• ziggi1508
    Dabei seit: 1158451200000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1242228426000

    Hallo Kanada- Spezies,

    wir ( 50+52 ) planen unseren ersten Kanada Urlaub am 19.08.2009 - 09.09.2009.

    Ausgangspunkt ist Vancouver. Eine genaue Route haben wir noch nicht ausgearbeitet. Von einigen Bekannten wurde uns geraten, was wir auf jeden Fall sehen müssten!( Vancouver, Jesper, Banff, alle Np u.s.w. überall aber mindesten 3 Tage !!! die besten Tips kommen von Leuten die noch nie da waren!!!)

    Die Reise soll in einem Mietwagen stattfinden, bei meiner Körpergrösse von 1,98 m

    hat man mir von einem Camper abgeraten.

    Jetzt kommen die Fragen von Neulingen?

    hat jemand Tips für eine Route? ( oder selbst gefahren)

    Motels an der Strecke vorher buchen oder vor Ort?

    Wieviel Zeit soll man sich für die Sehenswerten Dinge nehmen? ( Möchte nicht nur alles aus dem Auto sehen)

    Auf Grund einer Allergie müssen wir uns Fleisch und Fisch los ernähren! Verhungert man dann in Canada??

    Wir sind für alle Tips schon im Vorraus dankbar.

    Viele Grüsse

    Siggi

  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1335
    geschrieben 1242236033000

    Hallo Siggi und Willkommen im Forum,

    ich nehme an, Du hast Dir inzwischen schon ein paar Threads angesehen und bist was die möglichen Routen betrifft schon fündig geworden.

    Für eine spontane Reise ist Euer Reisetermin eher suboptimal. Ende August / Anfang September sind die Nordamerikaner in den Nationalparks unterwegs und haben viele Unterkünfte lange im vorraus belegt.

    Drei Tage pro NP ist sicher ganz o.K., besonders, wenn Ihr auch in den Parks wandern oder z.B. Kanu fahren möchtet. Da Ihr 21 Tage Zeit habt, könntet Ihr auch Vancouver Island in Eure (Rund?)reise einbinden. Vielleicht wäre auch eine Stippvisite Nach Hyder interessant. Ende August werdet Ihr dort von der Bärenplattform mit Sicherheit Grizzlies beim Fischen aus nächster Nähe sehen können.

    An den Schluß der Route würde ich das Okanagan Valley legen. Bei Osoyoos könnet Ihr die kleinste Wüste! der Welt besuchen und hättet sicher sehr warmes Wetter und die Möglichkeit zum Baden auch Anfang September.

    In Kanada wird natürlich viel Fleisch und Fisch gegessen. Wenn Ihr Euch selbst verpflegt, könnt Ihr problemlos in Supermärkten alles bekommen. Auch in Restaurants gibt es vegetarische Gerichte, so dass Ihr nicht verhungern werdet.

    Sollte Eure Allergie sich auch auf Eier erstrecken, wird es beim Frühstück schon ein wenig problematisch.

    So viel als erste Antwort, ich bin sicher Yukonhampi wird sich bald mit konkreten Tipps zur Routenplanung melden.

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • ziggi1508
    Dabei seit: 1158451200000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1242242340000

    Hallo karlkraus,

    vielen Dank fuer die vielen Infos, da wir eventuell den Urlaub nach 2010 verschieben

    muessen, welche Zeit ist den besser als ende August, anfang September?

    Danke fuer die Tips.

    Siggi

  • Yukonhampi
    Dabei seit: 1225324800000
    Beiträge: 671
    geschrieben 1242249422000

    Hallo Siggi

    Karlkraus hat Dich ja schon gewarnt, dass ich sicher auch noch etwas dazu sagen möchte.

    Vorerst einige Anmerkungen:

    Es gibt verschieden Arten von Reisenden.

    - Newbies

    - Vielfahrer

    - Wenigfahrer

    - Geniesser

    - Routinier

    Du zählst zu den Newbies; solche machen zu oft den Fehler, zuviel sehen zu wollen; meistens in relativ kurzer Zeit.(2 oder 3 Wochen)

    Das geht meistens nicht gut und artet schnell einmal in Hektik und Stress aus.

