• Steffen59
    Dabei seit: 1112918400000
    Beiträge: 112
    geschrieben 1319148903000

    Da ich noch keinen Thread in der Art gefunden habe, mach ich mal den Anfang, in der Hoffnung, dass er sich mit der Zeit vervollständigt

     

    Evt. findet der Admin. sogar einen besseren (allgemeingültigeren) Platz im Forum.

     

    Vorweg das Anzeigensystem der Polizei:

    Eine persönliche Entgegennahme der Anzeige hat uns der Mitarbeiter der Polizei (in Malaga) verweigert.

    Es gibt eine zentrale Rufnummer, dort kann man einen deutschsprachigen Mitarbeiter verlangen. Das Protokoll wird dann per Mail unter einer Referenznummer an eine Polizeistation (zB. Hotelort) versandt und kann dort abgeholt werden.

    Rufnummer: 902.102.112

     

     

    "Die rote Fußgängerampel" (selbst erlebt in Malaga):

    Die Fußgängerampeln zählen per Display die verbleibenden Sekunden der Rot- bzw. Grünphase. Der **** kann so unbemerkt von hinten an den Rucksack und weiß genau wie viel Zeit er noch hat. In unserem Fall lag die Geldbörse rel. weit unten in einem der inneren (!!) Fächer des Rucksackes. Dennoch hat er es geschafft, sich unbemerkt Zugang zu verschaffen, der Verkehrslärm etc. wirkt ablenkend. Zum Glück nur etwas Geld und keine Karten etc.

     

    "Die falsche Parkfrau" (gesehen in Malaga)

    Am Ticketautomat der Einfahrt zum  Parkhaus "Alzacaba" stand eine Frau mit Warnweste, um so offiziell zu wirken. Sie täuschte vor, dass der Automat, der die Einfahrttickets ausgibt, defekt sei. Allerdings sahen wir, dass sie nur auf den Knopf drückte und das Ticket entnahm und uns gab.

    Für uns  dennoch kein Grund an einen Trickbetrug zu denken. Als wir das Auto abgestellt hatten und wieder an der Schranke vorbei kam, war sie jedoch weg.

    Vermutlich funktioniert das Ganze so:

    Die Frau sieht, was im Wagen liegt, und ob von innen verschlossen ist, und gibt einem Komplizen ein Zeichen. Sie wird die Insassen dann in ein Gespräch verwickeln, viell. etwas am Automat herumfummeln, fluchen, dass er nicht geht usw.

    Inzwischen kann der Komplize in aller Ruhe die Heckklappe bzw. sogar die Hintertüren öffnen. Der allg. Lärm ,die Frau und der "kaputte" Automat  wird alle Aufmerksamkeit inzwischen auf sich ziehen.

     

    Wir hatten nur einen Zweitürer und sowieso alles von innen verriegelt, das ist Grundvoraussetzung, wenn wir (nicht nur) in Spanien fahren.

     

    MfG Steffen

     

  • jeho1983
    Dabei seit: 1215993600000
    Beiträge: 20
    geschrieben 1344355573000

    Da gibt es noch viel mehr Tricks und man könnte sicherlich ein ganzes Buch über Gauner und sonstige Ganoven schreiben.

    Aber diese Betrugsmaschen gibt es nicht nur in Málaga oder Andalusien, sondern man sollte generell auf seine Sachen aufpassen und wachsam sein - nicht nur im Urlaub.

  • strawberryhill
    Dabei seit: 1235606400000
    Beiträge: 2511
    geschrieben 1352397512000

    gerne in spanien und portugal:

    man sitzt irgendwo (allein oder zu zweit) auf einer bank, mauer, was immer.

    es kommt ein auf tourist verkleideter betrüger (meistens rumänen) mit einem großen stadtplan und fragt, WO er denn nun sei? er breitet den plan aus, zeigt mit den fingern darin herum, dass man voll abgelenkt ist und mitschaut und ihm versucht zu helfen! währenddessen kommt der komplize von hinten und räumt die taschen, handtaschen rucksäcke oder was immer aus. der "tourist" bedankt sich und geht in die andere richtung und schwups ist alles weg!

    08.01.-22.01.2018 DomRep Juni 2018 Gardasee Aug. 2018 Ibiza Sep. 2018 Mallorca Januar 2019 Punta Cana
  • HC-Mitglied81428
    Dabei seit: 1231804800000
    Beiträge: 1254
    gesperrt
    geschrieben 1352535059000

    London, Paris, Rom... im Gedränge der U-Bahnen ein Griff in den Rucksack. Auf den Kanaren in Elektronikshops mit gefakter Ware wie z.B. Pannasonick, Soni oder Samsong. In Verona mit der zu teuren "Autoscheibenwäsche" an roten Ampeln...

    Die Liste wird sicherlicher unendlich lang und keinem so wirklich weiter helfen.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!