• Marykay
    Dabei seit: 1101427200000
    Beiträge: 105
    geschrieben 1134124889000

    Hallo alle zusammen,

    auch auf die Gefahr hin, daß dieses Thema schon behandelt wurde, wo laßt Ihr Eure Liebline im Urlaub, wie werden sie betreut???

    Ich habe 2 liebe Ragdolls und habe immer ein Problem (seelischer Natur), sie alleine zu lassen.

    Bis jetzt hatten wir immer freundliche Nachbarn, die auf die Miezen

    aufgepaßt haben. Früher war es ein Hauskater ( ist leider schon über

    die Regenbogenbrücke gegangen) der hatte Freigang und es somit

    auch nicht "sooo" schwer genommen. Aber meine beiden Raggis sind

    nur kontrollierte Freigänger (nur Garten und so) und unwahrscheinlich anhänglich und menschenbezogen. Meine Nachbarin sagte, daß sie sehr

    gelitten haben ohne uns, obwohl sie sehr oft bei den Katerchen war.

    Im Urlaub sprechen und denken wir den ganzen Tag an unsere Zwei .

    Versteht mich nicht falsch, ich habe 2 erwachsene Söhne und 2 Enkelkinder, die aber nicht bei uns wohnen.

    Für diesen Sommer '(Juni im Karthago El Ksar in Tunesien) wollen wir

    eine Betreuung für den gesamten Urlaub arrangieren.

    Dazu stellen wir unser Haus in Bayern zur Verfügung.

    Sicher verstehen mich jetzt nur die absoluten Tierliebhaber !!!

    Würde mich sehr interressieren, wie es Euch so geht.

    Liebe Grüße Anna-Maria

  • Barbara R.
    Dabei seit: 1108252800000
    Beiträge: 1055
    geschrieben 1134140208000

    Hallo Anna-Maria!

    Früher haben wir unseren Hund immer in eine gute Hundepension gegeben. Hat er immer gut verkraftet, aber unsere beiden Katzen, besonders die "sie" würden komplett abdrehen, wenn wir sie abgeben würden. Wenn wir im Januar nach Ägypten fliegen, zieht meine eine Tochter bei uns ein, um die kleinen "Terroristen" zu versorgen. Ich wüßte nicht, wie es sonst gehen sollte.

    Aber ruf doch mal bei einem örtlichen Tierheim an, vielleicht können die Euch einen "Tiersitter" benennen, mit dem Ihr in Kontakt treten könnt. Würde ich auf jeden Fall mal versuchen.

    Viel Erfolg und "tierische" Grüße von Barbara

    Barbara R. Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht den gleichen Horizont
  • Bienekind
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 985
    geschrieben 1134140837000

    Hallo Anna-Maria, ja ich verstehe dich! Unsere Fellnase Biene, ein Mischlingshund aus Spanien, bleibt während unseres Urlaubs auch zu Hause. Wir haben eine supergute Hundepension für sie gefunden, wo wir sie jetzt schon seit einigen Jahren 1-2 mal im Jahr hinbringen. Wir wissen, dass es ihr dort gut geht, das zeigt ihr ganzes Verhalten. Aber so ein bisschen nagt das Gewissen doch jedesmal... ;) So zwei, drei Tage vor Heimreise denken wir dann immer öfter an sie, und der erste Weg - falls von der Flugzeit her möglich - nachdem die Koffer abgestellt sind, führt zur Hundepension. Übrigens haben wir auch zwei erwachsene Kinder und sind mehrfache Großeltern :D

    Ich finde es gut, dass du das Thema angestoßen hast, obwohl es sicher viele gibt, die das nicht verstehen können. Außerdem hast du mich daran erinnert, dass ich Biene für Ende April noch in ihrem "All-inclusive-Hotel" vormerken lassen muss ;) Liebe tierische Grüße,

    Marianne

    P.S.: In meinem Profil findest du unter den Angaben zur Person ein Foto..

  • Petrajetset1
    Dabei seit: 1089331200000
    Beiträge: 953
    geschrieben 1134150389000

    Hallo Anna-Maria,

    auch ich verstehe Dich. Wenn die Kinder aus dem Haus sind, dann ist die Katze der Ersatz dafür. Wir haben bis jetzt noch meine Mutter, die die Katze dann betreut. In einem Tierheim würde sie sich jedenfalls nicht wohl fühlen, da sie andere Katzen nicht so mag.

    Bei Hunden mag das anders sein. Hätten wir unsere Mutter nicht , so hätten wir ein Problem.