    Daher gehe ich nach dem Motto : "weniger ist mehr"

    Wenn Dir das Land gefällt, folgen sicher weitere Reisen in BC/AB.

    Der Bekannte der Dir an den erwähnten Orten und NP überall mindestens 3 ganze Tage empfohlen hat ist sicher schön, wenn man die notwendigen Tage zur Verfügung hat.

    Banff/ Jasper/Wells Gray/Yoho/Glacier/Revelstoke/Vancouver /Manning etc.

    Das sind 8 Destinationen à 3 Tage = 24 Tage, da kommen noch die Tage für die Tour unterwegs nochmals 14 Tage.

    Du siehst, da brauchst Du viel Zeit. Das ist in 3 Wochen vernünftig nicht zu realisieren, sei es jetzt mit der PW/Motel oder der WoMo Variante.

    Karlkraus hat es gut gemeint und noch Hyder in Alaska dazugenommen. Das geht nun gar nicht, zu weit im Norden.

    Auch VI wird mit den vorhandenen 21 Tagen sehr knapp, ich hoffe das sind Netto-Tage.

    Vi verlangt sicher mindestens 4 ganze Tage.

    Facit:

    Für euch würde ich eine Mix aus Okanagan Valley-Rockies sehen.

    z.B.

    Vancouver-Manning-Okanagan Valley-Arrows Lakes-Revelstoke-Yoho-Lake Louise-Banff-Jcefield-Jasper-Wells Gray-Bridge Lake-Lillooet-Whistler-Vancouver.

    oder

    VC-Hope-Fraser Valley-Cache Creek- Wells Gray-Jasper-Lake Louise-Banff-Yoho-

    Revelstoke-Nakusp- Okanagan-Manning-Vancouver.

    es gibt natürlich noch weitere Varianten.

    Alle diese Orte habe ich bei meinen diversen Reisen schon mehrmals besucht. (mit Camper)

    Hast Du schon einen guten Reiseführer?

    Dass Camper für grösser Leute nicht zu empfehlen sind, stimmt natürlich nicht ganz.

    Man muss nur den richtigen Vermieter und den richtigen Camper/WoMo auswählen.

    Nur bist Du vermutlich für eine Reservation mit guten Konditionen (fast) zu spät dran.

    Reservationen sind sicher Pflicht in den NP Parks! Die Ansätze sind aber bedeutend höher als in den USA.

    Wieviel Zeit braucht man: Den Zeitrahmen machst Du Dir selber.

    Auch sollte man nie die ganze Tour schon fix mit den Tagen verplanen. 1-2 Reserve-Tage tun immer gut, um sie individuell einbauen zu können.

    Da ihr kein Fleisch und Fisch essen dürft, sind einfach die Einkäufe für den Fleischersatz am Anfang in den Superstores entprechen zu erhöhen.

    Was natürlich für einen Camper spricht, ist genau das Problem w/ der Allergie.

    Im Camper/WoMo habt Ihr ja eine komlete Küche; da habt ihr ja die Chance genau zu kochen, was euch zusagt.

    Schau das einfach mal an, unnd melde Dich wieder.

    Gruss

    Yukonhampi

  • harryhh
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 892
    geschrieben 1242250514000

    Hallo Siggi, welcome!

    zunächst einmal:

    Das kleinste Wohnmobil (20 ft, wird z. B. angeboten von Fraserway) hat im Alkoven einen Schlafplatz, der da mißt:

    1,40 m breit, 2,13 lang.

    Gib's zu, bislang hast Du noch nicht ein Hotelbett dieser Länge gefunden!!! :laughing: :rofl: :rofl: :rofl:

    ...... meine Frau wandert auch mal zum Schlafen in den Alkoven aus, wenn ich zu laut schnarche oder mich zu breit mache...... gut, sie ist doch ganz erheblich kleiner als Du und kommt sich da oben fast verloren vor :D

    google mal: fraserway ----> rentals ---> vehicles

    dort kannst Du Dir alle Daten abrufen und Dir Deinen Lieblingsschlafplatz, der auf jeden Fall auch für Dich passen wird, aussuchen.

