• stupsnase84
    Dabei seit: 1280534400000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1280572296000

    Hallo zusammen,

    Wir sind neu hier im Forum und wollen uns kurz vorstellen.

    Die letzten Jahre verbrachten wir, 26 und 34 Jahre jung, jeweils vier Wochen mit dem WoMo in den USA und wollen dieses Jahr das erste Mal Kanada erkunden.

    Kanada ist für uns absolutes Neuland und so sind wir in vielen Fragen auf eure Hilfe und eure Tipps angewiesen.

    Wir haben schon vieles hier im Forum gelesen und konnten uns so schon einen kleinen Überblick über die einzelnen Nationalparks und Orte verschaffen. Auf dieser Basis haben wir uns auch schon eine Route zusammen gestellt, die wir euch gleich unten vorstellen wollen.

    Vorab noch eine paar Eckdaten:

    Wir fliegen am 15.06.2010 nach Vancouver und werden dort am 16.06. von Travelland für 25 Tage ein WoMo übernehmen. Anschließend folgen noch 2 Übernachtungen in Vancouver. Am 13.07. ist Rückflug.

    Zu unseren Interessen: wir bevorzugen mehr die Natur, am liebsten einsam, verbunden mit längeren Wanderungen, gerne jeden Tag. Touristenstädte bzw. touristische Orte wollen wir mehr meiden und nur zum einkaufen anfahren.

    Die Campgrounds können gerne einfach sein, ohne jeglichen Luxus. Ab und zu eine Dumpstation wäre nicht schlecht…

    Wer Tipps zu besonders schönen Wanderungen hat oder weiß, wo man vielleicht gut Kanu fahren o.ä. machen kann-immer her damit.

    Jetzt zu unserer Route. Es ist eine grobe Planung, die ggf. auch noch verändert werden kann.

    Mi 15.06

    Frankfurt – Vancouver

    Do 16.06

    Vancouver - Chilliwack - Manning PP

    Fr 17.06

    Manning PP – Osoyoos

    Sa 18.06

    Osoyoos – Mt. Revelstoke NP

    So 19.06

    Mt. Revelstoke NP - Glacier NP

    Mo 20.06

    Glacie NP

    Di 21.06

    Glacier NP - Yoho NP

    Mi 22.06

    Yoho NP ( Lake O´Hara)

    Do 23.06

    Yoho NP - Lake Louise (Moraine Lake)

    Fr 24.06

    Lake Louise (Paradise Valley)

    Sa 25.06

    Lake Louise - Kootenay NP

    So 26.06

    Kootenay NP - Banff (Sunshine Meadows)

    Mo 27.06

    ……PUFFERTAG……

    Di 28.06

    Banff - Kananaskis Country

    Mi 29.06

    Kananaskis Country - Icefield Parkway

    Do 30.06

    Icefield Parkway

    Fr 01-.07

    Icefield Parkway - Jasper NP

    Sa 02.07

    Jasper NP

    So 03.07

    Jasper NP (Maligne Lake - Bootstour Spirit Island)

    Mo 04.07

    Jasper NP - Mt. Robson

    Di 05.07

    Mt Robson - Cariboo Hwy - Wells Gray PP

    Mi 06.07

    Wells Gray PP - Garibaldi PP

    Do 07.07

    Garibaldi PP - Sea to Sky Hwy - Horseshoe Bend - Cathedral Grove PP

    Fr 08.07

    Cathedral Grove PP (MacMillan PP) - Pacific Rim PP (Long Beach)

    Sa 09.07

    Pacific Rim PP (Long Beach) - Victoria

    So 10.07

    Victoria - Vancouver

    Mo 11.07

    WoMo Abgabe - Vancouver

    Di 12.07

    Vancouver

    Mi 13.07

    Vancouver - Frankfurt

    Konkrete Fragen:

    Ist die Route so machbar? Sollen wir in diese Richtung/Reihenfolge fahren oder besser anders herum, um etwas später in den Rockies zu sein?

    Wie ist die Aufteilung der Tage, gibt es Parks die schöner sind und sich mehr Tage lohnen oder würdet ihr vielleicht irgendwo einen Tag streichen, weil der Park nicht so sehenswert ist?

