• Renatek.139
    Dabei seit: 1136592000000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1304531991000

    Auf unserer Mietwagentour durch Andalusien haben wir in Sanlucar de Barrameda   beim Castillo in einer Seitengasse geparkt. Kein Parkverbotsschild, keine rote, gelbe oder blaue Linie am Rand vorhanden,  auch 4 spanische Autos standen dort.

     

    Bei unserer Rückkehr nach 10 Min. Aufenthalt ( Castillo geschlossen) war Pölizei da und verlangte 200 Euro, bzw. 100 Euro ---einzuzahlen bei der nächsten Bank ( mittags um 12h 30).Auch 2 span. Fahrer erhielten gelbe Strafverfügung.

     

    Fassungslos versuchten wir zu erfragen, wie Touristen ohne jeden " Parkhinweis " das Verbot erahnen sollen. Schon stand der Abschleppwagen hinter uns --Preis  750 Euro ! Nach Behebung von Geld beim Bankomaten wollten wir der Polizei bezahlen, da war die Sache plötzlich erledigt.

     

    Die zuständige Touristeninformation bestätigte diese Vorgangsweise als bekannt.

  • Louboutin
    Dabei seit: 1222214400000
    Beiträge: 3475
    geschrieben 1304535296000

    @ Renatek,

    was willst Du denn mit Deinem Thread mitteilen? Hast Du nun bezahlt oder nicht und wenn ja, was bzw. wen denn? Für mich eine ziemlich unübersichtliche Schilderung Deinerseits. :shock1:

    Mit Brille und Buch auf's Klo gehen, reicht nicht aus zum Klugscheißen.
  • Sidona
    Dabei seit: 1219104000000
    Beiträge: 566
    geschrieben 1304541042000

    Solche Dinge können einem in Andalusien tatsächlich passieren - wollen wir nicht dahin weil es "ursprünglich" ist? Daher gehören auch leider Schattenseiten dazu.

    Meiner Mutter wurde der spanische Wagen (kein Mietwagen!) in San Fernando abgeschleppt, es war da tatsächlich auch kein Parkverbot. Sie war mit mehreren Einheimischen an der Ecke - und einige bestätigten dass gerne unberechtigt abgeschleppt wurde im Ort. Ob die Abschleppfirma mit dem Bürgermeister befreundet ist oder ob man den Stadtsäckel aufpeppen wollte sei jetzt dahin gestellt. Jedenfalls las ich einige Zeit später in der örtlichen Tageszeitung dass der Bürgermeister wegen solchen Vorkommnissen ziemlich Ärger bekam, ich glaube er musste letztendlich sogar seinen Hut nehmen. In derselben Zeitung las ich auch Beschwerden von sevillanischen Besuchern in der Gegend, denen ähnliches widerfuhr. Wie du schon schreibst - es trifft nicht nur Ausländer!

    Eine andere Begebenheit, die ein in Andalusien lebender deutscher Freund erzählte - seine zu Besuch weilende Tochter parkte ihren Wagen auf dem Marktplatz und ging abends mit Freunden bummeln. Da sie etwas getrunken hatten beschlossen sie den Wagen stehen zu lassen und mit dem Taxi nach Hause zu fahren. Leider achteten sie aber nicht dass just am nächsten Morgen Markt war und somit natürlich an diesem Tag Parkverbot. Der Wagen wurde dann abgeschleppt. Gegen 120 Euro sollte sie ihren Wagen wieder bekommen. Als unser Freund aus irgendeiner Eingebung die Bemerkung machte dass er ja kein Tourist sei sondern im Ort wohne kostete es nur noch 50 Euro...

    Man darf sich gerne ärgern, wundern oder was auch immer. Man darf aber nie vergessen - die Uhren ticken südlich von Tunis (und das ist die Gegend nun mal) nicht mitteleuropäisch. Und wenn ich richtig interpretiere was du schreibst hast du ja nichts gezahlt - also schimpf nicht, sondern mach es wie die Andalusier und nimms mit Gelassenheit.

  • Renatek.139
    Dabei seit: 1136592000000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1305372311000

    Überflüssiges Zitat entfernt!

    Hallo, Louboutin!

    Bitte lies genau,bevor du Kommentar abgibst.

    Text: ...wollten bezahlen...war erledigt..

    Dass es sich um eine Art örtlicher Geldbeschaffung für die Gemeinde handelte, ist wohl klar ersichtlich.

    Trotzdem freundliche Grüße!

  • Sidona
    Dabei seit: 1219104000000
    Beiträge: 566
    geschrieben 1305400887000

    was soll dieser aggressive Ton!?

  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3475
    gesperrt
    geschrieben 1305402874000

    Na ja, vielleicht soll es ja nicht aggressiv sein. Aber für jemand, dessen Muttersprache nicht deutsch ist, sind solche Feinheiten manchmal nicht zu erkennen.

    Wie ich darauf komme, dass der Schreiberin Muttersprache eine andere ist?

    Nun, z.B. durch solche Sätze:

    "Bitte lies genau,bevor du Kommentar abgibst."

     "Nach Behebung von Geld"

    Mal ehrlich, das ist doch kein Deutsch!

    :laughing:

    Allerdings sollte man dann auch den Lesern dieses Forums das Recht zur Nachfrage zugestehen.

    Ich wünsch dir noch was ;)

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!