto. Das ist erheblich größer als Vancouver, und bietet zumindest nach meinem Geschmack mehr Möglichkeiten, um zwei Winter-Wochen zu gestalten, incl. eintägiger Bustour an die wahrscheinlich herrlich vereisten Niagara-Fälle oder Schneespaziergang auf Toronto Island. Und wettermäßig ist es nach aller wahrscheinlichkeit auch nicht so besch... wie Vancouver um diese Zeit.

  • pkallief
    Dabei seit: 1159920000000
    Beiträge: 136
    geschrieben 1421915467000

    auch ohne mich wohl jemals in den kanadischen winter wagen zu werden find ich struppis idee mit calgary/banff ne tolle sache, wenn man die temparaturen verträgt (hab immer noch banff im handy in der app eingespeichert und es ging schon bis -20 grad diesen winter runter  ;) ). dafür ist banff echt ne schöne stadt und man kommt dann auch schnell mal nach lake louise.

  • struppi2209
    Dabei seit: 1153353600000
    Beiträge: 641
    Zielexperte/in für: Québec Ontario
    geschrieben 1421929891000

    Es geht noch doller: Vor zwei Jahren hatten wir in Banff am 1. Weihnachtstag -31 Grad, aber knallblauen Himmel und Sonne von früh bis spät. Herrlich!!!!

    Und da die Luft knochentrocken ist, fand ich das weit weniger unangenehm als "unser" Winter bei + 4 Grad und Nieselregen...

  • tancarino
    Dabei seit: 1394668800000
    Beiträge: 1040
    Verwarnt
    geschrieben 1422019295000

    Hallo, von Vancouver für 14 Tage in dieser jahreszeit würde ich auch nur dringend abraten. Nasskalt und grau kann's werden und wirklich nicht sehr einladend. Die Rockies, also Banff oder Lake Louise würde ich im Winter immer bevorzugen. Im Sommer sind Vancouver und Vancouver Island sehr zu empfehlen.

    Wenn das Budget aber so eng ist.... warum nicht auf einen späteren Zeitpunkt verschieben, wenn es wirklich mal finanziell besser ist. Nun kommt auch noch der schwächelnde EUR dazu, immerhin liegt der EUR noch bei 1,38 CAD. Warum nicht ein Pauschalziel last minute in die Sonne und dann nach Kanada, wenn Deine Finanzlage besser ist?

    Gute Reise und glückliche Heimkehr!
  • Andreas_8712
    Dabei seit: 1421712000000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1422054011000

    Danke erstmal für eure Rückmeldungen! Das bestätigt leider auch das, was ich schon befürchtet bzw. schon mehr oder weniger wo anders aufgeschnappt habe, deswegen lasse ich das dann wohl doch lieber erstmal sein. Das mit dem Wechselkurs kommt jetzt natürlich echt auch noch zum ungünstigsten Zeitpunkt.

    Da wird es jetzt wirklich was Kleineres werden oder das von euch Vorgeschlagene mit Calgary/Banff und dann klappt es hoffentlich in einigen Jahren mit Auto und all drum und dran. :)

  • struppi2209
    Dabei seit: 1153353600000
    Beiträge: 641
    Zielexperte/in für: Québec Ontario
    geschrieben 1422082370000

    Hallo,

    das mit dem Wechselkurs ist nicht so dramatisch. Der Euro ist nur gegenüber dem US-Dollar abgesackt. Beim Kanada-Dollar steht der Kurs immer noch bei 1:1,39. Das ist sogar günstiger als vor zwei oder drei Jahren.

  • pkallief
    Dabei seit: 1159920000000
    Beiträge: 136
    geschrieben 1422259189000

    im verhältnis zum USD ist der CAD-Kurs kaum betroffen. Im September gabs noch 1,40-1,45. der unterschied zu den 1,39 hält sich echt in grenzen.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!