    Bei den ersten 3 Tagen sind wir und nicht so sicher, was die Planung angeht…

    Lohnt es sich runter bis zur Osoyoos Wüste zu fahren?

    Mt. Revelstoke NP: gibt es dort einen eigenen Campground? Lohnt sich hier eine Übernachtung?

    Oder würdet ihre eine ganz andere Strecke von Vancouver zum Glacier NP empfehlen?

    Kananaskis Country –welche Ecke genau fährt man dort am besten an?

    Campgroundempfehlungen zu allen Tagen (am liebsten einfache CG)

    Tolle Tages- oder Halbtageswanderungen

    Ein Puffertag ist noch vorhanden-wo würdet ihr hier hinfahren oder länger bleiben?

    Kurze Info noch: wir sind Frühaufsteher und ab und an mal einen Tag etwas länger zu fahren, macht uns nichts aus.

    So überlegen wir am z.B. früh morgens im Pacific Rim PP loszufahren, gegen Mittag in Victoria zu sein und ggf. nachmittags dann Whalewatching zu machen.

    Gibt es eigentlich Nachmittagstouren? Habt ihr Empfehlungen? Oder ist das zeitlich nicht machbar? Abends dann noch in die Stadt, ebenso am nächsten Morgen und gegen Nachmittag dann nach Vancouver. Hier sind wir ja dann noch 2 ½ Tage.

    Oder ist das zuviel auf einmal? Wir haben ja noch einen Puffertag…

    Ich freu mich auf eure Tipps und Anregungen.

    Viele Grüße

    Tanja

  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1335
    geschrieben 1280621369000

    Hallo Tanja und Willkommen im Forum!

    Ich nehme an, mit den Widersprüchen zwischen Titel und Text hast Du nicht nur mich verwirrt. Vielleicht fehlen daher noch die Antworten von den Camper Spezialisten.

    Ich gehe einfach davon aus, Ihr wollt 2011 fliegen.

    Weiter verwirrt mich folgendes: Ihr wollt touristische Orte meiden und hakt dann fast in der Hauptsaison die touristischen Highlights in Reihe ab.

    Wenn Ihr wirklich Ruhe, Einsamkeit und Natur ab vom touristischen Mainstream sucht, verlegt Eure Reise etwa 2 Wochen vor oder 11 Wochen nach hinten. So umgeht Ihr die Hauptsaison. Dann würde ich empfehlen von Vancouver nach Whitehorse zu fahren und nicht die typischen Jasper, Yoho, Lake Louise Tour zu machen.

    Vielleicht verifizierst Du erst noch einmal die Daten in Deiner Anfrage und legst Dich dann fest, ob touristischer Hauptweg oder Nebenstrecken, dann werden die Womo-Spezialisten sicher mit Routentipps über Dich herfallen. ;)

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • stupsnase84
    Dabei seit: 1280534400000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1280654410000

    @karlkraus sagte:

    Ich gehe einfach davon aus, Ihr wollt 2011 fliegen.

    karlkraus

    Hallo karlkraus,

    oh, natürlich muss das im Text 2011 heißen, sonst wären wir ja schließlich etwas spät dran... ;)

    @karlkraus sagte:

    Weiter verwirrt mich folgendes: Ihr wollt touristische Orte meiden und hakt dann fast in der Hauptsaison die touristischen Highlights in Reihe ab.

    karlkraus

    Ja natürlich wollen wir die großen Parks wie Jasper und Yoho sehen.

    Mit Touristenstädte bzw. touristeischen Orte meinte ich eigentlich die Städte/Orte die scheinbar an jedem Park mit dran hängen. Sieht zumindest auf den Parkkarten so aus.

    Was ich meinte ist, dass wir diese Orte nicht zum Bummeln oder Museum gucken o.ä. aufsuchen wollen, falls es dort sowas gibt, sondern uns dafür mehr in den Parks aufhalten wollen.

    Also die Stadt Banff z.B., in die Stadt selber wollen wir nicht unbedingt, eher drum herum, wo man halt wandern kann...