    Damit will ich sagen:

    Schmeiß nicht gleich die Idee mit dem Wohnmobil über den Haufen.

    Gerade im Sommer...... hach, was ist es schön, mal eben nach hinten zum Kühlschrank laufen zu können, wo alle Einkäufe inkl. Getränke nett und wohlbehalten kühl vor sich hin stehen........

    und da Ihr als Allergiker sicher durch Selbstversorger-Dasein ganz weit vorne sein würdet, würde ich immer zum Wohnmobil raten.

    Ihr könnt Euch in den kanadischen Supermärkten auf den Produkten haarklein durchlesen, was so drin ist, um allergischen Reaktionen vorzubeugen. Und die Obst- und Gemüseabteilungen sind in aller Regel schlicht und ergreifend grandios.

    Nehmt Euch evtl. das eine oder andere Gewürz, das Euch zuhause lieb und für Eure Küche wichtig geworden ist, mit. Dann geht das schon......

    Mit dem Wohnmobil würde ich dann auch Eure Reisezeit gar nicht mehr so kritisch betrachten. Natürlich hat karlkraus absolut recht mit der Reisezeit der Kanadier/Nordamerikaner, die zum 01.09. endet. Aber für ganz viele CG's in den Nationalparks gilt das System: "first come, first serve", also: keine Reservierungen. Wer da ist, ist da und wer zu spät kommt, den beißen halt die Hunde.

    Du hast nicht berichtet, ob Ihr eine Rundreise Vancouver - Vancouver machen möchtet oder Vancouver - Calgary, Vancouver - Whitehorse.......

    Vancouver- Calgary ist natürlich der "Königsweg".

    Vancouver - Vancouver hätte auch seinen Reiz, da man viel Zeit auf Vancouver Island einbauen kann, das mit unvergeßlichen Erlebnissen und Eindrücken einhergeht.

    Vancouver - Whitehorse wäre die Route weg vom dichtbesiedelten Süden Kanadas in den erlebnisreichen Norden.

    Je nachdem, welche Strecke Ihr fahren mögt, wüßte ich schon den einen oder anderen Traum-Campground (auch privat), für den Ihr - ob 2009 oder 2010 - reservieren könntet.

    Und....... laß uns doch mal ehrlich sein...... amerikanische Motels..... *grusel*.... wenn ich schon das obligatorische "zwei-Plastikstuhl-Ensemble" vor jeder, aber auch jeder Zimmertür der fast immer und ausschließlich im einstöckigen Stil à-la-Norman Bates entlang des Schotterparkplatzes gebauten Dinger sehe, bekomme ich Gänsehaut. Aber nicht Wohlfühl-Gänsehaut!!! Da kriegt man doch Angst..... und auf jeden Fall von Kanada, so wie man es sich vorstellt, wünscht und erleben möchte, auf jeden Fall nix mit.

    Abends auf dem Campground am Feuerchen rumbasteln, mit 'nem lütten Roten im Gläschen ins Feuer und auf die Berge/Seen/Wiesen/Flüsse gucken...... das ist doch das, was man in Kanada finden will! Und nicht an irgendwelchen auch nur sub-highways auf nem € 4,90-Plastikschemel vor der Tür hocken und drauf warten müssen, daß es Schlafenszeit wird, damit das Moteldaseins-Elend baldmöglichst ein Ende nehmen möge......

    Nee, Sigi.

    Guck Dich mal ganz genau nach den interior-"Lageplänen" der Wohnmobile um und...... wenn Du dann zurückkommst mit: Yepp, wir wollen mit dem Womo fahren, weil meine Körperlänge tatsächlich nämlich piepe ist, wenn ich mir das richtige Womo aussuche.............

    dann bekommst Du auf sicher die tollste Tour durch BC... Alberta.... den Yukon.... vielleicht noch mit einem Häppchen Alaska...... vorgeschlagen.

    Na????

