• meerliebende
    Dabei seit: 1200441600000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1200483726000

    Hallo!

    Ich lese seit einiger Zeit hier interessiert mit und habe nun auch eine Frage, da es zu meiner großen Freude am Samstag für mich zum ersten Mal auf in Richtung Gran Canaria geht, und ich gerade dabei bin, eine Mietwagen-Route zu erstellen.

    In meinem Baedeker-Reiseführer sehe ich einen Routenvorschlag vom Soria-Stausee über Ayacata, anschließend Tejeda, Artenara, Barranco de la Aldea nach San Nicolas de Tolentino. Über die Strecke von Soria nach Ayacata steht, dass sie am besten mit dem Jeep, bei vorsichter Fahrweise aber auch mit einem normalen Wagen zu bewältigen ist. Kann ich mich da also mit einem normalen Mietwagen darüber trauen oder ist davon eher abzuraten? Von der Beschreibung her würde ich diese Strecke nämlich schon sehr, sehr gerne fahren.

    Leider habe ich hier auch gelesen, dass in diesem Gebiet aufgrund der Brände im letzten Jahr vieles zerstört ist. Lohnt sich die Strecke trotzdem oder inzwischen wieder?

    Vielen Dank im Voraus für eure Antworten,

    die Meerliebende

  • fio
    Dabei seit: 1106179200000
    Beiträge: 4109
    Zielexperte/in für: Gran Canaria Chile Argentinien
    geschrieben 1200487296000

    Es gibt zwei Möglichkeiten von Soria nach Ayacata zu kommen.

    Die erste führt direkt oberhalb des Sees vorbei und ist tatsächlich schon vor dem "Risco Majada Alta" nur mit ´nem Jeep zu befahren. Ich wollte es im September 07 auch mit einem normalen Wagen probieren (zwei mal vorher schon mit einem Jeep gefahren) hab dann aber schnell wieder gewendet. Ist einfach zu steil vor allem aber zu steinig mit riesigen Löchern und total ausgewaschenen bzw. ausgefahrenen Spuren. Also wenn, dann nur mit Jeep. Strecke ist jedoch wunderbar.

    Die Alternative dazu geht vor Soria in der Nähe des "Baranquillo Andres" links ab Richtung "Risco Grande" über die "Cuevas des las Niñas" und mündet dann in die GC 605, die dann wiederum nach Ayacata geht. Das erste Stück ist extrem steil, aber gut mit nem normalen Wagen befahrbar und erst vor kurzem geteert worden. Landschaftlich auch eine herrliche Strecke. Im Sept. sah´s noch ganz schön schlimm aus, dürfte sich aber wegen der Regenfälle in den letzten Monaten schon gebessert haben.

    Die Strecke von Artenara über den Barranco de la Aldea nach San Nicolas ist ebenso wunderbar. Tief und steil abfallende Schluchten findet man da vor. Die Straße ist gut ausgebaut, allerdings an manchen Stellen äußerst schmal. Da muss man dann schon einige Km rückwärts fahren, wenn mal Gegenverkehr kommt. Alles in allem ein von Touris noch kaum frequentierter Raum.

    Einen Tipp noch ebenso für´ne schöne Fahrt. Von Santa Lucia aus über El Morisco nach Risco Blanco und von hier über La Culata nach Agualatente wieder heim. Wunderbare Bergwelten und herrliche Dörfer. Straße ausgebaut aber sehr sehr steil und schmal. Trotzdem gut befahrbar.

    fio

  • meerliebende
    Dabei seit: 1200441600000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1200487867000

    Vielen Dank fio für die ausführliche Antwort. Werde deine vorgeschlagene Alternative über die "Cuevas des las Niñas" ausprobieren.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!