    Wir kennen uns nun mal nicht aus in Kanada und wissen auch nicht wie die Städte mit den Parks verbunden sind, wo die CG liegen und wo man sich am besten dort aufhält, wenn man mehr wandern will und weniger Stadt bzw. Ortbesichtigung machen will.

    In den USA haben wir die Erfahrung gemacht, dass selbst in den großen Parks, wo soviel los ist, man auf Wanderungen nach 2-3km fast alleine war, weil die meisten Leute nur die Viewpoints anfahren oder nur kleinere Wanderungen machen. Ist das in Kananda auch so?

    Was die Tour Richtung Whitehorse betrifft, wir dachten unsere geplante Route ist mehr so die Ersttätertour um Eindrücke von Kanada zu bekommen.

    Flug und WoMo sind auch schon gebucht und können nicht mehr verändert werden.

    Also wie gesagt, die Route sollte dann schon über die Hauptwege gehen.

    Wenn es natürlich abseits von dieser Route nicht so überlaufenden tolle Alternativen gibt, sind wir für alles offen.

    Was sind denn eure Lieblingswanderungen (Halb- oder Tageswanderungen),die ihr uns empfehlen könnt?

    Gruß

    Tanja

  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1335
    geschrieben 1280659631000

    Hallo Tanja,

    die Örtchen Banff und Jasper liegen direkt in den NPs. Dort ist dann auch alles entsprechend teuer. Zum Verpflegung laden würde ich die als eher ungeeignet halten. Dafür würde ich dann eher Orte außerhalb des Parks aufsuchen. Die erste Austattung werdet Ihr ja schon in Vancouver laden.

    Zu geeigneten Campingplätzen bin ich sicher nicht der richtige Ansprechpartner, da werden harryhh und Yukonhampi Dir sicherlich weiter helfen.

    Eine Einschätzung zu den Wanderungen kann ich allerdings geben. Du liegst mit Deiner Vermutung, dass die kurzen Wanderungen deutlich stärker frequentiert sind, als die langen sicher richtig.

    Ich würde eine Vierteilung vornehmen. Ein Teil der Touristen geht nur die Spaziergänge an den Viewpoints, der zweite Teil unternimmt kleinere Wanderungen bis 5 km als Loop, der dritte Teil (zu dem Ihr wohl gehört) unternimmt Wanderungen bis etwa 25 km, der vierte und kleinste Teil unternimmt Mehr-Tages-Touren und dringt tief in die Parks vor, wo man in der Tat dann nicht mehr so viele Leute trifft ;) .

    Wenn es Euch am wichtigsten ist, dass Ihr möglichst ohne Begegnungen mit anderen Wanderern, die Natur erlebt, macht es wie wir. Wir fragen an den Visitor Infos nach den besten Wanderungen und gehen die dann nicht! Diese werden nämlich allen empfohlen und sind entsprechend überlaufen. Ein weiterer Indikator ist (falls vorhanden) der Parkplatz am Trailhead. Stehen dort keine Autos, dann ist er richtig.

    Genaue Wanderungen kann ich Dir im Westen leider nicht nennen, es gibt aber an den jeweiligen Infos ordentliche Karten auf denen die Trails verzeichnet sind. Leider sind immer wieder Trails gesperrt, danach solltet Ihr Euch vor Ort erkundigen.

    Obwohl ich die Mini-Wüste bei Osoyoos sehr mag, glaube ich für Euch ist sie nicht geeignet. Es gibt nur sehr kurze Wege (max. 3 km meist auf Boardwalks). Am sinnvollsten ist die geführte Wanderung, da man dort viel über Flora und Fauna der Wüste vermittelt bekommt. Generell ist das Okanagan Valley so anders als die Vorstellung von Kanada, das sich ein Trip dorthin dennoch lohnt.

    Du hast recht, die Rockies um Jasper und Banff sind der klassische Einstieg in Kanada. Da Ihr aber einschlägige Erfahrungen aus den USA habt, könntet Ihr davon sicher auch abweichen. Eines ist sicher: das Yukon Territory ist erheblich einsamer als BC und daher für Eure Vorstellungen sicher nicht die schlechteste Idee. Unsere Wanderungen z.B. im Kluane NP waren trotz Hauptsaison jedenfalls immer komplett ohne Begegnungen mit Menschen.

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!