    Viele Grüße Petra

  • schafine
    Dabei seit: 1117497600000
    Beiträge: 208
    geschrieben 1134170703000

    Liebe Anna-Maria

    Noch eine die Dich versteht. Wir wohnen am Land und hatten früher 2 Katzen (Freigänger). In der Urlaubszeit wurden sie von einer Nachbarin oder Freunden betreut die zum Füttern und Streicheln gekommen sind. Die Miezen konnten also weiterhin in ihrer gewohnten Umgebung bleiben und haben die 1-2 Wochen ohne uns immer ganz gut verkraftet. Einmal war die jüngere Katz als sie noch sehr klein war bei meiner Großtante, die am grünen Stadtrand wohnte. Das war zwar abwechslungsreich für mein Tantchen aber auch anstrengend, weil sie ständig Angst hatte dem Kätzchen könnte was zustoßen oder die Kleine könnte ausbüchsen. Würde Katzen nicht nochmal so gerne woanders hingeben. Mein Bruder hat 2 Wohnungskatzen und wenn er in den Urlaub fährt werde ich für die Zeit in seiner Wohnung bleiben oder zumindest mehrere Stunden am Tag dort verbringen. Meine Eltern und ich haben einen Spanienhund und für Ostern (1 Woche Skiurlaub) müssen wir uns nach einer geeigneten Hundepension umsehen, eine wurde uns schon empfohlen. Laß Dich nicht einschränken, brauchst kein schlechtes Gewissen haben wenn die Tierchen mal eine Zeit nicht bei Dir sein können. Du bist der Mensch und möchtest Dein Leben nutzen. Und danach erfahren sie von Dir ja wieder Deine ganze Liebe.

    LG, schafine

    let animals live
  • LuziFair
    Dabei seit: 1101340800000
    Beiträge: 589
    geschrieben 1134171200000

    Meine Schwester.

    Als mein Kaninchen noch lebte (schluchz), da kam sie zu ihr und hat dort die Kabek angenagt. Oder blieb hier und hatte ein Zimmer für sich, mit genug Auslauf und meine Schwester und manchmal zusätzlich eine Freund in kamen täglich und kraulten sie.

    Aber meine Schwester mußte trotzdem jeden Tag zu uns, weil wir noch ein Meerwasseraquarium haben. Da muß sie nach dem Rechten sehen und die Fischlies füttern.

    Alles wird gut!
  • Sina1
    Dabei seit: 1087171200000
    Beiträge: 5229
    gesperrt
    geschrieben 1134173227000

    Das Thema ist sehr wichtig. Jedes Jahr zur Ferienzeit sind die Tierheime überfüllt, weil verantwortungslose Menschen ihr Haustier einfach aussetzen...

    Ich selbst bin viel (vor allem beruflich) unterwegs. Ich bin ein großer Hundefan und hätte gerne selbst einen - aber da ich aus beruflichlichen Gründen eigentlich nur nachts zu hause bin und zudem noch häufig mehrtägige Dienstreisen unternehme, verzichte ich auf mein Traum - Haustier. Es wäre schließlich kein Leben für einen Hund, jeden Tag 10 - 12 Stunden auf "Frauchen" zu warten, um Gassi zu gehen und permanent zu den Eltern abgeschoben zu werden.

    Aus diesem Grund habe ich "leider nur" einen (gut dressieten und sehr cleveren) Hamster. 2-3 Tage kommt er gut (mit entsprechend Futter und Wasser versorgt) alleine aus, bei längerer Abwesebheit kümmert sich meine Mama um ihn.

    Ich habe schon mehrfach Reportagen über "Pfötchen - Hotels" im Fernsehen gesehen. Finde ich klasse - wäre DER Traumjob für mich!

    LG, Sina

  • Woody_
    Dabei seit: 1083456000000
    Beiträge: 9960
    geschrieben 1134200604000

    Also die Fische bleiben eh zu Hause,die werden täglich von meinen Eltern gefüttert.Jetzt ist der Vogel neu dazu,aber der wird dann auch in seiner gewohnten (raucherfreien) Umgebung bleiben,und täglich von meinen Eltern besucht werden.

  • Aufunddavon
    Dabei seit: 1128902400000
    Beiträge: 17
    geschrieben 1134203147000

    Unsere Katze bleibt immer in ihren eigenen vier Wänden.Meine Freundin kommt zwei mal am Tag rüber,füttert das Kätzchen lässt sie raus,alles so wie sie es auch sonst gewohnt ist.Auf diesem Weg werden auch gleich die Blumen gegossen und die Post aus dem Briefkasten genommen.Ist echt ne super Sache ,wenn die Freundin gleich um die Ecke wohnt.Anders rum machen wir das genauso.Fährt sie in den Urlaub kümmer ich mich um das Meerschweinchen ihrer Tochter und den Rest natürlich auch.

    Wünsch Euch allen einen schönen 3. Advent.

    Gruss Rotraud

  • hip
    Dabei seit: 1092009600000
    Beiträge: 829
    geschrieben 1134206201000

    Als unsere Kinder unter 10 Jahren alt waren, haben wir die Haustiere unserer Freunde (die in Urlaub waren) gehütet. Da fast alle Kinder gerne ein Haustier haben möchten, konnten sie "testen" mit welchen Aufgaben und mit welcher Verantwortung das verbunden ist. Eigene Haustiere durften dann erst mit 10 Jahren angeschafft werden.

    Für unsere Freunde war diese Regelung von Vorteil und unsere Kinder haben dadurch viel gelernt. So kam z.B. ein "heiß" gewünschter Wellensittich als Haustier anschließend nicht mehr in Frage!

    Gruß hip

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!