    Viele Grüße aus Hamburg

    Harry

  • ziggi1508
    Dabei seit: 1158451200000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1242299593000

    Hallo Yukonhampi und harryh,

    vielen Dank für die super Tips und guten Ratschläge. Der Camper ist plötzlich auch eine Option geworden.( man muss nur die richtigen Leute fragen ) Die Reise wird neu geplant.

    Beginn und Ende der Route ist Vancouver.

    Vielen Dank vom Siggi der für jeden Tip dankbar ist.

  • kaydog
    Dabei seit: 1105142400000
    Beiträge: 343
    geschrieben 1242305711000

    Hallo zusammen

    Auch wenn meine Vorschreiber absolut kompetent sind und schon einige sehr gute Tipps gegeben haben möchte ich die Sache doch auch noch mal von einer anderen Seite beurteilen.

    Ich oute mich hiermit als "Mädchen-das-gerne-ein-richtiges-Badezimmer-hat", dass aber trotzdem immer sehr schöne Reisen in Kanada erlebt hat.... ;)

    Nein im Ernst jetzt, ich kann die Vorzüge von Camperferien zwar erkennen, aber es gibt Menschen (vorallem wohl Frauen), die dem campen nicht soviel abgewinnen können.

    Zuerst einmal zur Route, da stimme ich mit Yukonhampi total überein. Von Vancouver aus, entweder die nördliche Route nach Jasper, dann durch die Rockies, und zurück nach Vancouver auf der nördlichen Route, inkl. Okanagan Valley, oder natürlich umgekehrt. Auf dieser Route hat es natürlich etliche NP's. Natürlich sind sicherlich alles sehenswert, aber auch lohnenswert....? Ich würde mich für Eure erste Reise auf die grossen Parks beschränken und dafür dort einige Tage mehr einplanen. z.B. den Manning NP kannst Du ruhig aussen vor lassen. Nicht das er nicht schön wäre, aber es gibt bestimmt eindrücklicheres als den Manning.

    Auch ich rate Euch mind. 20 Tage einzuplanen. Es gibt so viel zu sehen, und es wäre schade wenn ihr hetzen müsst.

    Betreffend der Reisezeit; wir waren 3 von 4 Mal immer Ende August bis Mitte September unterwegs und hatten nie Probleme ein Motel/Hotel zu finden. Natürlich sieht es in den Parks etwas anders aus. Wenn ihr dort in einer wirklich schönen Lodge übernachten wollt, müsst ihr diese vielleicht schon im Voraus buchen. Aber dieses Problem habt ihr nicht nur wenn ihr in Hotels/Motels übernachtet, sondern auch auf den Campgrounds. Ich habe oft gesehen und gehört, dass man auf den schönen Plätzen bereits Vormittags eintreffen muss, will man noch einen Platz haben. Betreffend der amerikanischen, resp. kanadischen Motels gebe ich Harry zwar schon bis zu einem gewissen Punkt recht. Ich sehe es aber so, dass ich gerne unterwegs mit einem "gewöhnlichen" Motel Vorlieb nehme um mir dann in den Parks oder an speziell schönen Orten, eine nette und auch teurere Lodge leisten zu können.

    Mach Dir keine allzugrossen Gedanken wegen des Essens. Auch in Kanada gibt es zahlreiche Menschen die sich fleisch- /fischlos ernähren. Da würde ich mir keine Sorgen machen. Und die Supermarkets sind wirklich sehr gut sortiert. Wir haben uns einfach mal eine Kühltasche besorgt und haben uns unterwegs viel selber verpflegt. Es gibt massenhaft wunderschöne Rastplätze am Weg. Diese sind auch sehr gut ausgeschildert.

    Also alles in allem bin ich überzeugt, dass ihr in Kanada einen wunderschönen Urlaub verbringen werdet. Egal ob in Hotels/Motels oder im Camper. Preislich würde ich wagen zu behaupten, dass es keinen grossen Unterschied macht welche Reiseart ihr wählt. EIn billiges Reiseland ist Kanada sowieso nicht...!!!

    Solltest Du Fragen betreffend schönen Lodges oder Hotels haben so melde Dich einfach. In Sachen Campgrounds helfen Dir meine Vorschreiber sicher gerne weiter.

    Gruss aus der Schweiz

    Iris

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!