• waldorfer
    Dabei seit: 1368230400000
    Beiträge: 6
    geschrieben 1482171496500

    Wir waren Ende November für 2 Wochen im Hotel Iberostar Hacienda Dominicus (Bewertung siehe dort), wir hatten uns das "Star Prestige Paket" dazu gebucht. Ob sich dieses lohnt muss jeder für sich entscheiden, wir werden es wieder tun.

    Aber nun zum Thema "Iberostar the Club", wer wie wir dieses Star Prestige Paket dazu bucht wird auch die dazu gehörende Lounge besuchen. Direkt daneben sind die Verkaufsräume für "Iberostar the club". Dabei handelt es sich um eine "Clubmitgliedschaft" ähnlich

    der "timesharing-Verträge".

    So wurden auch wir von einem dieser Händler angesprochen uns wurde dann, teilweise durch Videowände unterstützt, und in vielen Hochglanzmagazinen dargestellt wie viele Vorteile diese Mitgliedschaft haben würde. Da wir ja schon den Star Prestige Bereich nutzen würden könnten wir bei zukünftigen Urlauben auch immer den selben Standart nutzen.

    Es gibt dies Mitgliedschaft in den Stufen "Blue", "Silber", "Gold" und "Black". Uns wurde dann sofort die "Black memberschip" angeboten.

    Alle Fragen nach dem Preis wurden zu Beginn unterdrückt, erst als man der Meinung war wir wären weichgekocht wurde ein anderer Verkäufer geholt, dieser zeigte uns dann als erstes ein Blatt auf dem geschrieben stand "Black Friday 50% off" und dann kam der Preis:

    98,000USD. Ich lachte laut und sagte das wäre absolut nichts für uns und wir wollten gehen. Wir wurde (noch) sanft zu bleiben überredet, und es wurde der Direktor des Büros dazu geholt. Diesem Herrn gegenüber haben wir dann nach einem längeren Gespräch gesagt, dass wir an keinerlei Mitgliedschaft interessiert wären.

    Damit dachten wir der Käse wäre gegessen, weit gefehlt am nächsten Tag schickte man einen Verkäufer (Topolino) der etwas deutsch sprach.

    Dieser wurde dann auch sehr schnell persönlich, mit Sprüchen wie "Du bist mein Bruder bzw. meine Schwester) etc. und dann auch noch körperlich zudringlich (in den Arm nehmen und abdrücken) und präsentierte dann ein auf uns mass geschneidertes Angebot.

    Nach ca 2 Stunden hatte er uns dann tatsächlich schwindelig geredet und wir stimmten zu das er uns einen Vertragsentwurf vorlegen könnte.

    Nun kommt der Trick (aus meiner Sicht Betrugsversuch) wir sollten dann ein "Worksheet" ausfüllen, mit persönlichen Daten und auch unserer Kreditkartennummer und dieses Papier anschließend unterschreiben. Wir wollten nur noch weg und an den Strand und haben

    dann tatsächlich dieses "Arbeitspapier" unterschrieben, aber den Hinweis über unserer Unterschrift eingefügt: Nur ein Arbeitspapier kein Vertrag.

    Kurze Zeit später (ca 20 Minuten) kam dann eine junge Dame (später erfuhren wir das dies die Buchhalterin war) und legte uns den Vertrag vor. Ich habe diesen dann gelesen und gesagt, dieses Papier unterschreibe ich nicht da es Widersprüche bei der Leistungsbeschreibung beinhaltet. Wiederum wurde der Direktor geholt und dieser versuchte uns zu überzeugen. Als ich dann nachdrücklich betonte das wir jetzt endgültig die Nase voll hätten und gerne an den Strand wollten, lies man uns endlich gehen.

    Wiederum waren wir der Meinung das Thema sei nun beendet, und schon wieder lagen wir falsch. Selbst beim Frühstück wurden wir lautstark von Topolino verfolgt. Erst eine Beschwerde bei dem Leiter der Gästebetreuung des Hotels führte zum Erfolg.

    Allerdings sollte das dickste Ende noch kommen, drei Tage später wurden wir nochmals gefragt ob wir denn nun Interesse hätten, als wir dies wiederum verneinten wurde uns mitgeteilt, dass unsere Kreditkarte bereits mit der Anzahlung (3.500 USD) belastet worden wäre.

    Als ich nun laut wurde und mit der Polizei drohte da wir ja diese Abbuchung nie autorisiert haben kam man sehr schnell mit einem Papier zur Auflösung des von uns nie unterschriebenen Vertrags. Diesen haben wir dann mit einem Hinweis darauf dass es nie einen Vertrag gabt unterschrieben. Dies taten wir nur weil man uns ausdrücklich sagte, dass dies die einzige Möglichkeit wäre unser Geld zurück zu erhalten.

    Schluß: 12Tage später und nach mehreren E-Mail an die Zentrale von "Iberostar the club" und mit der Unterstützung der Rechtsabteilung unserer Bank hatten wir unser Geld zurück erhalten.

    Resumee: Wenn Ihr angesprochen werdet nur etwas unterschreiben wenn Ihr wirklich eine Mitgliedschaft wollt. Ansonsten sehr schnell

    das Gespräch abbrechen, denn die Händler sind schlimmer als "türkische Teppichhändler".

      

    Franke
  • pzl64
    Dabei seit: 1107993600000
    Beiträge: 1583
    geschrieben 1482246229666

    Und das, bei so einer renommierten Hotelkette, sehr ärgerlich sowas...

    Ich habe aber mal eine Frage zu dem Prestige Paket:

    Was kostet denn so etwas und was ist alles darin enthalten?

    Kann man das zu Hause dazubuchen oder muss man das vor Ort tun?

    Danke

    pzl64

  • Silke & Stephan
    Dabei seit: 1108512000000
    Beiträge: 22
    geschrieben 1482338348304

    Hallo Zusammen,

     

    ich kann das leider bestätigen. Als wir im Sommer 2016 mal wieder in unserem „Lieblingshotel Bavaro“ waren, wurde uns das auch angeboten und haben dieses nach 45 min Abgebrochen (zur allgemeinen Unverständnis der Mitarbeiter). Seht Euch einfach die US-Web Seite an.

    Ich weiß nicht, was mit Iberostar in letzter Zeit los ist, es wird nur noch nach extra Geldeinnahmen gesucht – siehe auch unsere Hotelbewertung. Ich sage nur „Prestige Paket“, die neue Hotel-Zimmereinteilung (SPA, Superio, ruhiger Bereich usw.) oder Iberostade usw. und jetzt „The Club“.  Ebenso die neue Hotelleitung, darüber kann man geteilter Meinung sein, aber so „schlecht“ und demotivierte Mitarbeiter habe ich das Hotel bei unseren Besuchen noch nicht erlebt.

    2017 kommt dann, wenn das so weiter geht der letzte Besuch.

     

    Schönes Fernweh

    Silke & Stephan

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!