• 1redblue1
    Dabei seit: 1425945600000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1628252975283

    Hallo,

    wir fahren Mitte September nach Apulien und sind gerade am Planen und etwas verzweifelt. Der Nachtzug ab München ist schon gebucht und fährt bis Lecce, allerdings über Foggia und Bari wo man auch aussteigen könnte.

    Mietwagen bin ich gerade am suchen aber der eigentliche Plan ist doch sehr teuer. Wollten das auto in Lecce abholen und in foggia zurückbringen, also einmal an der Küste entlang bis in den Gargano Nationalpark. Daher sind wir am überlegen den Plan über den haufen zu werfen.

    Was würdet ihr an Route für 2 Wochen empfehlen? Ich denke das es zu stressig wird von Lecce in den Gargano und wieder zurück zu fahren oder? Oder von Lecce bis Gargano und dann zurück bis nach Bari.

    Was muss man eher gesehen haben, Gargano oder ganz runter? Wir können uns nicht entscheiden und das macht es so schwer. Wir wollen gerne wandern, was anschauen aber auch gerne mal am Strand liegen.

    Etwas Verwirrung gerade im Kopf, deswegen hoffe ich, das vielleicht hier jemand eine Idee hat?

  • erikabohrer
    Dabei seit: 1380844800000
    Beiträge: 45
    geschrieben 1649065157265

    Hallo,

    ich habe gerade entdeckt, dass Du im Herbst in Apulien warst. Wir wollen im Mai die Ostküste im Süden bereisen. Ich habe leider auch noch keine Antworten auf meine Frage bekommen. Vielleicht kannst Du mir kleinere Tips geben.

    Wir wollen mit dem Motorrad reisen und eventuell dann auch nach Kroatien rüberfahren.

    Es kommt alles auf Lust und Laune und Corona an.

    Amalfiküste haben wir vor ein paar Jahren schon befahren. Wir wollen dieses Jahr auf der anderen Seite auf Entdeckungstour gehen.

    Vielen Dank schon mal im Voraus!

  • NeckarSchwabe
    Dabei seit: 1527074698327
    Beiträge: 956
    geschrieben 1649067227705 , zuletzt editiert von NeckarSchwabe

    Was ihr auf jeden Fall erkunden solltet ist die Halbinsel Gargano, also der "Sporn". Dann die Adria-Küste runter bis zur Südspitze, da gibt es sehr schöne Städtchen und auch Küstenabschnitte. Wenn die Zeit noch reicht - auf jeden Fall Matera auch wenn das nicht mehr in Apulien sondern in der Basilicata liegt. Keine dumme Idee den Heimweg über Kroatien zu machen - es gibt eine Fährverbindung von Bari nach Dubrovnik. Ansonsten geht das auch ab Ancona.

    P.S.: Nicht so prickelnd find ich jetzt - mit Ausnahme von Gallipoli - die ionische Meer-Seite (also der Westen) Apuliens. Und auch das Innere des Salento nicht - außer man steht auf endlose Wein- und Olivenplantagen.

  • erikabohrer
    Dabei seit: 1380844800000
    Beiträge: 45
    geschrieben 1649071652077

    Hallo Neckar-Schwabe,

    ja wir denken bei fast 4 Wochen würde es sich lohnen über die Inselwelt von Kroatien oder evt. Montenegro nach Hause zufahren.

    Wir würden schon über Bari rüber nach Dubrovnik.

    Ja Olivenhaine sind schön, aber irgendwann wird es ja langweilig.

    Ich habe gelesen Alberobello und die Tremiti Inseln, Molise soll recht schön sein. Baden wollen wir natürlich auch, das soll alles nicht zu kurz kommen. Ich hoffe, dass es warm genug ist. Letztes Jahr waren wir 6 Wochen später dran, das war in Griechenland schon eine herausforderung.

    Vielen Dank

  • NeckarSchwabe
    Dabei seit: 1527074698327
    Beiträge: 956
    geschrieben 1649161252994 , zuletzt editiert von NeckarSchwabe

    Alberobello ist halt arg touristisch - vielleicht auch Locorotondo oder Martina Franca mal ins Visier nehmen. Und natürlich Oristano und Otranto. Wegen Baden - das ist im Mai sportlich. Ich hab da schon im Juni erbärmlich gefroren, wenn die Wetterlage auf "Ost" steht und die kalten Balkanwinde über die auch nicht wirklich warme Adria fegen, dann hat das mit Sommer wenig zu tun. Kann aber natürlich auch ganz anders sein, klar.

    Gargano: Peschici und Vieste. Die Tremiti stehen schon seit 30 Jahren auf meiner Agenda, habe es leider nie bis dahin geschafft. Falls ihr das schafft wäre ich über Bericht dankbar.

    Ansonsten - einfach treiben lassen und dort bleiben wo es (für euch!) schön ist. Unterkunft ist in der Vorsaison kein Problem und genug Zeit habt ihr ja auch eingeplant.

    Wird bestimmt eine spannende und eindrückliche Reise!

    P.S.: Auch wenns weiter ist - Matera und die Sassi sind einfach ein Highlight!

  • erikabohrer
    Dabei seit: 1380844800000
    Beiträge: 45
    geschrieben 1649232722160

    Hallo Neckar Schwabe,

    ja wir wollen uns mehr oder weniger treiben lassen, wo es uns gefällt bleiben wir oder wir fahren weiter. Baden ist schon sportlich ansonsten machen wir halt sonnenbaden.

    Vielen Dank mal für die Tips

    Grüße

  • myrthos79
    Dabei seit: 1235001600000
    Beiträge: 95
    geschrieben 1652275485170

    betr. Baden.... Wenn Ostwind oder Nordwind weht, fährst du an die ionische Küste vom Salento, also richtung Porto Cesareo. Dort hast du dann ein Meer wie ein Teppich ohne Wellen und kannst auch im Mai schon baden. Das Meer ist kristallklar und wie in der Karibik. Ich war schon mehrmals in Apulien und badetechnisch finde ich die Innenseite der Ferse, also die ionische Küste besser geeignet. Wenn du in Ostuni, Locorotondo oder einer Stadt wohnst, kannst du je nach Wind entscheiden, auf welcher Seite du ans Meer fährst. LG

    "You may have the universe if i may have italy"....Giuseppe Verdi
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!