• fio
    Dabei seit: 1106179200000
    Beiträge: 4117
    Zielexperte/in für: Gran Canaria Chile Argentinien
    geschrieben 1391012478000

    Teuer kam es einem deutschen Urlauber letzten Donnerstag der unbedingt, trotz Badeverbot (Rote Fahne), ins Meer ging. Allein schon, dass ohnehin kein Mensch im Wasser (Strandabschnitt Las Burrasim Bereich Don Gregory) wegen der meterhohen Wellen und des heftigen Sturmes war, zeigt, dass es immer noch Leute gibt, die Unvernünftiges an den Tag legen.

    Der Badegast wurde auch sofort von dem rund 50m entfernten Sicherheitsmann vom Roten Kreuz entdeckt, mehrfach angerufen bzw. mit Trillerpfeife "kontaktiert" und aufgefordert, das Wasser zuverlassen. Alles nutzlos. Zum Schluss zeigte der Badende dem Strandwächter gar noch den Vogel und ging weiterhin seinem "Spaß" nach.

    Kurze Zeit später erschien die Lokalpolizei und orderte den Mann aus dem Wasser.

    Bei einem Schwätzchen mit dem Wächter erfuhr ich dann, dass der Gast mit einer Strafe in Höhe von 1.300.- Euro rechnen muss. Bezahlbar sofort und ohne den sonst bei Verkehrsdelikten üblichen Nachlass.

    Also immer beachten, dass bei roter Fahne auch wirklich Badeverbot besteht.

    fio

  • sealord
    Dabei seit: 1176854400000
    Beiträge: 720
    geschrieben 1391013797000

    unglaublich und nicht zu fassen.

    Sealord
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!